1. Zahlreiche Trainingspläne, Rezepte, Videoanalysen und über 500 verschiedene Trainings- sowie Ernährungstagebücher erwarten Dich im Muscle Corps Forum.

    ✓ Fundiertes & praxisbezogenes Wissen
    ✓ Experten mit langjähriger Erfahrung
    ✓ 100% Natural Bodybuilding

    Ausgebildete Trainer, Physiotherapeuten, Mediziner und Wettkampfathleten beraten Dich gerne.
    Sei auch Du dabei!

Flüchtlinge in Deutschland / Europa

Dieses Thema im Forum "Sonstiges Off-Topic" wurde erstellt von Thor1984, 1. September 2015.

  1. helikopta

    helikopta Well-Known Member

    Registriert seit:
    8. Februar 2011
    Beiträge:
    931
    Geschlecht:
    männlich
    Wo hast Du das denn gelesen?
     
  2. Thor1984

    Thor1984 Well-Known Member Autor

    Registriert seit:
    23. Mai 2014
    Beiträge:
    2.271
    Geschlecht:
    männlich
  3. helikopta

    helikopta Well-Known Member

    Registriert seit:
    8. Februar 2011
    Beiträge:
    931
    Geschlecht:
    männlich
    Klingt halt wirklich abstrus zu viel.
    Es kann aber davon ausgegangen werden, dass so genau keiner weiß wie viele eingereist sind.
     
    Thor1984 gefällt das.
  4. matten

    matten Team Lowtech/Fitness. Der Mattenschlinger Admin

    Registriert seit:
    15. März 2006
    Beiträge:
    13.758
    gibt ja unterschiedliche erklärungsansätze, wie z.b. doppelte registrierungen, weiterreise nach skandinavien etc.
     
  5. helikopta

    helikopta Well-Known Member

    Registriert seit:
    8. Februar 2011
    Beiträge:
    931
    Geschlecht:
    männlich
    Ja, ich bin mir sicher, dass es ein wildes Jahr war und da einiges an genau diesen Dingen gegeben hat bzw. Statistikeffekte erzeugt hat. Ich finde es aber ziemlich komisch, daraus eine Schlagzeile zu konstruieren. Da niemand weiß, wieviele eingereist sind weiß auch niemand wieviele wirklich abhanden gekommen sind. Der gesunde Menschenverstand sagt aber, dass die Zahl nicht wahnsinnig groß sein kann.
     
  6. Thor1984

    Thor1984 Well-Known Member Autor

    Registriert seit:
    23. Mai 2014
    Beiträge:
    2.271
    Geschlecht:
    männlich
  7. maxi

    maxi New Member

    Registriert seit:
    4. August 2016
    Beiträge:
    6
    Zuletzt bearbeitet: 8. März 2017
  8. de-fortis

    de-fortis Team Sportmedizin Admin

    Registriert seit:
    19. März 2005
    Beiträge:
    13.703
    Geschlecht:
    männlich
    Die haben wir schon, unterschiedliche Personengruppen legen deine Meinung nur eben nach ihren Auffassungen aus. Etwas mehr Objektivität der breiten Masse wäre da angebracht.
     
    Ysabet, Thor1984 und Power Wheel gefällt das.
  9. Vali

    Vali Well-Known Member

    Registriert seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    5.214
    Moin,
    mich würde mal interessieren wie die derzeitigen Meinungen zum Eingangspost sind (welcher schon etwas über ein Jahr alt ist) wie steht ihr zu den Kommentaren habt ihr nun evtl ansichten ider steht ihr immer noch Pro oder Contro?!

    Mir perönlich fällt es jeden Tag schwerer zu glauben was war ist und was nicht.
    Die Meinungen der jeweiligen Medien weichen mMn immer krasser von einander ab bzw werden extremer und wirklich etwas geändert hat sich an der Gesamtsituation nichts da frage ich mich immer was treibt unsere Politiker an?!
    Die "Flüchtingswelle/katastrophe" oder wie auch immer man das Kind nun nennen mag wurde seit Beginn/ausbruch nicht viel unternommen (oder evtl kriege ich das auch nicht mit da ich nicht vor ort Lebe).

    Mich verstört vor allem das was ich von "normalen" (also Politisch neutral geschaltete Medien) Medien hier höre,..und das wenn es so stimmt auf der anderen Seite von der Politik keine zügigen Veränderungen kommen (oder mahlen Behörden auch in extremsituationen so langsam?!)
    Hier in der örtlichen Zeitung lese ich mindestens 1x in der Woche
    das ich irgendwo in D/A ein Flüchtling einen Raub eine Vergewaltigung ect begeht oder es versucht. Scheinbar werden auch immer mehr Rentner Opfer davon
    Der Jahrelange Wohnungsmangel scheint kein Problem mehr..Wohnungen werden nun extra nur für Flüchtlinge gebaut (wenn dem so ist finde ich das schon etwas schräg)
    In Belgien haben Asylanten o. Muslimische Mitbürger scheinbar einen Weihnachtsbaum (glaube in Brüssel war es) angezündet und "Alah..." geschriehen.
    Paralelgesellschaften werden scheinbar immer mehr zum Problem (sowas lässt sich ja nicht mehr verleugnen)
    Da frage ich mich schon ob da noch alles richtig läuft und warum die Politik/Gerichte nicht agieren?!

    EDIT:
    Auch in Foren bzw. unter Artikeln auf Facebook scheinen sich die Fronten immer krasser zu verhärten. Meiner Auffassung nach gibt es kaum noch eine subjektive mitte nur ein "du bist für uns oder gegen uns" oder "du vertritts meine Ansicht sonst biste raus"...
    Sagt man etwas gegen Flüchtlinge scheint es oft so als wird man in die rechte Ecke gerückt andersherum natürlich genauso.
    Was ich besonders hart finde ist das nun auch Restaurants in Deutschland (in Berlin) das "Nobelhart & Schmutzig" welcher nun öffentlich bekannt macht das er keien AFDwähler in seinem Lokal bewirten möchte/will... :eek:
    Da frag ich mich wer ist rechter die Linken oder die rechten?!
    Kurioserweise wird sowas nicht geahndet (und das ist etwas was ich nicht verstehen kann)
    So ne scheiße (sorry) gab und gibt es immer noch das man ausgegerenzt wird/wurde weil man einer anderen Relegion/rasse zugehörig ist.
    Anders aber wenn ein Wirt/ Disco betreiber "what ever" sagt das er keine Flüchtlinge / Juden /.. bewirten möchte wird das geahndet....
    Das kann doch nicht sein
    Warum fällt es so schwer konsequent und gerecht zu sein?!
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. November 2016
  10. Foxi83

    Foxi83 Well-Known Member

    Registriert seit:
    15. März 2006
    Beiträge:
    7.638
    Geschlecht:
    männlich
    Ich war ja in Brüssel. Ich dachte immer die haben das Aufgebauscht in den Medien und so schlimm kann es ja nicht sein. Ich bin deshalb mit der U-Bahn nach Molenbeek gefahren und Richtung Altstadt von Brüssel spaziert. Es war viel los, Marktzeit und die Strasse war voller Menschen. Von den ca. 500 Frauen die ich gesehen hatte trug eine einzige kein Kopftuch. So gut wie alle hatten mindestens einen Hijab was ich als schon relativ stark verschleiert empfinde. Die Läden waren entweder arabischer Bäckereien, Halal Metzgereien, Kleiderläden mit der letzten Verschleierungsmode und ein Hamman. Geredet hab ich mit niemanden wurde aber einmal angebettelt mit as-salāmu ʿalaikum. Das Quartier war nicht heruntergekommen oder sowas. Es fühlte es sich an wie irgendwo in Marokko (wo ich noch nie war). Ich bin dann über den Kanal spaziert und war wieder in einer anderen Welt. Keine Kopftücher mehr. Wie ein Schalter.
    Ich fand das schon sehr eindrücklich diese Parallelgesellschaft mal mit eigenen Augen zu sehen. Ich denke es ist aber auch vor allem ein Belgisches Problem. Die Belgier sind extrem mit sich selber beschäftigt in der Politik. Flamen und Wallonen hassen einander so sehr dass sie über Jahre nicht schaffen eine Regierung zu bilden. Wäre da nicht das übergeordnete EU System würde dieses Land wohl arg Probleme mit der politischen Effizienz bekommen wobei die Mühlen in der EU ja auch nicht besonders schnell malen.

    Das ist genauso inakzeptabel. Man muss aber schon anmerken das Hetze in diese Richtung sehr viel seltener ist als andersrum.

    Ist in der Schweiz nicht so. Es ist eine Abwägung zwischen Humanitärer Verpflichtung und den verursachten Problemen und Kosten. Sowohl die Linke als auch die Rechte Herangehensweise ist nicht zielführend.
     
  11. Ysabet

    Ysabet Well-Known Member

    Registriert seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    802
    Also die Flüchtlingslage ist relativ entspannt hier. Probleme habe ich weder persönlich mit ihnen gehabt oder auch sonst mitbekommen. War auch in der Notunterkunft Spenden abgeben, alles sehr zivilisiert unter den gegebenen Umständen.

    Edit: Ich hab ganz vergessen, also Chaos, Drama rund um die Flüchtlinge gibt es keines, das war in manchen Städten hausgemachtes Verwaltungsversagen. Das läuft jetzt doch schon geraume Zeit seinen geregelten Gang, aktuell werden die NUKs geräumt (und glaub mir, da will niemand drin leben) und die Menschen in neue Modulbauten umgesiedelt.

    Darf ich fragen welche Medien du liest? Von plündernden, vergewaltigenden Flüchtlingen les ich fast gar nichts, außer Fakenews von RT, PI, HM und ich hab auch beruflich jeden Tag mit Zeitungen etc. zu tun kriege also wirklich ganz viel zu lesen. Also klar passiert hier mal was, aber jetzt nicht über ein Maß hinaus das mir zum Beispiel schlimm vorkäme.

    Wirklich Angst machen mir die ganzen Menschen denen jede Empathie, Diskursbereitschaft und jedes Verständnis fehlt und die das auch ganz toll finden. Was hab ich in den letzten 12 Monaten alles gehört....Kapitalistenschwein, rot-grün-links-versifft und viel zu viel latenten Rassismus. Es ist wieder normal zu hetzen, ich kenne erwachsene und sonst intelligente Menschen die von Umvolkung erzählen und glauben das es eine zionistische Weltverschwörung gibt und sich ausmalen was sie alles machen wenn an endlich an Macht wären...DAS macht mir wirklich Angst.

    Kurzum, es gibt für mich als ganz normalen Menschen dahingehend fast keine Gesprächsbasis mehr. Die einen drehen total frei wenn es um Flüchtlinge geht, die andern bei der AfD.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. November 2016
  12. Foxi83

    Foxi83 Well-Known Member

    Registriert seit:
    15. März 2006
    Beiträge:
    7.638
    Geschlecht:
    männlich
    schön gesagt @Ysabet. Seh ich genauso.
     
    Power Wheel und Volzotan gefällt das.
  13. Vali

    Vali Well-Known Member

    Registriert seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    5.214
    @Foxi
    Finde ich gut das du dir selber ein Bild davon gemacht hast!
    Geht mir ähnlich ich wollte auch mehr wissen und bin daher teile der Flüchtlingsroute abgefahren

    Die Politische situation ind Belgien ist wie du erkannt hast schon recht krass...wusste ich bis vor knap 2 Monaten auch nicht.
    Das wort Hass trifft es auch korrekt zu wenn es um Wallonen und Flamen geht (nicht bei allen aber wohl bei vielen). Ohne EU meinen sogar Belgier (die paar die ich bisher kennen gelernt habe) würde Belgien untergehen...

    Deinen Bericht über Brüssel kenne ich ähnlich auseinen Osloer Zeiten
    Bevor ich nach Oslo gezogen bin habe ich mir via Internet ein Appartment in Oslo Galebyen besorgt.
    War mit das günstigste (ca 1400€ für 45m²) und dicht an der Arbeit...als ich dort aufgeschlagen bin musste ich das ganze erst einmal sacken lassen! Im Haus und in meiner Straße war ich glaub der einzige "weiße" und meine Freundin die einzige Blondine bzw unverschleierte.
    Um uns herum ca. 8 Moscheen.
    Anders als mir das in Deutschland bekannt ist bekennt sich die Osloer Polizei zu "No Go" Areas! (Was ich wichtig finde)
    De Fakto sind Gamlebyen (alt oslo)/Gronland und Grunerlokka des Abends quasi vogelfrei! Die Polizei hat dann nichts mehr zu melden und als Anwohner bis du auf dichs elbst gestellt.
    Im Jahr ca.2500 vergewaltigungen und 3000 Raubüberfälle (war der Stand 2013/14 wenn ich mich recht erinnere) sowas ist in Norwegen sehr transparent (und wie gesagt wichtig für den Eigenschutz). Frauen gehen zu den Uhrzeiten nicht mehr allein raus (auser Sie ist eien Muslima und kleidet sich als solche...die sind dann relativ safe).
    Die Polizei schätzt jedoch das die realen Zahlen höher sind da nur ca 33% der Frauen wirklich eine Anzeige aufgeben.
    Ein Freund von mir (wohnte zwei Straßen weiter) wurde auch ziemlich übel zugerichtet und ausgeraubt. Sind dann zusammen zur Wach,..die Polizei hat ihm keine Hoffnung gemacht und ihm den rat gegeben umzuziehen in einen sicheren Stadtteil.
    Auch laufen die meißten Muslime/a auch als solche offensichtlich herum. Sprich die Herren und Damen tragen Ihre Kleidung aus Afrika/Asien ect.

    Scheint also in Molenbek ähnlich ;)

    Und sowas (eine solche Parallelgesellschaft) ist dem Gemeinwohl defenitiv nicht dienlich, oder sehen das manche anders?

    Auch bringt es doch nichts wenn nun zig tausende mehr Kommen (die die nicht bleiben dürfen werden soweit wie ich das hier mitkriege ja nicht konsequent abgeschoben sondern tauchen unter oder wie auch immer das läuft?!).
    Und diese untergetauchten integrieren sich definitv nicht sondern wandern direkt in die Parallelgesellschaft ein (so sieht es aus der Ferne aus).

    @Ysabet klar darfst du fragen was ich lese..
    -Slobodna Dalmatia
    -Vjesnik
    ..andere lokale (kaufe mir im schnitt 1x die Woche eine Zeitung)
    via Facebook die üblichen verdechtigen
    -Spiegel
    -Focus
    -...

    Über meine Lokalen kommen halt immer wieder mal News wie:
    -Flüchtlinge zerstören Kapellen und Heiligen statuen in Rom sowie Mailand (sowas ist z.B. in einem sehr christlichen Land wie Kroatien ein guter aufbringer,.. da herscht hier null toleranz. Bin selber konfessionslos aber wenn das stimmt, sowas ist eine Sauerei! Deutschland ist für mich ein Christliches Land und die Politker sollten das auch verteidigen und sich dahingehend nicht verbiegen,..so kann keine integration gelingen.
    -Muslime zünden Weihnachtsbaum an
    -Syrer kommt mit 4 Frauen und 24 (26?! ) Kindern und sagt er kann nicht arbeiten,...(wenn sowas stimmt ich weiß es nicht..da frag ich mich was da los ist..da muss man doch FAIR! Handeln).
    -Frau vergewaltigt missbraucht ausgebraubt ect. pp
    -Die deutsche Ministerin für Migration (und ich glaub ein weiterer Politker (,..ihr werdet das sicher besser wissen) wollten die Kinderehe nicht generell verbieten )
    sowas ist meiner Ansicht nach krank
    uff müsste mal weiter die alten schlagzeilen durchblättern
    Kroatien orientiert sich definitiv an den Westen und Deutschland ist hmm für viele Kroaten soetwas wie DAS Vorzeigeland und bei solchen News sind viele hier verunsichert und denken sich wenn D untergeht/gehen sollte dann ist die EU verloren.

    Ich sage und betone ja immer wieder das man helfen muss aber amn kann dennoch mMn nicht jeden nach Europa lassen und durchfüttern

    Desweiteren kommen öfter Schlagzeilen das bei den verbrechen die durch Flüchtlinge begangen werden diese oft ohne Konsequenzen bleiben sprich nur geringe geldstrafe mit Bewehrung ect. und das bei Vergewaltigungen finde ich dann recht krass.
    So hat der NDR (glaube ich) aber berichtet das eine Holocaust Leignerin zu 2 Jahrne haft verurteilt wurde...
    Da frage ich mich wo ist die realation.
    Meine Ansicht ist sicherlich nicht das Maß der dinge
    Aber bewährung für vergewaltigung und Haft für Leugnung des Holocaust o_O(bei letzteren werden die Deutschen immer etwas nervös ,..klar aber....)
    Für mich persönlich wiegt eine Krperverletzung schwerer als eine "dumme ungebildete äußerung" oder meinung.
    Die Frau hat keinen damit (physisch) verletzt. Der Vergewaltiger schon.
    Da muss für mich die Politik einschreiten wenn die Gerichte es nicht auf die Kette kriegen

    Dann dinge die ich leider live mit ansehen musste wie Flüchtlinge in Bosnien sowie in Belgrad Friedhöfe belagern und dort "hausen/campieren"

    Diese rot-grün-links gesiffe was du erwähnt hast kommt ja meistens aus dem afd lager genauso wie aus dem "linken-lager" dann kommt das alle afdler?! rechts sind,..was ich so lese tun sich beide seiten nicht viel.

    Mir fehlt die gesunde mitte. Die erkenne ich derzeit nicht. Eine Partei bzw Politiker die wirklich für das Volk arbeiten.
    (gleiche Problem haben wir aber auch hier in Kroatien)

    Das Zitat auch wenn es evtl von einer Fraktion wie auch immer ausgeschlachtet wird macht mMn Sinn

    "Wer halb Kalkutta aufnimmt, rettet nicht Kalkutta, sondern wird selbst Kalkutta"
    Peter Scholl Latour

    Wie schon mehrfach erwähnt mir fehlt derzeit die Sachlichkeit konkrete Ergebnisse und Lösungen. Es kann unmöglich sein das man aufnimmt und nicht zurück schickt...ohne Limit aufnehmen kann ja nicht das Ziel sein. Afrika und Asien hat ein enormes Menschenpotential (Geburtenrate ist enorm hoch)..das heißt es werden immer mehr Potentielle Flüchtlinge generiert. Das Problem ist ja nicht damit gelöst das Deutschland oder die EU bis zum nimmerlandstag Flüchtlinge aufnimmt (die menschen die abhauen kann ich verstehen! Das streben besser zu leben kann ich absolut nach vollziehen) aber es kann nicht die Lösung sein das wir das jedem gewähren und die Geflüchteten ein Automatisches bleiberecht bekommen. Das haben die Leute die aus Kroatien bzw aus dem ehemaligen Jugoslawien geflohen sind aucht nicht gehabt. Sobald Regionen (nicht das ganze Land) befriedet waren (was auch immer das heißt ich weiß es nicht genau) wurden die Leute wieder zurück geschickt. Das ist doch auch wichtig irgendwer muss das Land doch wieder aufbauen?!
     
  14. Foxi83

    Foxi83 Well-Known Member

    Registriert seit:
    15. März 2006
    Beiträge:
    7.638
    Geschlecht:
    männlich
    Das stimmt sicher nicht. Das durchläuft doch genau den selben Prozess. Wenn man das ganze nicht nachweisen kann bzw. nur Teile davon dann gibt es auch eine entsprechende Strafe. Das ist völlig unabhängig ob Flüchtling oder nicht. Und dass einer noch nie eine halbnackte Frau gesehen wo er herkommt gilt auch nicht als mildernde Umstände ;)
    Zudem ist der Strafvollzug allgemein eher auf Resozialisierung anstatt Haftstrafen ausgerichtet und das mit riesigem Erfolg im internationalen Vergleich. Leider befriedigt das aber die Rachegelüste des Pöbels zu wenig. Man sollte sich aber immer vor Augen halten dass lange Haftstrafen so gut wie nie zweckdienlich und sehr teuer sind und Leute aus dem Knast krimineller raus kommen als sie vorher waren. Wie das geht zeigt uns die USA eindrücklich.
     
    matten und Ysabet gefällt das.
  15. Dicker

    Dicker Well-Known Member

    Registriert seit:
    7. Mai 2012
    Beiträge:
    23.308
    Geschlecht:
    männlich
    Ich habe seinen Tod bedauert, ein äußerst interessanter Mensch, mit Durchblick !!
     
    Vali gefällt das.
  16. Ysabet

    Ysabet Well-Known Member

    Registriert seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    802
    Es ist ein sehr komplexes Thema und ja, ich sehe auch keine besonders guten Lösungsansätze in der Politik aktuell. Aber dem nur zuzuhören der am lautesten schreit und sich alternativlos nennt, ist selten ein guter Rat.

    Ich habe mich mit der AfD, ehrlich gesagt aus Angst vor dem was kommen mag, schon letztes Jahr sehr intensiv auseinandergesetzt, Personalien gecheckt, Parteiprogramm gelesen. Jeder der das komplett neutral liest kann zwischen den Zeilen erkennen um was es wirklich geht, das ist weder eine soziale noch eine fortschrittliche Partei. Das ist zurück in die 50er, Steuern runter für Besserverdiener, Abschaffung sozialer Sicherungssysteme, statt dessen alleinige Privatvorsorge oder Familie muss ran, Leugnung des Klimawandels, Registrierung Homosexueller, Abschaffung von Förderschulen, Frauen zurück an den Herd und Kinder gebären und das alle so hübsch nett mit christlicher Schleife. Da standen Dinge drin da hab ich mir echt an den Kopf gefasst, da ist so für jeden was dabei....ein bisschen Verschwörungstheorie, bisschen Kapitalismuskritik, bisschen Rassismus, bisschen Homophobie.

    Die Flüchtlingskrise ist und war ein (willkommenes) praktisches Mittel zum Zweck, sieht man jetzt schön hier in Berlin, kaum sind sie gewählt und sollen echte Politikarbeit betreiben wird es sehr sehr still.

    Die Anhänger der AfD sind leider nicht in der Lage da neutral darüber zu reden, entweder Opferrolle oder Geschrei, alle anderen sind schuld, man ist ja nur doof und versteht nicht. Ich habe manchmal das Gefühl das das die wesentlich gefährlichere Parallelgesellschaft in Deutschland ist, Fakten unerwünscht, je lauter man brüllt umso mehr hat man recht. Und ich diskutiere auf dem Niveau einfach nicht mehr, wer AfD wählt weiß was und wen er da wählt mit welchem moralischen und politischen Background. Das ist zum Teil nichts was einer demokratischen Partei würdig wäre und damit muss man dann als Wähler auch leben, aber nicht immer nur rumjammern wie gemein die anderen sind, weil man z. B. Rassisten als das bezeichnet was sie sind.

    Die Flüchtlingssituation ist menschgemacht, die Situation weltweit muss sich ändern. Wenn es den Menschen in ihrer Heimat finanziell, gesundheitlich und privat gut geht wird sie niemand verlassen, so einfach ist das. Demokratie, Bildung, Gleichberechtigung, Naturschutz wären da auf Anhieb ein paar tolle Dinge die das Leben mancherorts vereinfachen würde.
     
  17. Ysabet

    Ysabet Well-Known Member

    Registriert seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    802
    Du hast so viel geschrieben @Vali , das musst ich erstmal sortieren. Ich werde dir die Tage auch noch ausführlicher antworten, aber das geht nur am PC und mit etwas mehr Zeit :) Am Tablet sind lange Texte so fummelig!
     
    Vali und Foxi83 gefällt das.
  18. Vali

    Vali Well-Known Member

    Registriert seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    5.214
    @Foxi
    Strafen ala Amerika oder Russland (da hat mir ein Russe mal ein Sprichwort mitgegeben,...1/3 des landes sitzt im Knast 1/3 ist draußen und das letzte drittel wartet auf die Verurteilung) hilft sicherlich nicht weiter.
    Klar ist schelcht zu urteilen wenn nicht alles aus dme Zeitunsartikel herausgeht. Dennoch aus meiner Sicht häufen sich hier derzeit Artikel dieser Art.
    Und für den Christlichen Balkanraum ist das nunmal ein kritischer Punkt. DIe Leute sind da sehr empfindlich.
    Nen mich Pöbel aber um mein Beispiel nochmal vorzukramen (der aktuellen Lage wegen).
    Ich denke nicht das die Vergewaltigung nicht nachweisbar (oder nur zu teilen) da ich hier gelesen habe das es ein Video gab und man heute auch DNA spuren ect. finden kann. Zudem wurde ja einer der Leute auch mit Freiheitsstrafe verknackt. So wie sich die Jungs aber vor Gericht aufgeführt haben (laut Medien,..ich war ja nicht vor Ort) war das unter aller sau.
    Da finde ich 2 Jahre Haft (oder wie lange auch immer) für Holocaust-leugner oder KZ-Tatto träger oder Steuerhinterziehung oder was auch immer recht krass im Gegensatz zu Bewährung für den größten teil der Täter bei der Vergewaltigung.
    Wir wissen das Parallelgesellschaften enstanden sind.
    Das man auf Resozialisierung setzt mag evtl nicht mehr Zeitgemäß sein?! Die Frage muss mMn erlaubt sein! Wenn ein nicht unherheblicher teil in Parallelgesellschaften lebt nach eigenen Kuluturellen regeln und rieten dienen diese geringen Strafen sicherlich nicht mehr der integrierung. Da müsste man evtl. mit der Zeit gehen.
    Das Kuriosum Deutschland ist eh nicht nachvollziehbar...laut Polizei haben wir "No-go areas" die Politik verneint dies jedoch?! Was stimmt den nun?
    Da fand ich das in Norwegen ganz "gut" da war man sich einig (Polizei und Politik) das man zu betsimmten Uhrzeiten manche Stadtteile einfach meiden muss und diese nicht mehr unter der Obhut des Staates/Stadt liegen. Fair enough! Kann man sich wenigstens drauf einstellen!

    Um zur Kernfrage meines vorhergehenden Posts zurück zukommen
    Sind die Aufgeführten Artikel so korrekt passieren solche Dinge im Land oder ist alles tutti frutti?!
    Wie erwähnt konsumiere ich diverse Medien um einfach einen gesamt Eindruck zu bekommen. Ist aber gar nicht so einfach wenn die Meinungen der Medien sich wie eine Scheere immer weiter von einander entfernen.




    @Ysabet
    lass dir Zeit,..ist ja kein Wettbewerb :D
    Was mir auffällt du bringst ziemlich oft die Afd ins spiel diese habe ich aber habe sie nur ganz kurze mal erwähnt :p ich lese heraus das du diese Partei nicht magst (dein Recht!) :D
    Die Afd scheint wie eine Protestpartei dazu gibt es nun vermutlich tausend Meinungen und das ist fü mich auch okay.
    Okay ist es aber nicht das z.B. Restaurant Besitzer Afdlern keinen zutritt mehr gewähren! Das ist ziemlich 30/40er!
    Okay ist auch nicht das Leute deswegen ausgegrenzt werden und Jobs verlieren (hab ich auch schon mal gelesen).

    Persönlich finde ich die Wagenknecht klasse! Für mich ist sie nur in der Falschen Partei daher sogesehen nicht Wählbar.
    Das man mit Leuten aus der Afd Ecke nicht reden kann halte ich für eingerücht...das gro der Masse sind ja vermutlich alte Spd/Cdu wähler?! Müsste ja im Umkehrschluss heißen man konnte nicht mit Spdlern ect. reden.
    Wenn man nicht redet ist das schon der erste Schritt in die falsche Richtung, aber nur reden bringt eben auch nichts es müssen auch Taten folgen!
     
  19. Thor1984

    Thor1984 Well-Known Member Autor

    Registriert seit:
    23. Mai 2014
    Beiträge:
    2.271
    Geschlecht:
    männlich
    Ich bin bei diesem Thema auch nach wie vor sehr zwiegespalten. Einerseits steht für mich völlig außer Frage, dass man Menschen in Not hilft. Was in Syrien abgeht, ist einfach nur übel und ich kann jeden verstehen, der da mit seiner Famillie verschwinden möchte. Andererseits glaube ich, dass ein Großteil der Menschen, der hierhin kommt und um Asyl bittet, eben nicht aus diesen (Bürger)-kriegsgebieten flieht, sondern vor allem die eigene wirtschaftliche Situation verbessern möchte (was im übrigen auch völlig legitim ist). Ich habe selbst jeden Tag mit Flüchtlingen zu tun und auch mit Unternehmen, die diese beschäftigen wollen/sollen. Was ich immer wieder feststelle ist, dass die "echten" Flüchtlinge hochmotiviert sind und wirklich alles dafür tun, um hier beruglich Fuß zu fassen. Diejenigen aber die hier sind, weil ihnen einer in ihrem Herkunftsland versprochen hat, dass es in Deutschland für jeden ein Haus, zwei Autos und einen Pool gibt, sind schnell frustriert und tun zu wenig für ihre (berufliche) integration. Vor allem aus dem Mittelstand höre ich dann von Ausbildern häufig, dass die Unternehmen zwar gerne Flüchtlinge beschäftigen würden und auch Bedarf haben, diese aber oft nach einem ersten Tag nicht mehr kommen, unpünktlich sind, mit Frauen Probleme haben und es sich nicht zumuten wollen, 8 Stunden täglich zu arbeiten. Die anfängliche Euphorie, die vor allem im Handwerk geherrscht hat, ist nun völlig weg. Dabei werden die Flüchtlinge wirklich extrem gefördert und unterstützt. Leider kennen viele von denen auch nur ein Buch, den Koran. Und das gilt wohl für einen Großteil der arabischen Welt. In einem Spiegelinterview hat das ein Pakistanischer Wissenschaftlicher neulich gut beschrieben. Das Zitat ging sinngemäß: "Was hat die arabisch/islamische Welt in den letzten 500 Jahren zur Wissenschaft beigetragen? Den Verbrennungsmotor? Penecelin? Nichts davon." Und da kann ich ihm leider nur schwer widersprechen.

    Was ich selbst in Bielefeld feststellen kann ist, dass Flüchtlinge sehr wohl oft Probleme machen und viele auch kriminell werden (aus welchen Gründen auch immer). Es gibt hier einen Platz, der sehr zentral in der Stadt liegt und an dem die Polizei nun jeden Tag patroullieren muss, weil da die sogenannten Nafris klauen, Leute bepöbeln und Frauen belästigen. Hinzu kommt, dass viele Flüchtlinge extrem religiös sind. Mir geht Religion schon jetzt total auf die Nerven und ich finde, dass Religion schon jetzt einen viel zu großen Stellenwert in der Gesellschaft einnimmt. Ich möchte einfach nicht, dass nun wieder über Dinge diskutiert und verhandelt wird, die wir hier Gott sei Dank längst überwunden hatten. In der Lokalpresse lese ich ständig, dass die Gewalt an Schulen zunimmt, muslimische Schüler Leher(innen) missachten, misshandeln und nicht anerkennen und ich frage mich, ob das alles durch die große Zahl muslimischer Flüchtlinge nun noch schlimmer wird. Ich habe echt keine Lust, dass meine Heimatstadt irgendwann kleine Molenbeeks oder Neuköllns verkraften muss. Mittlerweile ist es schon extrem ätzend durch die Bahnhofstraße zu gehen. Dort sehe ich nur noch Internet-Call-Shops, Wettbüros und diese billigen Klamottenläden, die zusätzlich Wasserpfeifen verkaufen. Ich glaube, wir schaffen das nur, wenn wir die Probleme endlich konsequent beim Namen nennen und Leute, die hier Probleme machen und keine Aufenthaltsberechtigung haben, endlich konsequent und in großer Zahl abschieben. Sonst ist weder uns noch den "echten" Flüchtlingen geholfen.

    Hier noch zwei Berichte aus der Lokalpresse zu dem Thema:

    http://www.westfalen-blatt.de/OWL/L...em-geworden-Polizeirazzia-auf-dem-Kesselbrink

    http://www.nw.de/nachrichten/region...s-OWL-berichten-von-Gewalt-in-der-Schule.html
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. November 2016
    rustinxcohle und Vali gefällt das.
  20. Jadefalke

    Jadefalke Well-Known Member

    Registriert seit:
    28. März 2005
    Beiträge:
    942
    Mal kurze Rückmeldung von mir: Ich wohne in Orsoy, das ist ein relativ kleines Örtchen linksrheinisch, nördlich von Moers.
    So ein klassisch-pittoreskes Örtchen der mittleren Oberschicht; finanziell relativ gut dabei, viel Eigenheime etc..

    Die ehemalige Rehaklinik hier ist seit letztem Jahr eine Asylunterkunft, ich wohne direkt nebenan.

    Komplett unproblematisch, mir sind auch keine Probleme zu Ohren gekommen; man merkt, dass die meisten sich tierisch langweilen, können ja kaum etwas machen und lungern gerne beim Supermarkt im Nebenörtchen ab, weil sie da freies W-Lan haben und offensichtlich kein Internet/Datenvolumen auf ihren Smartphones.

    Es fällt auf, sehr auf. Aber im Endeffekt ein Haufen von eingeschüchterten, gelangweilten Leute. Höflich, im schlimmsten Fall desinteressiert.
     
Die Seite wird geladen...