1. Zahlreiche Trainingspläne, Rezepte, Videoanalysen und über 500 verschiedene Trainings- sowie Ernährungstagebücher erwarten Dich im Muscle Corps Forum.

    ✓ Fundiertes & praxisbezogenes Wissen
    ✓ Experten mit langjähriger Erfahrung
    ✓ 100% Natural Bodybuilding

    Ausgebildete Trainer, Physiotherapeuten, Mediziner und Wettkampfathleten beraten Dich gerne.
    Sei auch Du dabei!

Kniebeugen: Standbreite

Dieses Thema im Forum "Kraftsport & Krafttraining" wurde erstellt von Pompejus, 17. Dezember 2012.

  1. Gast

    Gast Guest

    AW: Kniebeugen: Standbreite

    unabhängig von pompejus' technik, sollte man die rom nach möglichkeiten immer voll ausschöpfen.
    nach möglichkeiten bedeutet, soweit es die beweglichkeit zulässt (die stelle wo der po einrundet ist schon zu tief). wer an der beweglichkeit arbeitet, kann diese verbessern, die rom vergrößern und mehr muskelfasern rekrutieren = mehr benefit.
     
  2. Nostradamus

    Nostradamus Member

    Registriert seit:
    15. Januar 2012
    Beiträge:
    371
    AW: Kniebeugen: Standbreite

    Gerade als Freizeitsportler ohne Wettkampfambitionen macht das was taurus sagt Sinn.
    Ausserdem fühl ich mich immer ziemlich geil wenn ich im McFit ATG beuge und neben mir einer Hofknickse macht :scool:[img3]
    Darauf will ich natürlich nicht verzichten
     
  3. Pompejus

    Pompejus Member

    Registriert seit:
    7. Oktober 2012
    Beiträge:
    962
    AW: Kniebeugen: Standbreite

    @deed: ich kann nicht bis 90% beugen, außer wenn ich mir Wraps umbinde.

    Ironischerweise hab ich gerade gebeugt, gleich kommt ein Video, vielleicht ... oder es sah so aus, als hätte ich nicht eingerundet und hätte die mir mögliche ROM tatsächlich voll ausgeschöpft.

    video im log.
     
  4. Mr.Wayne

    Mr.Wayne Well-Known Member

    Registriert seit:
    10. Oktober 2009
    Beiträge:
    7.044
    Geschlecht:
    männlich
    AW: Kniebeugen: Standbreite

    Sehe da kein Problem. Schlimm ist ein Einrunden nur, wenn es passiert, weil der Druck auf der Stelle so groß ist, dass der Körper auf die Rundung ausweicht. Also quasi Kraft auf die Rundung einwirkt. Das was du machst, machen, würd ich mal behaupten, 85% der Athleten, mich eingeschlossen. Glaub die Amis nenne das Butt Wink. Hier fehlt es einzig und allein an Beweglichkeit und vllt etwas an Rumpfstärke.

    Würde mich btw auch nicht auf so viele Kleinigkeiten fixieren, wenn der Großteil stimmt. Wenn du mal maxen willst, wirst du nie ne Weltmeistertechnik haben, sondern es immer irgendwie hochlümmeln.
     
  5. Solos

    Solos Guest

    AW: Kniebeugen: Standbreite

    Achso. Und wenn ich dann bewusst durch Entlordosierung LWS und Verstärkung der Kyphose in der BWS einrunde, dann wirken keine Kräfte und es ist folglich völlig unbedenklich.....Klar, wenn die meisten "Athleten" das so machen, dann muss das natürlich so sein. Erst recht wenn du es auch so machst und die Amis da einen Namen für haben. [img5]

    Sorry, aber solche Aussagen gehen einfach mal gar nicht. Das Verlassen der physiologischen WS-Form führt unweigerlich zu einem erhöhtem Druck auf die Wirbelsegmente. Bei ungünstiger Stellung wird die Belastungsgrenze schneller erreicht. Das kann je nach individuellen Voraussetzungen gut gehen, erhöht das Risiko aber unverhältmäßig.
    Vor diesem Hintergrund ist es ziemlich fahrlässig das Einrunden so zu verharmlosen wie du es (nicht das erste mal) tust. Es ist und bleibt ein Technikfehler der gesungeitliche Risiken birgt und wird sowohl im BVDG als auch bei den mir bekannten KDKlern sowie in allen gängigen (wiss.) Empfehlungen so gesehen bzw. gelehrt. Der Leistungsbereich ist ein schlechter Maßstab. Dort wird unter ganz anderen Bedingungen gearbeitet, r ist stark individualisiert, es wird systematischer Raubbau am Körper betrieben und er ist dopingverseucht. Damit ist er gänzlich ungeeignet um allgemeine Empfehlungen abzuleiten.



    Nochmal: Das ist keine Kleinigkeit, sondern ein gober Technikfehler. Wenns bei moderaten Lasten schon nicht geht wirds im Grenzbereich nie was.

    @ pompejus

    Die Beugen sind nicht die schlechtesten. Du rundest ein, wenn auch nicht extrem. Es fehlt insgesamt noch etwas an Stabilität. Ich würde dir ad hoc ein ruhigeres Absenken empfehlen, bei dem du auf das leichte Bouncen in den Umkehrpunkt verzichtest. Vermutlich wird dir das Beugen dann erstmal schwerer fallen, allerdings hast du so mehr Kontrolle und kannst dem Einrunden kurz vor Erreichen des Umkehrpunktes durch aktives Aufrichten des Beckens entgegenwirken. Häufig ist das ein Koordinations-/Konzentraionsproblem, welches bei zu schnellem Absenken nicht kontrolliert werden kann.
    Sollte das nicht fruchten muss man mal etwas mit dem Setup experimentieren (Standbreite, Griff, Ablage,..) oder schauen, wie es generell mit deinen Voraussetzungen aussieht (Beweglichkeit, Rumpfkraft,...). An diesen schon jetzt zu arbeiten wird aber in jedem Fall nicht schaden.

    Gruß
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. Juni 2013
  6. Gast

    Gast Guest

    AW: Kniebeugen: Standbreite

    @ solos

    gut geschrieben! triffst wiedermal genau den punkt!! :)
     
  7. Mr.Wayne

    Mr.Wayne Well-Known Member

    Registriert seit:
    10. Oktober 2009
    Beiträge:
    7.044
    Geschlecht:
    männlich
    AW: Kniebeugen: Standbreite

    Seh es erst jetzt.

    Ich hab nie davon geredet dass ein Einrunden der BWS nicht schlimm sei, das versuche ich selbst aufs äußerste zu vermeiden. Zum Buttwink:
    Angenommen du hast ein längliches Stück Gummi von 1m Länge, dass du leicht ründlich formst um die leichte Hohlkreuzposition zu formen. Liegt ein Gewicht auf der Spitze dieses Stücks, so konzentriert sich die Hauptkraft doch ersichtlicherweise auf jeden Punkt, der am stärksten nach innen gerundet ist (funktioniert beim Einrunden ja genauso). Macht man nun unten den Butt Wink, also knickt die untersten sagen wir 5cm leicht in entgegengesetzte Richtung, so ist doch ersichtlich, dass auf dieser leichten unteren Rundung keine/kaum Kraft des Gewichts lastet, sondern die Belastung auf diese Stelle (wiederum im rundesten Punkt), allein durch die Bewegung an sich und vllt dem Druck der umliegenden Muskeln unterliegt, weil die Kraft der Last auf der Spitze des Gummistücks noch immer in etwa der Mitte der hohlkreuzmäßig geknickten Stelle liegt.
    Durch den Buttwink verschiebt sich nur die Stelle der maximalen Belastung im Hohlkreuz minimal durch die insg, in diesem Bsp, nun 5cm kürzere Länge des nach innen geknickten Gummiteils.

    Insofern ist für mich der Buttwink unbedenklich, alle anderen Formen habe ich, zumindest wenn ich mich Recht erinnere, nie verharmlost bzw distanziere ich mich davon, falls ich es doch mal getan habe.

    Das oben ist nur ein Gedankenexperiment ohne irgendwelche Daten, aber ich finde es entbehrt nicht einer gewissen Logik, oder wie siehst du das?
    Natürlich sind an dieser Stelle immer noch Kräfte am Werk, aber, zumindest falls meine Überlegung keinen fehler hat, bei weitem nicht so große wie manche hier glauben.


    BTW: ich wollte die Anzahl der Athleten nicht als Argument verwenden, sondern nur aussagen, dass es eben viele machen und er damit nicht der einzige ist. Ich will hier übrigens überhaupt nicht gegen dich ankämpfen oder so, sondern wollte nur meine Sicht der Dinge erläutern.

    Mfg
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juni 2013
  8. Gast

    Gast Guest

    AW: Kniebeugen: Standbreite

    was ist der unterschied zw. 'buttwink' und einrunden?
     
  9. Solos

    Solos Guest

    AW: Kniebeugen: Standbreite

    Beim menschlichen Körper spielt die Biologie eine nicht unerhebliche Rolle:

    In ihrer natürlichen Form weist die Wirbelsäule eine doppelt s-Form auf (bedingt durch Kyphose und Lordose verschiedener WS-Abschnitte--> https://de.wikipedia.org/wiki/Wirbelsäule). In dieser Form sind die Wirbelkörper kongruent zueinander ausgerichtet , die Wirbelkörper sowie die dazwischen liegenden Bandscheiben werden "gleichmäßig" belastet und der durch die einwirkende Kräfte entstehende Druck (Kraft/Fläche) kann optimal absorbiert werden (siehe Wiki). Verlasse ich diese Form durch eine Entlordosierung/-kyphosierung bestimmter Abschnitte, werden die Kräfte nicht mehr "gleichmäßig" auf dem Wirbelkörper und somit auf einer geringeren Fläche verteilt. Folge: es wirken "Druckspitzen" auf bestimmte Areale des Wirbelkörpers. Gleichzeitig kommt es durch die inkongruente Belastung zu einer Verschiebung des Gallertkerns der Bandscheibe, welcher bei der Absorbierung von Kräften eine wichtige rolle spielt und dann gegen den Faserring der Bandscheibe drückt. Bei einem Bandscheibenvorfall kommt es im übrigen zu nichts anderem als einem ein Riss/Bruch eben dieses Faserrings, durch den dann der Gallertkern austritt. Wenns blöd läuft drückt der dann auf dort verlaufende Nerven--> aua. Ursachen sind z.B. monotone und über lange Zeiträume auftretende Fehlbelastungen....

    Dein "Buttwink" ist letztlich nichts anderes als eine Entlordosierung der LWS. Sprich die natürliche Krümmung wird wenigstens "abgeflacht". Wie sich das auf die Stellung der Wirbelkörper auswirkt kann man sich beim betrachten des Wiki-Bildes gut herleiten.

    Ich räume ein, dass es sicher ein gewisses Fenster gibt, in dem Abweichungen von der physiologischen Form keine weiteren Folgen mit sich bringen. Wie groß dieses Fenster ist hängt von den individuellen Gegebenheiten sowie der jeweiligen Belastungsverträglichkeit ab. "Es kann gut gehen..." ist für mich aber keine Basis. Schon gar nicht im Freizeit- und Breitensport. Deshalb ist und bleibt ein gerader Rücken der zu empfehlende Goldstandard.


    Sicher nicht bewusst. Aber wenn bei Technikeinschätzungen anderer User nicht auf solche Dinge hingewiesen wird bzw. wenn sogar dazu geraten wird nichts zu verändern wenn man sich wohl fühlt, dann ist das in gewisser Weise schon eine Verharmlosung. Voraussicht ist hier angesagt.
    Das betrifft aber nicht nur dich. Ich will dich hier jetzt aber keinesfalls an den Pranger stellen!


    Keine Sorge, so habe ich es auch nicht aufgefasst. :)

    gruß
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. Juni 2013
  10. Mr.Wayne

    Mr.Wayne Well-Known Member

    Registriert seit:
    10. Oktober 2009
    Beiträge:
    7.044
    Geschlecht:
    männlich
    AW: Kniebeugen: Standbreite

    Der Unterschied glaub ich folgender. Angenommen du beugst und verlierst, meist ab der Parallelen, im untersten WS-Teil die Hohlkreuzposition. Es gibt nun 2 Möglichkeiten: 1.) du gehst rund hoch, dann bist du einfach rund; 2.) deine WS nimmt bei der Positiven spätestens ab dem Punkt, wo sie die Hohlkreuzposition verlassen hat, wieder die Hohlkreuzposition ein. In dem Fall "winkt" der Arsch quasi, daher der Name.

    @solos: Akzeptiert.
     
  11. Gast

    Gast Guest

    AW: Kniebeugen: Standbreite

    das funzt doch gar nicht!:D
    wenn man im unteren rücken rundet und sich aufrichtet, kommt man ab einer gewissen höhe (bzw "aufrichtung") des oberkörpers automatisch wieder in's hohlkreuz. nach deiner theorie müsste ja das aufrechte stehen mit eingrundeter lws funktionieren[img28]

    glaube, "buttwink" ist wieder so ein verharmlosender ausdruck aus dem (d-)englischen.
     
  12. Mr.Wayne

    Mr.Wayne Well-Known Member

    Registriert seit:
    10. Oktober 2009
    Beiträge:
    7.044
    Geschlecht:
    männlich
    AW: Kniebeugen: Standbreite

    Ich hab den Ausdruck nur aufgeschnappt, aber klar kann man rund hoch kommen, das könnte ich dir ganz leicht vormachen ???

    Aalso ich meine komplett rund, womit du unten natürlich auch rund bleibst. Nur rund unten geht natürlich nicht.
     
  13. Gast

    Gast Guest

    AW: Kniebeugen: Standbreite

    im aufrechten stand hat die gesunde ws immer eine s-form. wenn du hochkommst, kommt zwangsläufig der punkt an dem sich diese wieder einstellt.

    schlechte diskussionsgrundlage;)
     
  14. Mr.Wayne

    Mr.Wayne Well-Known Member

    Registriert seit:
    10. Oktober 2009
    Beiträge:
    7.044
    Geschlecht:
    männlich
    AW: Kniebeugen: Standbreite

    Ich hätte es auch "Einrunden der WS ausschließlich im untersten Teil, mit anschließender Wiedereinnahme der Hohlkreuzposition" nennen könne. Ein Wortbegriff ist da doch sicherlich besser oder?

    Es geht doch nicht um den Stand, es geht darum, dass du auch mit rundem Rücken beugen kannst und dich dann vllt wieder gerade hinstellst. Wollte nur den Unterschied zwischen dem kurzen Wink und der Beuge mit komplett rundem Rücken beschreiben. Du tust ja gerade so, als ob man nur mit geradem Rücken beugen könnte. Man kann ja genauso mit rundem Rücken heben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juni 2013
  15. Gast

    Gast Guest

    AW: Kniebeugen: Standbreite

    also ist "buttwink" und einrunden doch das gleiche. sag' ich doch die ganze zeit...
     
  16. Solos

    Solos Guest

    AW: Kniebeugen: Standbreite

    klassisches beispiel für "gekonnt aneinander vorbei geredet"! [img3]
     
  17. sportsfreund

    sportsfreund Moderator / Der Laktator / Team Fitness- und Kraft Moderator

    Registriert seit:
    17. November 2007
    Beiträge:
    5.648
    AW: Kniebeugen: Standbreite

    würd ich auch so sehen.

    Wenn man unten einrundet und dann sogar bei der Aufwärtsbewegung so bleibt, ist das für mich eigentlich schon keine Diskussionssache mehr.
     
  18. Mr.Wayne

    Mr.Wayne Well-Known Member

    Registriert seit:
    10. Oktober 2009
    Beiträge:
    7.044
    Geschlecht:
    männlich
    AW: Kniebeugen: Standbreite

    Aaah, ok, egal ;D.

    Dass es natürliche keine Diskussion gibt beim komplett eingerundeten Hochgehen ist natürlich klar, aber darum gings auch nicht. Mein Punkt ist doch längst adé.
     
  19. sportsfreund

    sportsfreund Moderator / Der Laktator / Team Fitness- und Kraft Moderator

    Registriert seit:
    17. November 2007
    Beiträge:
    5.648
    AW: Kniebeugen: Standbreite

    Hehe... ich würd das jetzt so sehen: eingerundetes Hochgehen ist no-go, also dreht sich die Diskussion nur um "buttwink": dieser sollte aber auch stark vermieden werden. Also schon ein Fazit oder?
     
  20. Mr.Wayne

    Mr.Wayne Well-Known Member

    Registriert seit:
    10. Oktober 2009
    Beiträge:
    7.044
    Geschlecht:
    männlich
    AW: Kniebeugen: Standbreite

    Darum gehts doch auch schon lang nicht mehr. Ich kann Solos Punkt voll nachvollziehen, dass man als Fitness und Freizeit bzw generell Hobbysportler jedes Risiko vermeiden sollte. Ursprünglich wollte ich nur meinen Punkt darstellen, keine Diskussion lostreten.
     
Die Seite wird geladen...