1. Zahlreiche Trainingspläne, Rezepte, Videoanalysen und über 500 verschiedene Trainings- sowie Ernährungstagebücher erwarten Dich im Muscle Corps Forum.

    ✓ Fundiertes & praxisbezogenes Wissen
    ✓ Experten mit langjähriger Erfahrung
    ✓ 100% Natural Bodybuilding

    Ausgebildete Trainer, Physiotherapeuten, Mediziner und Wettkampfathleten beraten Dich gerne.
    Sei auch Du dabei!

Vielleicht fehl am Platze, aber ich frage trotzdem...

Dieses Thema im Forum "Anfängertraining" wurde erstellt von Katzentier, 8. September 2009.

  1. Katzentier

    Katzentier New Member

    Registriert seit:
    8. September 2009
    Beiträge:
    3
    Hallo,

    ich hoffe, ich bin hier nicht ganz fehl am Platze und darf als völliger Neuling/Fremdling ein paar Fragen stellen - auch wenn der eine oder andere dabei vermutlich vor Lachen an der Erde liegt.

    Damit meine Fragen halbwegs Sinn machen, hier ein wenig zu meiner Person: ich bin weiblich, 47 Jahre alt, 44 kg schwer bei 1,68 Größe :scry:. Ich habe Rheuma, rheumatische Arthritis in den Händen und eine Art Migräne für Arme, die jede Anstrengung/ausdauernde Bewegung gnadenlos mit Kopfschmerzattacken bestraft. Dinge wie Dauerlauf, Tanzen, Seilchenspringen o.ä. sind also nicht drin, 'Sport' kommt für mich nur in Frage, wenn man ihn bequem im Sitzen erledigen kann - z.B. Schach spielen oder Formel 1 gucken.
    Man addiere einen erbärmlich niedrigen Blutdruck, einen hundsmiserablen Kreislauf und eine penetrante, ständige Schwäche.

    Jetzt habe ich doch vor einiger Zeit mit etwas 'sportlicher Betätigung' angefangen, soweit sich das in meinem Rahmen bewerkstelligen ließ. Sinn und Zweck war es ursprünglich nur, zu verhindern, daß mir die Gelenke ganz einrosten und ich mit 60 am Gehwägelchen hänge. An 'Aufbautraining' hab ich nun wirklich nicht gedacht.

    Als erstes habe ich mir einen kleinen Expander zugelegt - zumindest stand das auf der Packung. Es ist so ein Teil, wo man seine Füße in zwei Schlaufen stellt und dann den Griff mittels Gummizug zur Brust zieht. Nennen wir das mal 'Armziehen'. Umgekehrt geht's auch - man hält den Griff an der Brust fest und streckt die Beine in den Schlaufen aus - ich nenne es jetzt mal 'Beinziehen'.

    Das Ding hat mir am Anfang nichts als wehe Knochen und Muskelkater beschert und über 5 x Armziehen und 3 x Beinestrecken bin ich zunächst nicht hinausgekommen. Dann steigerte sich das plötzlich doch - nach ca. 10 Tagen schaffte ich ganz locker 50 x Armziehen und mit etwas Mühe 50 x Beinziehen.
    Mein eingebauter 'Bewegungsmelder' (also die Migräneattacke bei Anstrengung und Bewegung) nahm mir die Expander-Übungen trotz anfänglicher Muskelschmerzen nicht übel, was für mich natürlich eine ziemlich freudige Überraschung war - der schlägt nämlich für gewöhnlich schon nach zwei Minuten Auf-der-Stelle-Laufen gnadenlos zu.

    Mit anderen Worten: ich liebe den Expander und er gehört mittlerweile zum täglichen Programm.

    Dann kam mein Tretmobil dazu - so ein kleines Gestell mit Pedalen dran, mit dem man im Sitzen sogar im Bett Fahrrad fahren kann, quasi ein Heimtrainer für Stehbehinderte.
    Das Teilchen läßt sich ebenfalls mehrfach verwenden - einmal natürlich zum 'Fahrradfahren', zum anderen kann man die Pedale mit den Händen betreiben. Das klingt für Euch vermutlich recht albern, aber bei meinen arthritischen Knochen ist das schon zu gebrauchen.

    Letzendlich habe ich mir noch zwei kleine Kurzhanteln zugelegt, 2,5 kg das Stück. Die kann ich mittlerweile mit gestreckten Armen 20 mal hochheben... (ja, lacht nur...).

    Sorry für die ausschweifenden (und vielleicht überflüssigen) Erklärungen, aber vielleicht sind sie zum besseren Verständnis meiner Fragen wichtig.

    Bei mir hat sich mittlerweile folgendes Tagespensum etabliert - morgens:
    50 x Armziehen (klingt viel, sind aber nur knapp anderthalb Minuten)
    50 x Brustmuskel anspannen (hat mir mal wer gezeigt, nur Handflächen zusammenpressen und anspannen)
    50 x Beinziehen
    30 Minuten Tretmobil
    und noch mal 50 x Armziehen
    - das alles gemütlich im Bett sitzend, die Kaffeetasse daneben und die Gummibärchen in Reichweite, zwischen den einzelnen Übungen immer fünf Minuten Kaffeepause.

    Dann nach dem Aufstehen:
    10 x Hanteln zur Seite heben (ausgestreckte Arme)
    10 x Hanteln nach vorne und dann nach oben heben (ausgestreckt)
    10 x Hanteln mit angewinkelten Armen hochheben (also nur mit Unterarmen)

    Bei den Hanteln muß ich jedoch immer mal einen Tag aussetzen, weil's in die Ellbogen geht.

    Meine erste Frage nun - kann ich das jeden Tag machen?

    Ich habe gelesen, die Muskeln brauchen immer einen Ruhetag nach dem Training - die Frage ist, ob mein bißchen Anfängergeblödel überhaupt als 'Training' zu bezeichnen ist. Für andere Leute gilt das vermutlich nur als Aufwärmen und wie gesagt, ich strenge mich wirklich nicht an. Dafür habe ich viel zu viel Respekt vor meinem 'eingebauten Bewegungsmelder'.

    Zweite Frage: ich habe festgestellt, daß sich meine Oberarmmuskulatur verändert. Wie aus meinem Gewicht zu schließen ist, bin ich klapperdürr - könnte ich eventuell mit meinen Übungen Gewicht gewinnen? Gibt's da noch andere Übungen, die ich in meinem Rahmen zu diesem Zweck machen könnte? Oder ist das bei meinen Einschränkungen utopisch?


    Dritte Frage: Ausdauertraining wie etwa Joggen kommt für mich ja nun nicht in Frage, demzufolge ist meine Ausdauer gleich null. Allerdings schaffe ich mittlerweile 5 Kniebeugen - rein theoretisch könnten es sogar 10 werden, allerdings setzt nach den 5 schon deutliche Anstrengung ein und da höre ich dann lieber auf (Bewegungsmelder). Trotzdem ist es ein Erfolg, denn vor vier Wochen wäre schon eine nicht drin gewesen.
    Jetzt hoffe ich insgeheim, mit etwaigem Muskelaufbau den ganzen ungeliebten Einschränkungen ein Schnippchen zu schlagen und mich an allem vorbeizumogeln - und irgendwann doch ein bißchen ausdauernder zu werden.
    Ist das eine Milchmädchenrechnung?

    Sorry für das ellenlange posting, und vorab vielen Dank für's Lesen. Ich bin mir bewußt, daß ich hier wohl ein bißchen fehl am Platze bin, aber ich wäre sehr froh, wenn mir jemand antworten könnte.

    Vielen Dank und liebe Grüße

    Katzentier
     
  2. königderberge

    königderberge Well-Known Member

    Registriert seit:
    24. Juli 2009
    Beiträge:
    2.949
    AW: Vielleicht fehl am Platze, aber ich frage trotzdem...

    Hallo Katzentier,

    Tips und Ratschläge aus der Ferne sind immer problematisch, deine "Einschränkungen" machen das natürlich nicht leichter.

    Grundsätzlich mal würde ich aus Erfahrung sagen Du bist auf dem richtigem Weg, Gratuliere!
    Verbesserungen sind immer möglich egal welches Ausgangsniveau, d.h. es müsste schon mit dem Teufel zugehen wenn das bei Dir anders wäre.

    Ich würde Dir raten Dir einen guten Trainer oder Physio in der Nähe zu suchen und mit dem zu arbeiten, event. bekommst Du ja aufgrund deiner Erkrankungen ein Rezept für Sporttherapie.
    Mit deinen sehr moderaten Steigerungen bist Du schon auf dem richtigen Weg, behalt auch die Kniebeugen bei, vielleicht kannst Du schummeln wenn Du nach den 5 die Du schaffst noch ein paar mit Pausen dazwischen machst, also quasi einzelne dranhängst.

    Zu Frage 1: Kannst Du anfangs jeden Tag machen, ich würde Dir aber raten die Übungen etwas zu variieren damit Dir nicht langweilig wird.
    Um den Ellbogenschmerzen entgegenzuwirken versuch die Ellbogen leicht gebeugt zu halten also fast aber eben nicht ganz gestreckt um Muskelspannung ums Gelenk aufrecht zu erhalten

    Frage 2: Ja, über kurz oder lang wirst Du etwas Muskeln hinzugewinnen, wenn auch sehr langsam da der Reiz eben niedrig ist, eventuell verändert sich sogar deine Reizschwelle, dh dein Körper verträgt auf Dauer höhere Anstrengungen. Grundsätzlich sind alle Übungen geeignet wenn Du sie entsprechend niedrigschwellig gestaltest, also lass am Anfang mal Klimmzüge weg.
    Probier aus mit was Du zurechtkommst.

    Frage3: 5 Kniebeugen zählen im Normalfall nicht zu den hervorragenden Ausdauerleistungen der Menschheit, aber ja mMn ist deine Schlussfolgerung richtig, ist spazierengehen denn möglich?

    Ich hoffe ein bißchen geholfen zu haben, ansonsten frag einfach nochmal.
    Weiter so!
     
  3. Berbisdorfer

    Berbisdorfer Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2009
    Beiträge:
    1.626
    AW: Vielleicht fehl am Platze, aber ich frage trotzdem...

    [img13]
    also irgendwas mach ich falsch. :smad:;D


    Hier findest du eine schöne Übungsauswahl, da kannst du dir das für dich passende aussuchen. ( Training und Programme )

    http://www.fitnessonline.at/wissen/training/alle_uebungen/tabelle.html
     
  4. Katzentier

    Katzentier New Member

    Registriert seit:
    8. September 2009
    Beiträge:
    3
    AW: Vielleicht fehl am Platze, aber ich frage trotzdem...

    Hallo königderberge,

    danke für die Antwort! Ein Trainer wäre vielleicht nicht schlecht, allerdings habe ich wenig Geld, da Minimalrente. Nach einem Rezept müßte ich mich mal erkundigen. Ich habe vor Jahren mal eine Sporttherapie wegen des Rheumas bzw. des Rückens bekommen, allerdings haben die mich wegen des 'Bewegungsmelders' rausgeworfen. Danach war das Thema dann vom Tisch.

    Außerdem würde ich erst mal anfangs lieber für mich hinwursteln - zumindest, bis wenigstens ein bißchen Kondition da ist. Ich käme mir irgendwie blöd vor, irgendwo hinzugehen und zu vermelden: "Ich möchte gerne Kraftsport machen, aber bitte nur im Sitzen und ohne viel Bewegen!" :sbiggrin: Die denken doch, ich hätte sie nicht mehr alle...

    Spazierengehen ist theoretisch möglich, habe ich bis vor ein paar Jahren auch ausgiebig gemacht. Mittlerweile ist aber der Kreislauf eher etwas unzuverlässig, die elende Schwäche macht mir zu schaffen, und ich gehe deshalb nicht gern für länger aus dem Haus. Nichts ist peinlicher, als sich draußen auf den Hintern zu setzen oder nicht mehr genug Kraft für den Rückweg zu haben..

    Ich hoffe ja, daß sich das wieder bessert. Das ist auch so ein bißchen der Hintergedanke bei dem Ganzen. Zumindest habe ich keine Lust, mich hinzusetzen und auf das Gehwägelchen zu warten.

    Und natürlich Gewichtsgewinn. Ich glaube ja immer noch, daß eins der Hauptübel mein Untergewicht ist. Und da es mit Fett anfuttern über Jahre nicht geklappt hat, versuche ich's jetzt halt mit Muskeln.

    [img3] Na ja, ich setze für mich mal besondere Maßstäbe an...


    :scool: Alles eine Frage der Organisation... ;D

    Danke für den Link, da stöbere ich mal herum!

    Liebe Grüße

    Katzentier
     
  5. FITNESSHASE

    FITNESSHASE New Member

    Registriert seit:
    20. Juni 2009
    Beiträge:
    1.461
    AW: Vielleicht fehl am Platze, aber ich frage trotzdem...

    Du brauchst dir NIE doof vorzukommen, besonders nicht wen du zum Arzt oder sonstwas gehst, der kann dir nur helfen, und wen du dahingehst sollte es dir

    1. egal sein was sie denken
    2. bewusst sein das sie wissen das du an dir arbeitest
    :)
    Viel Erfolg !
     
  6. Rina

    Rina Guest

    AW: Vielleicht fehl am Platze, aber ich frage trotzdem...

    @Katzentier Fitnesshase hat völlig recht! Du brauchst dir nie doof vorzukommen, warum auch?
    Du willst ehrlich an dir arbeiten und hast bereits begonnen, dich zu bewegen! Das allein ist schon sehr gut!

    2 Sachen wollte ich zu deinen Posts anmerken:
    1. Da du schriebst, daß du von einer Rente lebst und wohl keinen teuren Studiobeitrag o.ä. zahlen willst/kannst, erkundige dich bitte bei deiner Krankenkasse. Da wird sehr häufig jede Menge angeboten, von Kursen jeglicher sportlichen Betätigung, über Tai chi, eben Gesundheitskurse und Sport.
    Meine Kasse z.B. (will hier keine Namen posten, wenn du willst per PN), bietet Sportgruppen,Kurse etc.an, für jede Art von Vorerkrankungen,Befindlichkeiten etc.
    Wenn solche Programme nicht sogar ganz bezahlt werden, werden es aber meist fast 80% der Kosten erstattet.
    Meine Kasse belohnt mit Bonuspunkten, wenn Versicherte sich bewegen wollen.


    2. Spazierengehen,also Gehen, Laufen ist die ursprünglichste und natürlichste Bewegung des Menschen.

    Wenn du unsicher bist, wie weit du es schaffst, nimm dir doch zunächst einfach nur eine bestimmte Distanz, von der du weißt, daß du diese gut und sicher packst.
    Sagen wir mal fiktiv, aus deiner Wohnungstür raus, dann bis zu einem gewissen Punkt, wo du auch rasten/ruhen kannst.
    Dann setzt du dich eben mal 5-10 min. und ruhst, dann gehst du langsam zurück.
    Warum bitteschön solltest du dich schämen, wenn du dich hinsetzen mußt??Wem bist du Rechenschaft schuldig, außer dir selbst?
    Jeder Schritt,jede Bewegung ist ein Gewinn.
    Dann machst du jedes Mal, wenn du die o.g. Distanz gepackt hast, ein paar Schritte mehr dazu.
    So steigerst du dich langsam und dein Kreislauf passt sich an und "lernt" dazu.
    Mach dich mental frei von Druck von außen, was die Leute denken:smad:, ist doch wurscht!
    Du tust was für dich! Basta!

    Setz dir kleine, erreichbare Ziele.Und wenn es jedes Mal beim Spazierengehen nur 10 Schritte mehr sind! Ist doch ein kleiner Fortschritt.

    Viel Glück und erkundige dich nach Sportprogrammen bei deiner Krankenkasse!
    Laß mal wieder hören!

    LG Rina und weiter so!
     
  7. MondayMassacre

    MondayMassacre Well-Known Member

    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Beiträge:
    5.670
    AW: Vielleicht fehl am Platze, aber ich frage trotzdem...

    Whoah, harte Geschichte. Erstmal herzlichen Glückwunsch zur Entscheidung, dich aufzurappeln und etwas gegen den fortschreitenden Verfall zu machen. Diese Überwindung schaffen die meisten Menschen (egal welchen Alters) nicht und enden als Couchpotatoes.

    Meine Meinung zu der ganzen Sache: Lass dir professionelle Hilfe geben. Ich nehme an, du wohnst in Deutschland. Auch dort gibt es Ärzte aller Art, die dir weiterhelfen; man muss nur zu ihnen hingehen.
    Es gibt hier im Forum etliche Leute, die einen soliden medizinischen Hintergrund haben und dir sicher gerne weiterhelfen, allerdings ist eine Ferndiagnose immer sehr schwierig und bei all den Komplikationen und Einschränkungen, die du ertragen musst, wäre mir persönlich eine klare Empfehlung viel zu riskant. Man weiß ja nicht, welchen Einfluss das auf deinen Körper hat.

    Mir fällt jetzt spontan nur zu deinem Aus-dem-Haus-gehen-Problem etwas ein: Spazier doch einfach ums Haus! Das ist zwar bald stinklangweilig, aber du wirst dich auch bald weiter weg trauen.
    Ein Bekannter von mir hat sich vor ewigen Zeiten mal aufgerappelt und sein Fett abtrainiert. Der Mann war konditionell und kreislaufmäßig so kaputt, dass er nach 10 Runden ums Haus erstmal aufs WC musste, weil urplötzlich sein Stoffwechsel wieder angesprungen ist.
    Dem war das auch nicht zu peinlich; und er konnte sich nicht einfach hinsetzen und warten, bis es wieder geht, er MUSSTE aufs WC (so viel zur Distanz zum Haus). Mit der Zeit gings langsam immer länger, die Kondition kam und mittlerweile läuft er Halbmarathons.
    Das wird dein Ziel zwar nicht sein, aber was ich damit sagen will ist eine langsame und kontinuierliche Steigerung und die Möglichkeit, dass du einfach ein paar Runden ums Haus spazieren könntest. Damit wärst du nie weit weg.

    Zu allem anderen (Übungen, Gewichte, Regeneration, etc.) traue ich mir gar keine Angaben machen: Rheumatische Arthritis, Migräne, Kreislaufprobleme... Wer hier konkrete Trainingsangaben gibt, ohne dich untersucht zu haben oder Atteste vorliegen hat, ist von jeglicher Seriöstität befreit.

    Mein Tipp, wie auch von anderen Postern schon angemerkt: Geh zum Arzt; Es gibt auch Kassenärzte für deine Beschwerden. Jeder Arzt wird dich gerne dabei unterstützen, dass du dich selbst wieder auf die Beine bringst. Das sind nämlich deren Lieblingspatienten ;)
     
    sportsfreund gefällt das.
  8. Katzentier

    Katzentier New Member

    Registriert seit:
    8. September 2009
    Beiträge:
    3
    AW: Vielleicht fehl am Platze, aber ich frage trotzdem...

    Hallo,

    danke für Eure Antworten - ich freue mich wirklich, daß ich hier fragen kann.

    Ich werde meinen Arzt wohl wirklich mal auf die ganze Sache ansprechen - und hoffe sehr, daß er sich nicht als nörgelnder Querulant und Spaßbremse entpuppt. Mittlerweile habe ich ja ein bißchen im Gefühl, was mir gefällt bzw. wohl tut. Ironischerweise machen mir die Hanteln und der Expander am meisten Freude, zumal sich da auch tatsächlich schon kleine Ergebnisse zeigen. Da muß ich mich schon selbst fast ein bißchen dazu zwingen, meinen heiligen Grundsatz 'nur nicht anstrengen' nicht außer Acht zu lassen, um noch ein wenig mehr zu erreichen. Die Oberarme haben sich deutlich verändert - und das nach so kurzer Zeit. Da kann man schon ein bißchen euphorisch werden; auch wenn einen die Gelenke daran erinnern, daß es wohl noch was dauern wird bis zur Zehnkämpfer-Karriere... [img3]

    Ich bin mir auch bewußt, daß mir hier niemand konkrete Trainingsangaben machen kann, und daß ich alles eher etwas unkonventionell angehen muß - und immer schön vorsichtig.

    Aber so ein paar allgemeine Dinge sind dann doch sehr nützlich. Der Rat von königderberge, bei den Hanteln die Arme nicht ganz durchzustrecken, war super! Ich habe mich dran gehalten und heute morgen lief es sehr viel besser mit den Teilen. :shappy:

    Liebe Grüße

    Katzentier
     
  9. königderberge

    königderberge Well-Known Member

    Registriert seit:
    24. Juli 2009
    Beiträge:
    2.949
    AW: Vielleicht fehl am Platze, aber ich frage trotzdem...

    Freut mich zu hören.
    Deswegen rate ich immer dazu sich einen erfahrenen Trainer zu suchen um sich die Übungen zeigen zu lassen.
    Wo wohnst Du denn, vielleicht befindet sich ja einer unserer Forumsgurus in deine Nähe.
     
Die Seite wird geladen...