1. Zahlreiche Trainingspläne, Rezepte, Videoanalysen und über 500 verschiedene Trainings- sowie Ernährungstagebücher erwarten Dich im Muscle Corps Forum.

    ✓ Fundiertes & praxisbezogenes Wissen
    ✓ Experten mit langjähriger Erfahrung
    ✓ 100% Natural Bodybuilding

    Ausgebildete Trainer, Physiotherapeuten, Mediziner und Wettkampfathleten beraten Dich gerne.
    Sei auch Du dabei!

Fasten und Stress

Dieses Thema im Forum "Ernährung im Sport" wurde erstellt von DavidT, 17. Juni 2019.

  1. DavidT

    DavidT Active Member

    Registriert seit:
    28. Januar 2010
    Beiträge:
    197
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo liebe Sportsfreunde,

    das ist nun mein erster Thread seit langem. Eigentlich war ich der Ansicht, dass ich bei dieser Thematik nicht wirklich weiter kommen werde, wenn ich meine Gedanken teile, aber ich versuche es trotzdem, denn man bekommt ja auch den Spiegel vorgehalten und kann so seine eigenen Fehler oder aber auch seine eigene Perspektive hinterfragen und sich einem anderen Feld widmen, um sein Ziel schneller zu erreichen.

    Mein Problem ist folgendes: Zum einen nehme ich nach kurzer Zeit sehr schlecht ab und zum anderen merke ich, dass mein Körper sich nicht austricksen lässt mit Anpassungen wie "mehr essen" (Diätpause über 3-5 Tage oder 1-2 Wochen), sodass ich nun ganz schön entmutigt bin.

    Fangen wir mal bei dem Fakten an: Ich war Anfang des Jahres im Sportsklinikum und habe eine indirekte Kalorimetrie machen lassen, von diesem ist wert des Grundumsatzes ausgehend schätze ich meinen Kalorienbedarf im Durchschnitt auf mindestens 2500 kcal/ Tag (Der Grundumsatz betrug 2179) - wie gesagt mindestens, da ich sehr vorsichtig "rechne". Drunter wird es nicht sein.

    Ich gehe viermal pro Woche zum Sport, dazu fahre ich häufiger kürzere Strecken mit dem Mountainbike, mache allerdings nicht viele Schritte, ich merke schon der Antrieb ist deutlich weniger geworden. Meine Ernährungsweise hat sich von vegan, auf vollwert geändert und ist seit heute aus religiösen Gründen wieder vegan für 42 Tage (Apostelfasten).

    Meine Fettverteilung und mein KFA ist ungünstig mit ca. 27-30%. Wenn ich meinen Körper mit denen von anderen Menschen vergleiche, würde ich ja auch eher 25% sagen, Muskelmasse ist auch da. Aber das ist nicht wesentlich bei dem Bauchumfang. Wie gesagt ungünstige Fettverteilung. Gerade seitlicher Hüftspeck.

    Ich denke schon dass da hormonell was nicht stimmt, sieht ungesund aus. Und auch mein Stoffwechsel reagiert etwas komisch. Dennoch sind meine hormonwerte OK, auch Schilddrüse. Ich dachte jetzt WIEDER daran an 2-3 Tage die Woche modifiziert zu fasten.

    Heißt ich mach das dann so dass ich das Fasten mit Carbs breche, weil ich merke mein Körper ist sonst viel zu gestresst. Ich hab herausgefunden dass mir Früchte dabei sehr helfen aus dem katabolen Loch herauszukommen. So wollte ich dann nun sowas machen, um meine 1cm/Bauch pro Woche zu verlieren (bei meinem Körper ein sehr idealistisches Ziel, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf):

    Montag 2200 kcal
    Dienstag 2 Std. Schwimmen und fasten bis 14 Uhr, danach ca. 1000-1200 kcal
    Mittwoch 2200 kcal
    Donnerstag 2200 kcal
    Freitag 2200 kcal
    Samstag 2 Std. Schwimmen und fasten bis 14 Uhr, danach ca. 1000-1200 kcal
    Sonntag 2200 kcal

    Das wären schonmal an den Schwimmtagen 5000 Kcal Defizit, plus 1500 =6500. Meint ihr, dass das ok ist so? 14 Uhr dann 1-2 Äpfel und irgendeine feste Proteinquelle, von flüssigen gehts mir seltsam. Dann abends Fisch mit Salat, Fisch ist erlaubt in der Fastenzeit, sonst würde ich das nicht machen :p

    LG
     
    Foxi83 gefällt das.
  2. berby

    berby Well-Known Member Autor

    Registriert seit:
    25. Dezember 2017
    Beiträge:
    864
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo David

    Wie Du sicher weist, beinhaltet der Grundumsatz die verbrauchten Kalorien ohne geleistete Arbeit.
    In Deinem Fall also 2179kcal. Ich weis zwar nicht wie alt Du bist, aber 1000kcal mehr mit geleisteter Arbeit halte ich in Deinem Fall für realistischer. 2500Kcal mit geleisteter Arbeit werden in Deinem Fall kaum ausreichen.
    Zum besseren Verständnis hier mal ein bildlicher Vergleich zwischen Dir und mir „nur“ bezüglich der Schätzungen der Kcal hier eingefügt.

    upload_2019-6-17_10-43-14.png

    Du gehst viermal pro Woche zum Sport, wie sieht denn die sportliche Betätigung aus?
    Du schreibst auch, dass Du zweimal pro Woche 2 Std. schwimmen gehst.
    In beiden Fällen kommt es aber bezüglich der Kcal auch auf die jeweilige Intensität der sportlichen Betätigung an.
    Sport ist aber Stress für unseren Körper, er braucht so oder so auch die entsprechende Erholung.

    Fasten als Sportler, das mag zu einem gewissen Grad über eine bestimmte Periode und eine bestimmte Zeit des Tages von Nutzen sein (vorausgesetzt man verfolgt keine Leistungsziele), aber sonst fährst Du mit einer langfristigen Ernährungsumstellung besser. Dann fällt es Dir nämlich je nach Alter deutlich leichter auch kritische Phasen zu überstehen.

    Übrigens, ein Ernährungstagebuch penibel zu führen ist der erste große Schritt zum Erfolg.
    [​IMG]
     
    Ysabet gefällt das.
  3. Ysabet

    Ysabet Well-Known Member

    Registriert seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    730
    Ich kann zu den Kalorienangaben gar nichts sagen weil das bei mir nie zum Abnehmen funktioniert hat, trotz allem Rechnen, Listen führen und Abwiegen. Genauso wenig wie Low Carb, Trennkost, Dinner Cancelling, Cheat days oder was man sonst noch so im Laufe seines Lebens schonmal ausprobiert hat.

    Aber weil du im anderen Posting auch etwas von Jojo-Effekt geschrieben hast und das du da schon länger mit zu tun hast....Mir hat es letztendlich nur geholfen wieder zu lernen "Hunger zu haben" und "Satt zu sein". Seitdem habe ich wieder ein normales Körpergefühl und dann war auch der Stoffwechsel auch auf einmal wieder da und ich kann mein Gewicht ganz gut halten wenn ich mich ausreichend bewege.

    Eigentlich müsste ich den Köchen einst in der Reha total dankbar sein das die vegane Kost (ich war die einzige mit so exotischen Ernährungswünschen) dort so einseitig war das ich 3 Wochen latent gehungert habe und mich in den Pausen wie ein Eichhörnchen von Nüssen ernährt habe...
     
  4. berby

    berby Well-Known Member Autor

    Registriert seit:
    25. Dezember 2017
    Beiträge:
    864
    Geschlecht:
    männlich
    Nachtrag, zum besseren Verständnis.
    Dein Körper hat zu viel Stress und muss viel Sport treiben. Beides erhöht den Cortisolspiegel deutlich.

    Cortisol gehört zu den Glykocorticoiden und damit zur Gruppe der Steroidhormone. Seine Bildung unterliegt einer starken Tageskurve mit Höchstständen morgens und abfallenden Werten im Verlauf des Tages. Es wirkt generell entzündungshemmend, katabol und fördert überdies insbesondere den Proteinabbau aber auch eine verstärkte Lipolyse, indem die Glukoseverwertung gehemmt wird.
    Chronisch hohes Cortisol ist auch ein warer Testosteron-Killer.
    Nicht nur das, sondern wenn der Cortisolspiegel zu lange erhöht ist, beginnt unser Körper dadurch auch Fett zu speichern (selbst bei einer Diät).

    Stress und einen zu hohen Cortisolspiegel kann man in beiden Fällen entgegen wirken, auch in der Ernährung (Z.B. Lachs, Bitterschokolade, Beeren, Knoblauch, Olivenöl, Kurkuma, Grüner Tee usw.).
    [​IMG]
     
    Dany75 gefällt das.
  5. DavidT

    DavidT Active Member

    Registriert seit:
    28. Januar 2010
    Beiträge:
    197
    Geschlecht:
    männlich
    Also hier wurde eben von berby was wichtiges erwähnt, aber zunächst erstmal zum Posting davor zu Ysabet: Ja, das ist aufjedenfall wichtig. Und ich denke, wenn man ein eher gestörtes Verhältnis hatte zu natürlichen Lebensmitteln und einer normal üblichen Ernährungsweise, dann ist Fasten wunderbar. Es sorgt für so eine Art resetting, ich merke schon ich suche mir die Lebensmittel genauer d.h. besser aus und lasse "Mist" weg! Berby, ja, du sprichst natürlich was richtiges an, und ich danke dir für die Tipps, denn exakt diese setze ich auch um. Gerade am Anschluss an das Fasten (Fastenbrechen) merke ich, dass natürliche Antioxidantien mir helfen. Allerdings sehe ich bei einer schon relativ antioxidantienreichen Ernährungsweise von mir, dass das nicht ausreicht offenbar und ich anscheinend noch mehr brauche bzw. bestimmte Antioxidantien benötige. Schau mal, esse ich schwarze Schokolade in bestimmten Stresszuständen, hievt es mich raus aus dem "Stressmoment", triggert allerdings auch den Antrieb, und das will ich nicht, ich will auch mal einen calming Effekt, etwas beruhigendes. Das heißt ich will auch demnächst auf Koffeinquellen verzichten, weswegen ich Grünen Tee ebenfalls nciht so optimal finde. Fraglich ist dann ob ich Kapseln so einfach nehmen kann. Ich bin ja schon eher der wissenschaftliche Typ, zweifel aber irgendwie an, dass konzentrierte Sachen in Kapseln so gut wirken wie die volle Matrix / unkonzentriert - meine Erfahrung war bis auf wenige Ausnahmen negativ. Das heißt im Verhältnis zur mutmaßlichen Dosis bei Wirkstoff X im Lebensmittel Y, habe ich einen spürbar besseren Effekt bei dem Lebensmittel als bei der konzentrierten Kapsel, wo der Wirkstoff ggfs. doppelt oder mehrfach erhöht ist! Gut, Stress ist aber tatsächlich so ne Sache - gute Alternativen zu Koffein bekannt? Ich hab mental einfach so einen kleinen Burnout (Erschöpfung), es ist zwar nichts ernsthaftes, aber ich merke es schon (akut) wenn ich Koffein weglasse. Andererseits ist der Koffeinpush auch etwas zu stark, weil ich nach 3 Std in ein Loch falle. AUs dieser Teufelspiral komme ich aber nicht raus, weil ich meine Leistungsfähigkeit erhalten will.
    Aber ich muss da raus.

    Dann überlege ich mir wie ich aus den potenten Lebensmittel die du nennst und die ich bis auf Knoblauch und Grüntee eh auf dem Zettel hatte (und tatsächlich alle diese Lebensmittel) sowas wie ein Legostein hab, ein Grundstein, und meine Ernährung darauf aufbaue. Ich werde meine Überlegungen hier nun teilen. Kennt ihr Dr . Feil, hat was zu Entzündungen geschrieben, seine Seite heißt so oder so ähnlich. Guter Mann. Ich ernähre mich gerade vegan aus religiösen Gründen (Apostelfasten), ich glaub noch für etwas mehr als einen Monat ^^... Der hat mal was von einem Gewürzquark und ich meine auch von einem Gewürzkakao geschrieben. Hier muss ich das Rezept mal rauskramen. Vegan bedeutet leider viele Carbs. Ich hab momentan nach dem rapiden Fettabbau etwas zugenommen am Bauch (halben cm in paar Tagen), das ärgert mich, weil ich denke mein Körper denkt sich (weil er blöd ist): "aaaah, wir hungern also, das wird also die letzte Zeit sein, wo er mir ordentlich Carbs und Kalorien gibt ---> alles einlagern, Jungs".... Deswegen muss ich nun den switch machen und umschalten. Morgen wieder Fullfast.

    Das mit dem Cardio konnte ich so nicht umsetzen, kalorisch allerdings schon. Cardio jedoch 45 min-90 min. Das ginge schon noch, allerdings merke ich noch 2 Tage danach Stress und dass die Fastentage weiter voneinander gesplittet sein müssen. Im Übrigen ist es nicht so leicht nach dem Fasten im niedrigen Kalorienniveau zu bleiben wie berby schrieb. Ich hatte das ja angezweifelt mit 2179 kcal für den Grundumsatz (das nicht, ist ja Fakt) plus 1000 (Arbeitsumsatz, dies) , das wären ja über 3000 kcal. Deckt sich ja nicht mit meinen Erfahrungen. Das mit den Rechnern ist eh so ne Sache.

    Wo waren wir stehen geblieben, beim Gewürzkakao von Dr. Feil. OK. Dann wäre da noch Olivenöl um so etwas mehr Carbs einzusparen. Ich mach mir Mittags/Nachmittags einen vitalstoffreichen Salat, Rohkost also. Mein Körper reagiert sehr gut auf Rohkost/Salat mit viel bunten Kram. Wäre ich nicht vegan würde ich auch Hühnersuppe selbst machen,darauf reagiert mein Körper auch gut. Naja, Grüntee - gibt es auch koffeinfreien mit Inhaltsstoffen? ANsonsten Tomatenmark , Beeren hin und wieder ja. usw. Aber Grüntee ist schon n King. Das merke ich herzkreislauftechnisch, bloß will ich Koffein reduzieren. Jemand mit Leukämie (blutkrebs), also der schwersten Krebserkrankung überhaupt, hat seinen Krebs laut Lanz-Talkshow durch Grüntee plus viel Ausdauer besiegt, irgendwie glaube ich Ihm das. Klar es hatte sicher nur eine unterstützende Wirkung, aber ich denke auch eine wirklich signifikante. Auf uns normalos übertragen, kann es aber echt krass wirken ggfs. Abhängig davon ob man auch zielorientiert Stress einbaut wie Cardiotraining. Weil ja dann das Herz gekräftigt wird und die Venen/Arterien usw.

    Dass das nicht einfach ist, das liegt leider nicht auf der Hand. Weil wenn ich mich nicht fordere, dann wächst das Herz auch nicht. Also muss es schon intensiv sein, sodass man schwerer atmet, vielleicht intervalltraining (Anaerobe Schwelle). Ich denke mir ohne Grünen Tee im Blut, den man vorher trinkt bzw. danach, ist es ja auch STress für den Körper, viele freie Radikale. Aber durch den Wirkstoff, hält man alles in Balance, und der Trainingseffekt überwiegt dann in der Gleichung.

    Und so will ich das auch machen an einem Fastentag auch noch lol. Ganz schön viele Stresskomponenten, aber ich will mal gucken ob da was dran ist. SOFERN ich eben für die Koffeinproblematik eine Lösung finde, vielleicht habt ihr eine Idee oder Lösungsvorschlag. Z.B. könnt ihr das mit den Kapseln teilen?

    Dann muss ich meinen Schlaf stabilisieren. Aber konzentrieren wir uns mal auf Entzündungshemmung/Antioxidantien und Sportanpassung. Regards.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juni 2019
  6. aufziehvogel

    aufziehvogel Team Kraftsport & Sportartspezifisch Admin Moderator

    Registriert seit:
    12. September 2008
    Beiträge:
    3.309
    Es gibt zwei Wege weg vom Koffein: hart absetzen, danach fällst du in ein Loch, nach einer Woche ists vorbei.
    Oder langsam ausschleichen, dabei fällst du über einen längeren Zeitraum in ein milderes Loch. Ohne Leiden geht's nicht, ist ja eine Sucht.

    Das Fasten klingt überhaupt nicht gut für dich. Reicht nicht vegan, und dafür die Kalorien normal oder nur leicht reduziert lassen? Alles zusammen ist hart.
     
    Volzotan gefällt das.
  7. DavidT

    DavidT Active Member

    Registriert seit:
    28. Januar 2010
    Beiträge:
    197
    Geschlecht:
    männlich
    Hä? Ich frag mal so blöd: Wirklich nur eine Woche? o_O Das klingt ja toll. Dachte, es dauert schon so 2-4 Wochen, wenn man sehr hohe Mengen Koffein gewöhnt war.
    Zu Fasten: Naja, irgendwo her muss ja das Defizit kommen, denn 1 cm pro Woche muss schon weg am Bauch, egal wie. Zumindest aber 3 cm/Monat. Das hat in der Vergangenheit halt nur mit extremen Maßnahmen geklappt. Und auch nur für kürzere Phasen von einigen Wochen.Und vegan bedeutet ja auch zwangsläufig viele Carbs. Wenn jemand einen Lösungsvorschlag hat, nur zu.

    Mein Bedarf liegt roundabout eben bei ~2600 /Tag im Durchschnitt mit Sport. Mal 3000, mal 3200, mal 2200 (nix tun), mal 2500, mal 2800 usw. So ist nun mal das Leben (kein mathematisches Modell). Trainingstechnisch muss ich mich auf 2x GK und 2x Cardio einstellen.Ich hab nämlich sportspezifische Ziele, ich will schwimmen (weil es Spaß macht) und dabei meine Kondition verbessern. Kraft hab ich keine bestimmten Ziele, aber ich setze um was ich erfahren habe - mein Körper braucht nur sehr wenig Volumen, aber hier eben einen ganz klaren Reiz, und genug Ruhe.

    Aus logisch nachvollziehbaren (theoretischen) Gründen versuche ich mich im trainingswissenschaftlich optimalen Bereich zu bewegen (heißt 2x Training pro Muskelgruppe/Woche = 2 mal GK/Woche), jedoch eben mit wenigen Sätzen. Ich denke eine Gesamtsatzzahl von 10-12 ist OK für mich. 20 zu viel. Ich bin nur zu doof , wenn ich erstmal angefangen habe mit dem Eisen, kann ich nciht aufhören (erst so nach 90 min) < entsprechend ausgebrannt fühle ich mich dann.

    Und ihr müsst verstehen, dass es alles miteinander zusammenhängt und es ist nicht mehr gesund ist.Ich glaube wir haben so die Problematiken ziemlich gut abgedeckt - also benannt. Vielen Dank für die Resonanz und die Beiträge!

    LG


    PS Ich hab mir nun veganes Proteinpulver besorgt, undzwar von Bulkpowders Vegan Complex. Ne es heißt: COMPLETE VEGANMIX.
    Warum? Weil ich schwer auf mein Eiweiß komme, ich schaffe es gerade noch so auf 130 g circa pro Tag. Vom Pulver (Erdbeergeschmack) nehme ich 100 g am Tag, hab ich schon ca. 65 g, Rest muss ich halt noch 80 g schaffen. Gottseidank ist im relig. Fasten auch Fisch erlaubt. Also ist es zu packen.

    COMPLETE VEGANMIX – INHALTSSTOFFE
    Erbsenprotein-Isolat, Naturreis-Protein, Quinoamehl, fettreduziertes Kakaopulver (Schoko-Erdnuss), Aromen, Emulgator (Sonnenblumen-Lecithin), natürliche Farbstoffe (Rote-Beete-Rot - Erdbeere), Verdickungsmittel (Xanthan), natürliches Süßungsmittel (Stevia), Zitronensäure, DigeZyme® Enzymkomplex (Amylase, Protease, Cellulase, Laktase, Lipase).


    Sind die Inhaltsstoffe OK????
    Pro 100 g:

    Energie (kJ): 1585

    Energie (kcal): 375

    Protein: 62,4 g

    Fett: 3,8 g

    Davon gesättigt: 0,7 g

    Kohlenhydrate: 20,8 g

    Davon Zucker: 1,3 g

    Ballaststoffe: 3,8 g


    Salz: 1,5 g
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juni 2019
  8. DavidT

    DavidT Active Member

    Registriert seit:
    28. Januar 2010
    Beiträge:
    197
    Geschlecht:
    männlich
    2. Teil :

    Ich weiss jetzt glaube ich, warum ich nicht wirklich viel abnehme bzw. warum ich probleme habe, wahrscheinlcih hab ich eine nicht-alkoholische fettleber.

    hat jemand schon von leberfasten nach n. worm gehoert oder gelesen? angeblich bis zu 2 wochen eiweissshake, dann soll die leber entfettet sein. ist die leber verfettet, nimmt man nicht richtig ab. es gibt so einen leberindex.

    hier mal ein fernsehbeitrag dazu

    bis 60 sei normal, ich hab ca. 80-95. Selbst mit fiktiven normalen Leberwerten/triglyceriden, wegen taillenumfang usw. Wobei die Trigl. waren April schon erhoeht .

    ich finde das system bisschen restriktiv, siehe hier
    https://pur-life.net/beratung/ernaehrung...kur-leberfasten

    ich meine, ich hab n eiweissshake, das hat leider 20g carbs auf 100g weil ich momentan vegan unterwegs bin, apostelfasten. da kann ich jetzt nicht auf tierisch setzen und fischproteinpulver gibts nicht.

    frischen fisch morgens macht keinen sinn, will ich nicht. und 1/2 kg zuchtfisch (wer weiss das schon?) auch nicht ueber einen monat. Jetzt mal grundsaetzlich: gute methode, ist da was dran?

    Und warum so restriktiv bezueglich carbs, wo ist denn da die grenze? // wenns n versuch wert ist, wuerde ich mein cholin bitartat und mariendistel extrakt pulver einfach i.d. kur nehmen, passt ja dann wie faust aufs auge.

    Ich werde morgen anfangen. Und einen log eroeffnen. Bitte schaut mir auf die Finger und unterstuetzt mich. Carbs & Caffeine raus, Eiweiss gehoert erhoeht. Vegane Shakes mit Haferkleie und CHolin/Mariendistel, Taurin, Kreatin. Mittags und Abends Gemuese. Das lustige, ich hab zufaelligerweise alle Inhaltsstoffe des prof. dr worms shake hier und mix sie einfach zusammen. er selber verkauft den shake fuer 114 eur das KG. lol. Mal gucken, ob das jetzt so klappt. allerdings esse ich ja pflanzliches eiweiss. soll aber was entzuendungen betrifft wesentlich besser sein, usw. . Ich hatte bestellt 2,5 kg und zuhause hab ich noch (kurz ueberschlagen) 1 kg , das waeren dann 3.5 kg. dann esse ich davon 3x65 g am tag, sind 200 g /Tag = 120 g Eiweiss aus Shakes. reicht also 17 Tage. Jut. Dann muss man noch fisch einbauen. passt. so muessten es uber 180 g sein.

    Ich hab zuhause noch boese lebensmittel wie bananen ... und moehren.... muesste ich sie nicht vorher aufbrauchen? :rolleyes:

    Uebrigens 30-40 % der deutschen haben eine Fettleber.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juni 2019
  9. Ray

    Ray Active Member

    Registriert seit:
    9. Dezember 2015
    Beiträge:
    190
    Geschlecht:
    männlich
    Möhren sind böse? Nein, das ist Gemüse. Das geht immer.
    Obst ist böse, weil Fruchtzucker eben auch Zucker ist.

    Ja, du solltest die Lebensmittel aufbrauchen oder verschenken. Wegwerfen geht gar nicht.
    Die Fettleber wird in 3 Tagen nicht eskalieren.

    Und ohne Kaffee will ich nicht. Müssen ja nicht 10 Becher am Tag sein.:confused:
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juni 2019
    JoneZ gefällt das.
  10. aufziehvogel

    aufziehvogel Team Kraftsport & Sportartspezifisch Admin Moderator

    Registriert seit:
    12. September 2008
    Beiträge:
    3.309
    Bei mir war zumindest es so, kommend von 1-3 Kaffee pro Tag. Weiß natürlich nicht, welche Mengen es bei dir sind. Aber die physische Entwöhnung ging schnell. Schmerztabletten helfen bei Kopfweh.

    Psychisch kann evtl. deutlich länger dauern. Wenn du gewohnt bist, auf Stress oder Müdigkeit mit dem Gang zur Kaffeemaschine zu reagieren, helfen Ersatzrituale (Tee ... am besten mehrere Sorten).

    Gerade Müdigkeit muss man lernen, wieder richtig zu fühlen. Das Kaffeeloch fühlt sich fast genau so an wie Müdigkeit. Das muss man ignorieren. Die echte Müdigkeit muss man akzeptieren lernen und Wege finden, damit umzugehen. Insgesamt ist man ohne Kaffee wacher, finde ich, und die Ups and Downs fallen weg.

    Aber mach nicht so viel auf einmal! Vegan + Fasten + Koffein weg + Eiweißdiät - das geht nicht alles gleichzeitig. Eines davon aussuchen, das ist realistisch. Dein Output an Ideen und Zielen ist riesig, das liest sich schon ein bisschen manisch. Ein klarer Fokus würde dir sicher helfen.
     
    Ysabet und JoneZ gefällt das.
  11. DavidT

    DavidT Active Member

    Registriert seit:
    28. Januar 2010
    Beiträge:
    197
    Geschlecht:
    männlich
    Ja, absolut richtig. Ich bin verwirrt, hab aber Ideen. Das mit Leber entfetten sollte mein Fokus sein, aber erstmal nicht (Lebensmittel aufbrauchen und Koffeinfrei sein, sowie Rest wie gehabt, Fasten optional). Selbst das müsste ich umformulieren in: Abwarten und koffeinfreien Tee trinken.

    :)
     
    aufziehvogel gefällt das.
  12. Ysabet

    Ysabet Well-Known Member

    Registriert seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    730
    Da stimme ich vollkommen zu! Der menschliche Körper ist eine Hochleistungsmaschine mit ganz vielen kleinen Stellschrauben, es reicht oft nur wenig zu machen (aber dann das richtige für den eigenen Körper) um viel zu erreichen. Viel hilft nie viel.

    Hast du eine Fettleber oder vermutest du es nur? Ich hatte auch eine Fettleber, haben viele Menschen (ohne es zu wissen) aus ganz verschiedenen Gründen. Bei einem Großteil ist es simpel zivilisationsbedingt und mit Sport und vernünftiger Ernährung getan, alles andere gehört meiner Meinung nach in medizinische Hände.
     
    aufziehvogel gefällt das.
  13. DavidT

    DavidT Active Member

    Registriert seit:
    28. Januar 2010
    Beiträge:
    197
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo sorry, ich kam nicht dazu im Forum zu sein. In den letzten tagen und Wochen bin ich ganz schön gestresst!! :-( ... Ich vermute es mit der Fettleber und bespreche das morgen Abend mit der Ärztin, ggfs.macht sie ein Ultraschall und sieht uU eine Vergrößerung/Veränderung/Fett im gewebe und dann sag ich ihr, dass sie nochmal alles in 3 Mon. u- evtl. 6-12 checken soll bzw. was sie davon hält? Einfach Fortschrittskontrolle.
    Ich werde jetzt einfach mal einen Log eröffnen :)
     
  14. DavidT

    DavidT Active Member

    Registriert seit:
    28. Januar 2010
    Beiträge:
    197
    Geschlecht:
    männlich
    Ist nix da, ich führe fleissig ein Kraftprotokoll, ich führe zukünftig ernährung und kraft da zusammen, aber zu fasten/Stress: Ich muss berbys ausführungen (wie immer klasse) beherzigen. Leider beinhalten die lebensmittel viel fett, bitterschoki/Olivenöl.

    Ich wollte ne psmf machen und auf fasten verzichten. ne psmf bestehend aus genug eiweiß, halbes kilo huhn, dazu kilo gemüse, nen shake.

    grds wären dann obendrauf zusätzlich max 500 kcal vertretbar, aber schoki hat viele kalorien, olivenöl evtl. 1-2 EL. Lachs nur ein kleines stück, usw. Aber an sich muss ich mich demnächst mehr enstressen, also:

    1. Koffein reduzieren, nur meinen bulletproof wenn es garnicht mehr geht und ich früh ins gym fahre
    2. beeren, kurkuma, knoblauch (grüner tee enthält koffein (also nur ab und zu) , schoki/olivenöl s.o.)
    3. fasten weg
    4. nicht zu viel cardio

    mehr kann ich nicht tun. Eine Diät bedeutet halt eben stress.

    danke sehr euch allen
     
Die Seite wird geladen...