1. Zahlreiche Trainingspläne, Rezepte, Videoanalysen und über 500 verschiedene Trainings- sowie Ernährungstagebücher erwarten Dich im Muscle Corps Forum.

    ✓ Fundiertes & praxisbezogenes Wissen
    ✓ Experten mit langjähriger Erfahrung
    ✓ 100% Natural Bodybuilding

    Ausgebildete Trainer, Physiotherapeuten, Mediziner und Wettkampfathleten beraten Dich gerne.
    Sei auch Du dabei!

Endlich mal dem unnötigen Fett den Kampf ansagen

Dieses Thema im Forum "Ernährung im Sport" wurde erstellt von Bud_Bencher89, 4. September 2020.

  1. Bud_Bencher89

    Bud_Bencher89 Member

    Registriert seit:
    3. September 2020
    Beiträge:
    93
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo Zusammen,

    ich hatte mich gestern angemeldet und angekündigt, dass dieser Thread folgen wird.
    Und da ist er ;-).

    Vielleicht einen kurzen Verlauf, wie ich zum derzeitigen Körper gekommen bin und hole dazu etwas weiter aus.
    Ich war früher schon das klassiche Dicke Kind...
    Erinnere mich noch an ein wiegen mit 10 Jahren und 80 kg...
    Da habe ich mir gesagt, schluss damit und habe angefangen mit Hanteltraining und viel Fahrrad fahren.
    Habe mir gesagt, ich lasse allen Süßkram weg und esse einfach nur noch die Hälfte von dem, was eigentlich auf dem Teller war.
    Ich war wirklich peinlich genau dabei, mit täglichen Wiegen, tägliche "Pflichtübungen", was auf Dauer schon recht anstrengend war.
    Trotz meines Gewichtes damals konnte ich auch in Ausdauerdingen mit den anderen "dünnen" mithalten, daher hat mich nur die Optik und allem was dazu gehört gestört.
    Ich war im Bodenturnen, Batminton, Karate, Judo in meiner Kindheit und daher immer sportlich Aktiv.
    Vorteil des Gewichts, war immer die Kraft.

    Mit 16 habe ich es dann geschafft mich auf 64 kg zu bringen und wahr bei meiner Größe von 1,78 schon sehr mager und die Kraft war natürlich weg. Ich hatte aber selbst immernoch das Bild eines dicken Jungen von mir im Kopf...verrückt manchmal.

    Dann habe ich mit 18 meine jetztige Frau kennen gelernt und mich "etwas" gehen lassen.
    Nam wöchentlich zu und wog mich nicht mehr.
    Mit 20 war ich dann von Mager auf Dick angewachsen und habe mich im ersten Studio angemeldet.
    Habe 1 Jahr Maschinentraining durchgeführt und bin dann mit einem leicht veränderten Push/Pull plan die nächsten 8 Jahre trainieren gegangen.
    Besonders lag mir das Bankdrücken. Kreuzheben nur sporadisch und Kniebeuge gar nicht ausgeführt. Ein Fehler!
    Jedenfalls habe ich die Nahrungsaufnahme nicht verändert und mich vielleicht alle 2-3 Jahre mal gewogen.
    Es war sagen wir zu 65 % clean und den Rest eher nicht;).
    War quasi das Markus Rühl trainingscamp.
    Fressen und Trainieren bis der Arzt kommt:D.

    Das Gewicht ging gut hoch und ich wurde immer stärker.
    Nun habe ich, wie im Willkommensthread erwähnt eine Pause von 2017 auf 2019 gehabt.
    Habe dabei jedoch mit Widerstandsbändern etc. weiter trainiert.
    Irgendwann hat mir der Reiz nicht mehr ausgereicht, weswegen ich an die Anschaffung eines Homegyms nachgedacht habe.
    Nach Kalkulation der Kosten, habe ich nicht mehr darüber nachgedacht und mich wieder im Gym angemeldet:p.
    Grundgedanke war, dass ich einfach wieder besser in Form komme und meine Alte Statur zurück hole.
    Ich bin kein Mensch, der sagt, dass es iwann reicht, es muss immer extrem sein...
    Daher wurde vom ursprünglichen "ein wenig Pumpen gehen" schnell ein 1 RM Test jede WOche..

    Daher habe ich erstmals versucht einen "Powerbuiling"-Plan zu machen.
    Einfach alle Elemente aus einem KDK.-Plan und meinen bisherigen Erfahrungen im BB bzw, Hypertrophieplan zusammen geworfen und auf 3 Tage verteilt.
    Ergebnis:
    Übertraining, da 3-4 h im Gym und Leistungsabnahme...
    Nun bin ich seit gut 1 Jahr mit jemanden in Kontakt der mehr Erfahrung im KDK Training hat und ich komme gut damit klar.

    Was hat das alles mit meinem Gewicht zu tun?
    Nun ich bin mir relativ sicher, dass ich natural niemals solche BD Werte oder steigerungen in Beugen und Heben erreichen konnte und mir das fett doch ein wenig geholfen hat.
    Aber nun möchte ich gerne mal 20-25 kg abnehmen, idealerweise an Fett, da durch Corona nochmal einiges drauf gekommen ist...

    Ich bin dabei relativ pragmatisch veranlagt und möchte ein System finden, womit ich gut klar komme, da dies das erfolgreichste sein wird.
    Mir ist bewusst, das Grund+Leistungsumsatz ermitteln und ein 500 Kcal Defizit mit Kcal tracken der eigentliche Weg für so etwas wären, doch ich möchte versuchen, ob es ohne diesen Aufwand geht.
    Habe mein Gewicht vor 6 Wochen anfangen wöchentlich zu dokumentieren und vor 1 Woche eine Anpassung vorgenommen, die mir relativ leicht viel.
    Habe einfach das Abendessen reduziert um damit ein Kcal Defizit zu erzeugen.
    War eigentlich der Meinung, das habe ich an normalen Wochentagen sowieso..

    Grund warum ich das jetzt in einem Forum poste ist, dass ich denke, dass ich nun mit 31 nochmal ein wenig Zeit habe, mich körperlich in eine bessere Richtung zu bewegen und mir jede unterstützung und Tipps viel Wert sind.

    Werte im Verlauf:
    31.07 138,4
    07.08 137,6
    15.08 138,0
    21.08 137,5
    28,08 139,0
    04.09 136,2:D

    Ich würde bei Interesse diesen Thread in einen Abnehm-Log umwandeln bzw. ihn so führen.

    Von daher, danke dass sich durch diesem Roman gequält wurde und ich hoffe auf einige Tipps ;-).

    Viele Grüße

    Alex
     
    JoneZ und Snow gefällt das.
  2. Snow

    Snow Well-Known Member

    Registriert seit:
    14. September 2018
    Beiträge:
    432
    Geschlecht:
    männlich
    Willkommen!
    Die Kraftwerte sind super.

    Was ist dein Zielgewicht? Ich kann mir alles zwischen 90 und 110 als Ziel vorstellen. Ob die Kraftwerte dann bleiben, ist eine andere Frage (vermutlich nicht). Im KDK sind die Gewichtsklassen je nach Verband unterschiedlich. Momentan bist du im BVDK in der 120+ Gewichtsklasse, 120-, 105-, und 93- kommen in Frage. Wenn du die sportliche Leistung in den Vordergrund stellst, landest du eventuell in einer anderen Gewichtsklasse, als wenn du die Gesundheit und Figur in den Vordergrund stellst.


    Meine Tipps zum Abnehmen:
    - 15-20 Tausend Schritte am Tag
    - täglich wiegen und Wochendurchschnitt bilden
    - Schnell anfangen, langsam aufhören. 500er Defizit ist was für die letzten Kilos. Für die ersten 3-4 Wochen bist du mit 1500-2000 auch ganz gut aufgestellt.
    - Eiweiß tracken - mindestens 200g am Tag. Ich persönlich würde mir über den Tag mit 2 Shakes helfen (je 60g Protein), und beim Abendessen dann den Rest geben.
    - erholt in die Diät rein gehen (im Idealfall hattest du vorher einen Kraft-Zyklus, und danach einen Deload)
     
    Bud_Bencher89 gefällt das.
  3. Bud_Bencher89

    Bud_Bencher89 Member

    Registriert seit:
    3. September 2020
    Beiträge:
    93
    Geschlecht:
    männlich
    Danke für deine Antwort.

    Zielgewicht wären um die 110 kg auf lange sicht. Es steht absolut die Leistung im Vordergrund
    Ich will da nicht mit der Brechstange dran gehen, sondern langsam und stetig daran arbeiten.

    Eiweiß hab ich denke ich genug.
    Ich starte mit einem Whey Shake 30 g morgens frühstücke dann Milch mit Nuss-Haferflocken Müsli und 60 g Whey.
    An Trainingstagen kommt nach dem Training nochmal ein 60g Shake oben drauf.

    Mittag und Abendessen sind auch immer irgendetwas mit Fleisch und Salat/Gemüse.

    Brot Nudeln, und Alkohol spare ich mir bis auf Samstag.

    Habe halt das gefühl, wenn ich mit einem zu Großen Defizit rein gehe, fehlt mir einfach Kraft im Training.
    Daher ist der Plan, dass ich das so in Waage halte, dass ich kaum-gar keine Einbußen habe und trotzdem etwas verliere.

    15-20 k Schritte wird auch echt nicht einfach aber ich weiß, dass es richtig gut helfen kann.
    Ich arbeite im Büro und gehe am Tag im Normalfall weniger als 1k Schritte....

    Wenn ich trainiere bin ich da auf dem Crosstrainer oder Fahrrad.
    Ich denke ich werde statt dem Fahrrad mal das Laufband nehmen und einfach gehen. evtl iwann mit erhöhung.
    Ein Stepmaster bringt mich leider innerhalb von 8 min um, habe ich gestestet...

    Danke für deine Tipps.
     
    Snow gefällt das.
  4. JoneZ

    JoneZ Well-Known Member

    Registriert seit:
    28. Juni 2016
    Beiträge:
    2.208
    Geschlecht:
    männlich
    Willkommen und viel Erfolg! :)
     
    Bud_Bencher89 gefällt das.
  5. Eisenfresser

    Eisenfresser Anstandswauwau Moderator

    Registriert seit:
    29. Januar 2009
    Beiträge:
    45.602
    Geschlecht:
    männlich
    spitzenmäßige Tipps, deckt sich mit meinen Erfahrungen!




    @Bud_Bencher89
    Herzlich Willkommen und viel Erfolg!

    Mein Motto beim Abnehmen war immer: "nur krasse Maßnahmen bringen auch krasse Ergebnisse", je verrückter, umso besser! Der Mensch ist für Extreme gemacht!
     
    Bud_Bencher89 gefällt das.
  6. Bud_Bencher89

    Bud_Bencher89 Member

    Registriert seit:
    3. September 2020
    Beiträge:
    93
    Geschlecht:
    männlich
    Danke für den Tipp.
    Ich versuche erstmal so weiter zu kommen, sollte es nicht wie gewünscht verlaufen, dass ich 0,5-1 kg die Woche verliere, werde ich auch mal verrückte Dinge versuchen ;-).

    Es kann hier übrigens gerne zu gemacht werden.
    Ich habe ja einen Trainingslog aufgemacht (Hochkrüppellog...) in dem ich auch den Gewichtsverlust / oder nichtverlust dokumentieren werde.
    Nur das hier nichts doppelt läuft ;-).
     
Die Seite wird geladen...