1. Zahlreiche Trainingspläne, Rezepte, Videoanalysen und über 500 verschiedene Trainings- sowie Ernährungstagebücher erwarten Dich im Muscle Corps Forum.

    ✓ Fundiertes & praxisbezogenes Wissen
    ✓ Experten mit langjähriger Erfahrung
    ✓ 100% Natural Bodybuilding

    Ausgebildete Trainer, Physiotherapeuten, Mediziner und Wettkampfathleten beraten Dich gerne.
    Sei auch Du dabei!

Das Ende der gedruckten Bücher?

Dieses Thema im Forum "Sonstiges Off-Topic" wurde erstellt von bedee, 22. Februar 2012.

  1. bedee

    bedee Team Ernährung Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2008
    Beiträge:
    5.670
    Geschlecht:
    weiblich
    Erst mal vorneweg: ich bin ein Buch-Fetischist, schon seit der 1. Klasse. Ein Buch, das schon von außen was hermacht mit dickem Ledereinband und Goldschnitt ist einfach was Tolles! Und dann ist es fast egal, was da drin steht. Aber nur fast, "Mein Kampf" in der Luxusedition würde ich mir jetzt auch nicht ins Regal stellen. Und es hat auch viele Jahre gedauert, bis ich Taschenbücher als "richtige Bücher" ansehen konnte. Ein Buch musste einfach einen ordentlichen Umfang haben, einen vernünftigen Einband und es musste aufgeschlagen liegen bleiben.

    Und jetzt? Jetzt hab ich mir ein Kindle gekauft. Ist erst neu angekommen, das Teil und ich bin schon voll verliebt. Da steck ich 200 g in die Tasche und kann ein ausgewachsenes Bücherregal dabei haben. Den Ausschlag gab die Tatsache, dass das neueste Buch von Gray Cook in der Kindle-Version 7-irgendwas kostet und in der Print-Version um die 50.- und man darauf auch noch ewig warten muss. Und die Bücher von Human Kinetics gibt es auch alle als e-Book, werd mir da wohl öfters mal ne Leseprobe holen. Hab jetzt also was zu tun auf dem Weg zur Arbeit und nach Hause und ich bin da offensichtlich nicht alleine: schau ich nach links oder rechts in Bussen und Bahnen dann seh ich immer mehr e-Reader.

    OK, meine Kollegin schimpft mich aus deswegen. Ich würde mit dazu beitragen, dass die kleinen Buchläden alle verschwinden und "richtige Bücher" mal genauso obsolet sind wie Schallplatten. In "meinem kleinen Buchladen" kauf ich eh schon lange nicht mehr seit dessen Chef angefangen hat, sich über meine Lektüreauswahl zu mokieren und über die Aufschrift auf meinem Shirt. Und in den großen Buchläden findet man eh nur die aktuellen Bestseller und wenn ich mal was haben will wie das kleine schwarze Buch der Trainingsgeheimnisse vom Thibs dann können oder wollen die das eh nicht besorgen.

    Werde ich jetzt nie wieder Bücher aus Papier kaufen? Ich denke schon, dass ich mir das eine oder andere Werk als Druckversion kaufen werde, zum Reinschreiben und drin blättern und um einfach mal wieder ein schönes Buch in der Hand zu halten. Und die Bücher, die man nach einmal lesen nie wieder braucht, nehmen mir als E-Book nicht den Platz im Regal weg.

    Und wir haltet ihr es? Lest ihr nur Internetseiten am PC? Müssen Bücher aus Papier sein und was haltet ihr von e-Books?
    Eigentlich kriegt man da ja nix Handfestes für sein Geld, nur eine Sicherungskopie in der Wolke? Na gut, wenn mein Bücherregal abbrennt, ist auch alles weg....
     
  2. Eisenfresser

    Eisenfresser Anstandswauwau Moderator

    Registriert seit:
    29. Januar 2009
    Beiträge:
    44.761
    Geschlecht:
    männlich
    AW: Das Ende der gedruckten Bücher?

    ...mir kommt sowas nicht ins Haus, ich LIEBE Bücher, ohne kann ich einfach nicht!!!

    ...ich bin ein absoluter Bücher-Junkie...
     
  3. Gast

    Gast Guest

    AW: Das Ende der gedruckten Bücher?

    sehe ich wie eisi!:ssmile:

    bücher müssen sein!...und zwar aus papier, mit einband, klappentext und vorwort...:scool:

    ich lese auch keine geliehenen bücher. wenn ich lese, dann will ich's auch nach dem auslesen in's regal stellen. habe sogar seit 10 jahren das gleiche lesezeichen.:scool:
    ..lese meistens 2-3 bücher gleichzeitig (einen roman und dazu ein oder zwei sachbücher),
    ...zudem habe ich noch 4 zeitungsabo's...

    mit so nem e-book könnte ich gar nicht warm werden. ist irgentwie kalt und unpersöhnlich...[img1]
    bissl altmodisch bin ich da schon.:sdrool:
    ...brenne ja noch nicht mal cd's:sconfused:
     
  4. omaus

    omaus Stammuser

    Registriert seit:
    14. November 2005
    Beiträge:
    2.960
    AW: Das Ende der gedruckten Bücher?

    Ich bin für richtige Bücher, schließlich schaue ich schon auf der Arbeit den ganzen Tag auf den Bildschirm. Ich könnte mir vorstellen, dass es für die Augen nachteilig sein könnte, wenn ich abends auch noch vom Bildschirm her Romane lese. So meine Vermutung.

    Bücher sind klassisch und außerdem eine nette Deko nebenbei ;-) Ich werde sicher nie "umsteigen".
     
  5. DanHan

    DanHan Guest

    AW: Das Ende der gedruckten Bücher?

    E-Books RULEZ ;D

    War am Anfang sehr, sehr skeptisch demgegenüber.
    Muss aber nun nach einem Jahr Kindle sage das es wirklich sehr gut ist!

    Man kann mit jedem Rechner seine Kindle Bücher laden, speichern, lesen ausdrucken.
    Bemerkungen sind direkt einsehbar und auch direkt zu zuordnen.

    Parallel zu lesen ist überhaupt kein Thema, und so wie Du es sagst, mal eben Dan Johns neuste Werke gibt es nicht so einfach zum bestellen.

    Klar Papierformat habe ich auch und finde es gut.
    Aber übersichtlicher finde ich die E-Books.

    Letztendlich ist es eine Entwicklung, hätte mir jemand vor zehn Jahren erzählt das man "online" kommunizieren kann, ohne "Kosten" und Fotos teilen und "Skypen" kann weltweit....hätte ich ihn wohl für einen Optimisten gehalten. ;D
     
  6. Hiroshige

    Hiroshige Member

    Registriert seit:
    12. Juli 2011
    Beiträge:
    518
    AW: Das Ende der gedruckten Bücher?

    Das Internet und all dieser technische Kram ist nur eine Modeerscheinung.
     
  7. Derfel

    Derfel Member

    Registriert seit:
    30. August 2011
    Beiträge:
    821
    AW: Das Ende der gedruckten Bücher?

    Ich kann auch nicht ohne RICHTIGE Bücher, also ich meine die Teile mit Pappe außen und Papier innen;D. Es werden auch meistens zwei gleichzeitig gelesen.
    Ebooks versuche ich zu vermeiden und wenn ich mir eins anschaffe wird es grundsätzlich ausgedruckt!
     
  8. matten

    matten Team Lowtech/Fitness. Der Mattenschlinger Admin

    Registriert seit:
    15. März 2006
    Beiträge:
    13.774
    AW: Das Ende der gedruckten Bücher?

    das zentrale element in meinem wohnzimmer ist mein bücheregal - tv und musikanlage müssen sich an das bücherregal anpassen und nicht umgekehrt - auch dürfen sie nicht zu viel platz in anspruch nehmen, denn der muß ja noch für viele bücher reichen. ich habe zu vielen der bücher, die dort stehen, eine innige beziehung, welche sich auch auf einband und ausgabe erstreckt. ich kaufe auch teilweise andere ausgaben nach, damit ich eine reihe in der schönsten version habe.

    walter moers ist da ein gutes besipiel, da die illustrationen in den taschebuchausgaben einfach nicht genauso überzeugend rüberkommen. moers selber besteht bei den gebundenen ausgaben immer ganz genau auf ein bestimmtes format, die qualität des einbandes, die umschlaggestaltung und auf das bei ihm obligatorische lesebändchen. eine gute einstellung.

    viele meiner bücher habe ich antiquarisch erstanden und ich nutze regelmäßig zvab, abebooks und amazonmarketplace.

    e-books, kindle und co, kann ich mir vorstellen, wenn ich längere zeit unterwegs wäre oder regelmäßig den öp(n)v nutzen würde, befürchte aber, daß ich dann andauernd doppelt kaufen müßte. davon abgesehen führt mein abseitiger geschmack dazu, daß vieles einfach auch nicht als e-book erhältlich ist.
     
  9. bedee

    bedee Team Ernährung Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2008
    Beiträge:
    5.670
    Geschlecht:
    weiblich
    AW: Das Ende der gedruckten Bücher?

    Wie schon zu Anfang gesagt, werde ich als Buchfetischist nie auf echte Büher verzichten wollen/können. Leider treiben sich in meinen Regalen auch einige Werke rum, die eigentlich entsorgt gehören weil ich die mit Sicherheit nie wieder anfasse und die sooo schön nun auch wieder nicht sind.

    Den e-Book-Reader hab ich mir für unterwegs angeschafft, da ich an jedem Arbeitstag 2 Stunden mit den Öffentlichen unterwegs bin. Bislang hatte ich da jedes Mal anderthalb bis 2 Kilo Buch dabei (ich könnte ja mal irgendwo in der Pampa stranden und hab dann nichts zu lesen! Grausige Vorstellung!!) und jetzt freut es mich, dass ich mehr Platz im Rucksack habe und wirklich gut bekommt den Büchern der Transport im Sack ja auch nicht. Zudem die sich den Platz mit etlichen Tupperschüsseln teilen müssen und auch mal mit ein paar kleineren Einkäufen. Und wenn sich dann mal so eine Buchecke in nen Sahnebecher bohrt....nun, dann muss ich mir das entsprechende Buch ein 2. Mal kaufen. Und wie der Dan schon sagte: aufm Sportbuchsektor gibt es richtig geile Sachen.

    Daheim im Sessel kann ich in den Papierversionen stöbern. Muss dann eben parallel lesen.
     
  10. Gast

    Gast Guest

    AW: Das Ende der gedruckten Bücher?

    ist ne lange zeit. keine andere möglichkeit (auto)? weil gesparte fahrzeit ist zusätzliche trainingszeit...
    ...oder lesezeit zuhause mit nem echten buch:ssmile:
     
  11. bedee

    bedee Team Ernährung Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2008
    Beiträge:
    5.670
    Geschlecht:
    weiblich
    AW: Das Ende der gedruckten Bücher?

    Mit dem Auto wär ich auch bloß 2x10 min schneller, weil die Parkplätze auch etwas weiter von meinem Arbeitsplatz weg sind. Und ich bräuchte erst noch ein Auto. ÖPNV ist da deutlich entspannter....
     
  12. Gast

    Gast Guest

    AW: Das Ende der gedruckten Bücher?

    kenne sowas gar nicht. wohne ja auf dem land. zig ortschaften u-1000 einwohner. brauche für jeden mist ein auto...
    wenn ich mit dem bus fahren will kann ich stunden einplanen und bin am ende bettelarm:smad:
     
  13. bedee

    bedee Team Ernährung Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2008
    Beiträge:
    5.670
    Geschlecht:
    weiblich
    AW: Das Ende der gedruckten Bücher?

    Jahreskarte plus (ist übertragbar, gilt am WE und abends netzweit und darf dann noch jemand mitnehmen), ca. 1000.-/Jahr. Bus fährt alle 10 Minuten, bloß klappen nicht alle Anschlüsse optimal.
    Aber für ne Einzelfahrt zahlt man auch relativ viel, würde für meine Strecke 3,50 einfach kosten.
     
  14. letizia

    letizia Well-Known Member

    Registriert seit:
    25. Januar 2010
    Beiträge:
    3.680
    Geschlecht:
    weiblich
    AW: Das Ende der gedruckten Bücher?

    ich liebe unser bücherregal zuhause und es sieht nicht nur schön aus, sondern ist eigentlich immer DER kommunikationspunkt in unserer wohnung, wenn wir freunde oder auch mal eher fremde leute zu besuch haben. jeder bleibt davor stehen, kommentiert, fragt, tauscht sich aus - wir haben schon mehrere stunden kommunikation durch diese bücher vor dem bücherregal mit verschiedenen leuten jeden alters gehabt!

    wenn wir das regal nicht hätten, hätten wir sicher über anderen dinge mit unseren gästen gesprochen, aber dennoch ist das einfach supertoll.

    nachteil: das regal ist voll, das zweite im büro auch und in meinem büro in der uni habe ich nochmal so viele bücher, die irgendwann mal zurück in die wohnung müssen.

    bevor ich in die usa gereist bin, war ich den ebooks auch eher abgeneigt.
    jetzt sehe ich das mit einen etwas anderen auge, denn hier bin ich sehr froh, dass es ebooks und co gibt - drei bücher habe ich mitgenommen, aber ca. 100 bücher und 200 artikel brauche ich hier zum arbeiten... was würde ich ohne ebooks and e-papers machen?? ich wäre echt aufgeschmissen.

    ich habe drei romane mitgenommen und die haben schon ne menge gewicht in meinem koffer weggenommen - das ist also auch auf reisen unpraktisch und ein kindle wäre viel sinnvoller.

    in zukunft werde ich mir überlegen, ob ich mit fachbücher nicht als ebooks anschaffe, da ich diese überall auf der welt nutzen kann und immer verfügbar habe.

    bei romanen für zuhause bleibe ich jedoch eigen: ich möchste abends auf dem sofa mit einem ECHTEN buch in der hand sitzen und nicht mit dem kindl auf dem schoss. schließlich ist der computer schon fast gar nicht mehr wegzudenken, da möchte ich doch wenigstens auf dem sofa frei davon sein.

    außerdem möchte ich irgendwann einmal einen ganzen raum, die wände gekleidet mit bücherregalen, an denen man eine kleine leiter hin- und herschieben kann, haben ... und dafür muss ich noch ein parr mehr bücher einkaufen ;)

    fazit: ebook
    - für fachliteratur = yes
    - für reisen = yes
    - zuhause, als roman, im bett, auf dem sofo: no way
     
  15. matten

    matten Team Lowtech/Fitness. Der Mattenschlinger Admin

    Registriert seit:
    15. März 2006
    Beiträge:
    13.774
    AW: Das Ende der gedruckten Bücher?

    ^^daran arbeite ich auch seit meinem 16. oder 17. lebensjahr, allein an dem raum, seiner höhe, den regalen an den anderen 3 wänden und den büchern, die sie füllen hapert es noch. eine leiter hätte ich wohl, wenn auch nur aus alluminium und nicht auf einer schiene vor dem regal verschiebbar.

    das regal jedoch hat schon mehrere erweiterungen und anbauten verordnet bekommen, was bei dem lageregalsystem von dem großen schwedischen möbelhaus zum glück immer noch machbar ist, obwohl dieses mittlerweile einen anderen namen trägt, als zu der zeit als ich anfing und die bretter auch mittlerweile dünner geworden sind. zum glück sind die löcher für die schrauben noch auf gleicher höhe. ;D
     
  16. omaus

    omaus Stammuser

    Registriert seit:
    14. November 2005
    Beiträge:
    2.960
    AW: Das Ende der gedruckten Bücher?

    So sieht es bei mir auch aus... Ab 18 Uhr kommst Du nirgends mehr hin, in manchen Ortschaften müssen sie sich den Bus sogar anfordern, wenn er mal gebraucht wird, habe ich gerade letzte Woche erfahren.. Mit dem Zug kommst Du hier in zwei Richtungen. Auf der einen Strecke fährt stündlich eine RB (Strecke Hamburg-Westerland) und auf der anderen alle zwei Stunden.
     
  17. Gast

    Gast Guest

    AW: Das Ende der gedruckten Bücher?

    jap, klingt ähnlich. möchte das landleben trotzdem nicht missen.

    ...kein verkehrslärm, sehr wenig kindergeplärr, rundrum wald und pferdekoppeln. im sommer (wenn nicht grade ein bauer mit dem tracktor rumstresst) kann man an manchen nachmittagen eine stecknadel fallen hören....im freien wohlgemerkt:ssmile:
    ...gibt natürlich auch sachen an die man sich gewöhnen muss. so hat unser grundstück keinerlei zaun oder abgrenzung, und bei uns im ort laufen zig hunde frei herum (weil jeder pferdezüchter ein ganzes rudel hält). da passiert's schonmal, daß man im sommer im liegestuhl sitzt, die augen aufmacht und die bulldogge vom nachbarn glotzt einen auf augenhöhe an:sdrool:

    -----------------------------------

    topic


    @ bedee

    wunder mich immer, daß leute sich im bus/bahn/sonstwo außer haus überhaupt auf ihr buch konzentrieren können. ich brauche zum lesen ruhe...am besten im bett...
     
  18. ishina

    ishina Active Member

    Registriert seit:
    23. September 2007
    Beiträge:
    5.168
    AW: Das Ende der gedruckten Bücher?

    Das ist eine spannende Frage. Ich habe von einem Freund zu Weihnachten einen Kindle geschenkt bekommen und war erst einmal ziemlich aus dem Häuschen - das ist ein ordentliches Geschenk!

    Allerdings ist es so, dass ich bis heute nicht damit begonnen habe, ihn zu nutzen. Auch heute noch lese ich die Bücher alle in der Printform. Ich mag es gerne, das Buch in der Hand zu haben und auch das haptische Erlebnis genießen zu dürfen. Das geht mit dem Kindle nicht.

    Würde ich viel unterwegs sein, dann wäre der Kindle sicher beliebter. Aber so habe ich selten die Gelegenheit, Bücher weit mitzunehmen. Zu Hause wird er sich auch in Zukunft keiner größeren Beliebtheit erfreuen.

    Bücher habe ich im Übrigen auch nur noch wenige selbst im Besitz. Ich habe mein kleines Bücherregal weiter verschlankt und bin jetzt auf ca. 40 Bücher herunter. Ich entlehne Bücher meisit aus der Bibliothek, indem ich dort stöbere und mir etwas nehme, das interessant aussieht. Mit Fachliteratur geht das natürlich nicht gut - für alles andere aber sehr wohl. Ich weiß es erstens sehr zu schätzen, dass das Stöbern mich auf Bücher bringt, die ich so nie entdeckt hätte und zweitens, dass ich die Bücher nicht zu Hause haben muss.

    Bei Büchern und DVDs bin ich der Ansicht, dass das Besitzen nicht so wichtig ist, da ich sie nicht regelmäßig konsumiere. Ich habe sogar überlegt, dass ich z.B. DVDs, die ich in der Bibliothek nicht bekomme und mir daher selbst kaufe danach der Bibliothek überlassen würde, um anderen Leuten auch die Chance zu geben, den Film zu sehen. Bei Büchern kann ich mir Ähnliches vorstellen.
     
  19. Gast

    Gast Guest

  20. ishina

    ishina Active Member

    Registriert seit:
    23. September 2007
    Beiträge:
    5.168
Die Seite wird geladen...