• Zahlreiche Trainingspläne, Rezepte, Videoanalysen und über 500 verschiedene Trainings- sowie Ernährungstagebücher erwarten Dich im Muscle Corps Forum.

    ✓ Fundiertes & praxisbezogenes Wissen
    ✓ Experten mit langjähriger Erfahrung
    ✓ 100% Natural Bodybuilding

    Ausgebildete Trainer, Physiotherapeuten, Mediziner und Wettkampfathleten beraten Dich gerne.
    Sei auch Du dabei!

Priorität Übungen für Progression

TamaZzzz

New Member
Registriert
27. August 2020
Beiträge
11
Hallo Leute
Beim Titel ist irgendwie unklar um was es geht, ich weiss, aber leider kam mir kein passender Titel für mein Anliegen in den Sinn.
Ich habe eigentlich nur eine kurze Frage. Und zwar bin ich im Juli so langsam ins Krafttraing eingestiegen bzw nach anfänglichem ausprobieren ab September mit konkretem Trainingsplan. Ich gebe mir auch echt mühe stets progressiv zu trainieren. D.h. Ich setze mir pro Übung ein min und ein max rep und sobald ich die max rep erreicht habe, steigere ich das Gewicht. Nun ist es so dass ich beim Bankdrücken nun mit 70kg bei 3x6 bin (gestartet damals mit 35kg). Diese schaffe ich aber nur wenn ich das Bankdrücken als erste Übung im Training mache. Wenn ich zuerst zb Schulterpresse mit LH 40kg 3x7 mache, dann packe ich danach das Bankdrücken mit 70kg 3x6 nicht mehr und umgekehrt gilt das gleiche. Mir sind beide Übungen wichtig und ich weiss jetzt nicht was ich tun soll da die eine die andere anscheinend jeweils schwächt und mich von effizienten Fortschritten abhält.
Was macht ihr in solchen Situationen bzw was rät ihr mir nun?

Danke bereits im Voraus! :)y
 

TamaZzzz

New Member
Registriert
27. August 2020
Beiträge
11
Hallo Patrick

Danke vielmals für deine Ausführlichen Infos!:)
Tut mir leid, dass ich nicht mehr zu meinem Trainingsplan geschrieben habe, doch gestern am späten Abend in der Eile habe ich via Smartphone geschrieben.

Ich hatte die ersten drei Monate ein Ganzkörpertraining absolviert - 3x die Woche. Dies wurde für Anfänger immer wieder empfohlen. Inkl. allen wichtigen Grundübungen wie Bankdrücken, Kreuzheben, Schulterdrücken, Kniebeugen etc.
Seit Oktober verfahre ich, auf Empfehlung eines Freundes, der auch schon viele Jahre Erfahrung hat im Kraftsport, nach einem 2er Splitt. Aufgeteilt nach Push/Pull bzw. Schultern/Brust/Trizeps und Beine/Rücken/Bizeps. Da ich Familiär bedingt leider nur 3x die Woche trainieren kann, mache ich diese Einheiten alternierend (ich weiss, nicht optimal, 4x die Woche wäre besser). Pro Einheit komme ich auf 7 Übungen. Mit dem Fortschritt bisher bin ich auch eigentlich sehr zufrieden (optisch und auch technisch) und auch ein bisschen stolz. Aber ja du hast recht, vielleicht erwarte ich manchmal wirklich zuviel bzw. zuviel zu schnell. Aber das ist doch immer noch besser als ohne Ehrgeiz an die Sache zu gehen!:)
Natürlich ist mir klar, dass Progression nicht nur über das Gewicht geschieht. Wie bereits gesagt setze ich mir immer eine min. Anzahl Wiederholungen mit einem Gewissen Gewicht und eine max. Anzahl. Dann versuche ich in jedem Training die Anzahl Wiederholungen um 1 zu steigern bis ich bei der max. Anzahl bin und erst dann steigere ich das Gewicht.
Bei den meisten Übungen klappt dieses System auch gut, aber nun habe ich eben festgestellt, dass Bankdrücken und Schulterpresse sich gegenseitig stark beeinflussen. Meine Arme sind nach diesen Übungen vielleicht nicht gleich Platt aber halt soweit geschwächt, dass ich bei der anderen Übung nicht mein persönliches Maximum mehr erreichen kann.
Darum wollte ich ja eigentlich auch nur wissen, wie andere Leute hier mit einer solchen Situation verfahren.

Was mir nicht klar war ist, dass Progression auch über Satzpausen definiert wird? Sehen das andere auch so?
Satzpausen mache ich je nach Übung immer zwischen 60 und 90 Sekunden. Pausen zwischen Übungen ca. 2min. Ist das ok so oder mache ich da was falsch?

Ich werde wohl somit in der nächsten Zeit Bankdrücken als Priorität ansehen, da mir diese Übung schon sehr wichtig ist und hier auch gerne richtig Fortschritte machen würde. Bei der Schulterpresse werde ich somit halt da Gewicht ein wenig reduzieren damit ich da trotzdem wieder auf die angepeilten Wiederholungen komme.
 

JoneZ

Well-Known Member
Registriert
28. Juni 2016
Beiträge
2.816
Ich würde bei 3 Einheiten die Woche einen Ganzkörperplan machen und Bankdrücken mit Überkopfdrücken abwechseln.
 

Volzotan

Well-Known Member
Registriert
29. April 2016
Beiträge
4.575
Ich würde bei 3 Einheiten die Woche einen Ganzkörperplan machen und Bankdrücken mit Überkopfdrücken abwechseln.
Genauso
Wkm drängt sich hier förmlich auf
Ja ich würde auch abwechseln bzw. spricht auch nichts dagegen nach einer Bank TE noch bisschen auszupumpen mit den overhead presses. Dass man nach dem Bankdrücken dann etwas schwächer ist, als wenn man die press einzeln ausführt, ist klar. Heißt aber nicht, dass das keinen trainingseffekt hat. Ist nur vorermüdung.
 
Oben