• Zahlreiche Trainingspläne, Rezepte, Videoanalysen und über 500 verschiedene Trainings- sowie Ernährungstagebücher erwarten Dich im Muscle Corps Forum.

    ✓ Fundiertes & praxisbezogenes Wissen
    ✓ Experten mit langjähriger Erfahrung
    ✓ 100% Natural Bodybuilding

    Ausgebildete Trainer, Physiotherapeuten, Mediziner und Wettkampfathleten beraten Dich gerne.
    Sei auch Du dabei!

Diäten und Kalorien

84ck80n3

Member
Registriert
20. Februar 2021
Beiträge
62
Ich sehe grad den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Ich habe mich in meinen eigenen Forschungen verirrt. Zu viele Diäten, zu viele Bücher/Websites, zu viele verschiedene Meinungen und Aussagen.
Nehmen wir mal an, ich habe einen Grundumsatz von 1.000 Kalorien (fiktives Beispiel!). Nehme ich nun 1.100 Kalorien zu mir, nehme ich an Gewicht ZU.
Nehme ich 900 Kalorien zu mir, nehme ich an Gewicht AB.
Nun starte ich die Interval-Diät. Ich esse nur an 6 Stunden am Tag. Nehme ich nun 1.100 Kalorien zu mir, nehme ich an Gewicht ZU.
Nehme ich 900 Kalorien zu mir, nehme ich an Gewicht AB.
Nun starte ich die Keto-Diät. Ich esse keine Kohlenhydrate. Nehme ich nun 1.100 Kalorien zu mir, nehme ich an Gewicht ZU.
Nehme ich 900 Kalorien zu mir, nehme ich an Gewicht AB.
Wozu also diese Diäten, wenn es doch dasselbe ist?
Oder wo ist mein Denkfehler?
 

SaschaB

Well-Known Member
Registriert
2. Dezember 2020
Beiträge
510
Ich sehe grad den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Ich habe mich in meinen eigenen Forschungen verirrt. Zu viele Diäten, zu viele Bücher/Websites, zu viele verschiedene Meinungen und Aussagen.
Nehmen wir mal an, ich habe einen Grundumsatz von 1.000 Kalorien (fiktives Beispiel!). Nehme ich nun 1.100 Kalorien zu mir, nehme ich an Gewicht ZU.
Nehme ich 900 Kalorien zu mir, nehme ich an Gewicht AB.
Nun starte ich die Interval-Diät. Ich esse nur an 6 Stunden am Tag. Nehme ich nun 1.100 Kalorien zu mir, nehme ich an Gewicht ZU.
Nehme ich 900 Kalorien zu mir, nehme ich an Gewicht AB.
Nun starte ich die Keto-Diät. Ich esse keine Kohlenhydrate. Nehme ich nun 1.100 Kalorien zu mir, nehme ich an Gewicht ZU.
Nehme ich 900 Kalorien zu mir, nehme ich an Gewicht AB.
Wozu also diese Diäten, wenn es doch dasselbe ist?
Oder wo ist mein Denkfehler?
Kein Denkfehler. Nur nee andere Diät.
Meiner Meinung nach geht es eher darum was für einen Leichter ist.
Für mich 6 Std nichts zu essen wär die Hölle, und auf Kohlenhydrate verzichten kann ich auch nicht weil ich die Energie benötige für Arbeit, Sport und sonstiges.
Ich konnte erfolgreich abnehmen in dem ich anfangs FDH gemacht habe, und einfach in der Küche einen kleineren Teller genommen hab. Später hab ich dann darauf geachtet das ich zB. Als fleisch nur Geflügel gefuttert habe.
In Kaffe kommt heut keine Milch und Zucker mehr rein sondern nur ein Schuss wasser. Auf süsse Getränke verzichte ich auch schon lange und wenn ich doch mal Bock habe ist es dann ein Tee oder so.
 

84ck80n3

Member
Registriert
20. Februar 2021
Beiträge
62
Kein Denkfehler. Nur nee andere Diät.
...
Wenn das "nur" ne andere Diät wäre, könnte ich ja einfach nur 900 Kalorien zu mir nehmen, und Keto und Intervall sein lassen. Oder?
Mehr ist da nicht dran?
Wenn es nur 6 Stunden wären, die man nichts isst, wäre das ja ein Kinderspiel (hab den Tippfehler natürlich kapiert). Es sind (beim von mir gewählten System) 18 Stunden ;-)
Da ich viel umherprobiere, habe ich auch einen Fehler gefunden, den viele Webseiten (einschließlich Dr Hirschhausen) blind verbreiten: Es darf NUR Wasser getrunken werden. Sobald Tee oder Kaffe (schon gar nicht mit Milch!) getrunken wird, wird das "System" unterbrochen, und der Magen arbeitet wieder ganz normal.
Richtig heftig wird es, wenn in dieser Zeit irgendwas mit Süßstoff (Cola-Zero) getrunken wird. Dann dreht der Magen komplett um, und das Hungergefühl geht richtig heftig los.
Wenn Du Dich nach dem Aufstehen 6 Stunden zusammenreißt, dann 6 Stunden isst, und irgendwann anschließend schläfst, ist das nur eine Sache von 2-3 Tagen, bis Du Dich dran gewöhnt hast. Wie das mit harter Arbeit aussieht, weiß ich nicht. Aber wenn es ein Bürojob ist, ist das sogar von Vorteil, denn der Kopf ist frei und hell erleuchtet. Man ist NULL müde oder abgeschlafft. Sport müsstest Du innerhalb der 6 Stunden machen, in denen Du was isst.
Keto ist da schon viel schwieriger. Kohlenhydrate stecken halt überall drin. Und da ich mich hauptsächlich von Nudeln und Pizza ernährt habe, war mein Körper geradezu auf Entzug, weshalb die berüchtigte "Keto-Grippe" bei mir echt richtig übel war. Ich war kurz davor, den Notarzt zu rufen.
Ich ziehe das grad 66 Tage durch und habe damit 14 Kilo abgenommen. Da ich mich echt gut fühle, mache ich das auch noch eine Zeit lang.
Dank Dir für Deine Antwort!
 

aufziehvogel

Team Kraftsport & Sportartspezifisch
Admin
Moderator
Registriert
12. September 2008
Beiträge
3.909
Ja stimmt, mehr ist da erstmal nicht dran. Die ganzen Systeme helfen halt bei der Verhaltensänderung: wenn man sich künstliche Einschränkungen auferlegt - und darauf läuft jedes dieser Systeme hinaus: keine Fette, keine Kohlenhydrate, kein Fleisch, nur Fleisch, viel Gemüse, halbe Portionen etc. - dann ist man gezwungen, sich mit seinen Mahlzeiten auseinanderzusetzen. Man muss die alten Gewohnheiten aufbrechen, neue Rezepte lernen, Nährstofftabellen lesen. All das hilft sehr bei der Diät.
Dazu kriegt man dann noch eine gute Geschichte, die erklärt, warum dieses System so gut ist, mit wissenschaftlichen oder anekdotischen Erklärungen - das hält die Moral hoch. Auch extrem wichtig.

Insoweit ist es schon alles gut so, wenn du den Zirkel aber schon mit ein paar Varianten durchgemacht hast, kommst du an den Punkt, wo du gerade bist und merkst, dass alle funktionieren, weil alle diese Systeme grundlegenden Gemeinsamkeiten haben. Der Mensch ist halt Allesfresser und kann sich an vieles anpassen.
(Ist bei Trainingssystemen übrigens ganz genauso. Bei den wichtigen Basics ähneln sich alle, obwohl sie sich in ihrer Rationalisierung oft komplett zu widersprechen scheinen. Aber das ist halt nur die oberflächlich erzählte Story.)

Nachdem ich das geschrieben habe: Wenn man wiederum ins Detail geht, denke ich schon, dass es objektive Unterschiede gibt und einige besser sind als andere.
Auch gibt es individuelle Unterschiede. Manches passt besser zum eigenen Stoffwechsel, den eigenen Lebensumständen und Vorlieben, den sportlichen Zielen oder auch der eigenen Vorgeschichte (zB. wie du schreibst, früher zu viel Zucker ...). Da tastet man sich ran.

Den Keto-Entzug hab ich auch mal gemacht. Wirklich grausam [img3] Was ich ganz cool finde: Obwohl ich nicht dauerhaft dabei geblieben bin, habe ich den Eindruck, dass mir etwas davon fürs Leben erhalten geblieben ist. Heute weiß ich, dass ich mit reinen Fett-Protein-Gemüse-Mahlzeiten klar komme. Mein Körper weiß es auch und findet sich leicht wieder ein, falls ich mal wieder Lust darauf bekomme. Ich kenne leckere gesunde Rezepte, für die ich alles zuhause habe. Insoweit eine echte Bereicherung. :)
 

84ck80n3

Member
Registriert
20. Februar 2021
Beiträge
62
(Ist bei Trainingssystemen übrigens ganz genauso. Bei den wichtigen Basics ähneln sich alle, obwohl sie sich in ihrer Rationalisierung oft komplett zu widersprechen scheinen. Aber das ist halt nur die oberflächlich erzählte Story.)

Da werde ich eines Tages auch noch hinkommen, aber mit der Ernährungsgeschichte habe ich noch genug zu tun. Ist wirklich spannend, und wenn man auf die Waage, oder in den Spiegel schaut, sieht man auch, was es bringt.


Obwohl ich nicht dauerhaft dabei geblieben bin, habe ich den Eindruck, dass mir etwas davon fürs Leben erhalten geblieben ist. Heute weiß ich, dass ich mit reinen Fett-Protein-Gemüse-Mahlzeiten klar komme. Mein Körper weiß es auch und findet sich leicht wieder ein, falls ich mal wieder Lust darauf bekomme. Ich kenne leckere gesunde Rezepte, für die ich alles zuhause habe. Insoweit eine echte Bereicherung. :)

Das merke ich auch, und zwar enorm. Früher ging nie etwas ohne gigantische Kohlenhydratmengen, und heute kann ich Gemüse roh essen, und bin satt.
Vielen Dank für Dein Wissen und Deine Zeit. Deine Beiträge sind immer ein großer Gewinn.
 

berby

Well-Known Member
Autor
Registriert
25. Dezember 2017
Beiträge
1.049
Denkfehler hin, Denkfehler her.
Meine Meinung dazu ist folgende (jeder sieht es natürlich in erster Linie aus seiner eigenen Sichtweite).
Eine Diät hat eigentlich für die Mehrzahl der Menschen wenig Nutzen, es sei denn, es ist gesundheitlich zwingend notwendig, oder es hat rein sportliche Gründe.
Aus Studien geht hervor, das es Diät- willige für eine bestimmte Zeit schaffen (z.B. 3 bis 6 Monate) an Körpergewicht abzunehmen.
Befragt man sie dann aber nach einem oder mehreren Jahren wieder, stellt sich in vielen Fällen heraus, dass sich das abgenommene Körpergewicht wieder zurück auf die Hüften geschlichen hat. Bei Grodstein et al konnten gerade mal 12% von 192 Probanden auch nach 3 Jahren noch mindestens 75% der ursprünglich verlorenen Kilogramm fern halten. 40% aller untersuchten Teilnehmer wogen 3 Jahre nach deren Diätbemühung sogar mehr als davor. Ayyad und Andersen stellten in deren Meta-Analyse aus 17 Studien fest, dass erschreckende 85% aller Diätenden nach nur einem Jahr deren Ausgangsgewicht vor der Diät wieder zurückerlangt haben. Es scheint also, als wäre nicht das Abnehmen selbst die große Hürde, sondern das dauerhafte fernhalten überflüssiger Pfunde.
@
84ck80n3
Ich weis natürlich nicht wie alt Du bist (denn auch das Alter ist bei einer Diät entscheidend), aber egal, ich würde Dir ein langfristige Abnehmen empfehlen welches allerdings neue Gewohnheiten erfordert.
Wissenschaftler gaben an, das es bis zu 254 Tage dauern kann bis sich eine neue ernährungsbedingte Handlung zur Gewohnheit entwickelt.
Aber das ist nur meine Meinung und ein Rat, entscheiden musst Du natürlich selber was für Dich das beste ist.
a065.gif
 

berby

Well-Known Member
Autor
Registriert
25. Dezember 2017
Beiträge
1.049
Nachtrag:

Es ist vielleicht auch für Diät- willige interessant mal zwei Statistiken zu diesem Thema zu betrachten.
1) Prozent Fett- und Magermasseverlust verschiedene Diätprogramme

1618050699446.png

2) Prozent Fett- und Magermasseverlust verschiedene Gewichtsbestandteile

1618050764422.png

Zu 1) Sieg für High Protein
Empfehlungen zur Aufnahme von Protein gehen von 0,8g pro Kilogramm Körpergewicht aus, Studien wie die von Mettler et al, gehen bei Sportlern bei eine Aufnahme von 2g Protein pro Kilogramm Körpergewicht aus und sind so in der Lage fettfreie Masse in hypokalorischen Phasen zu schützen.

Zu 2) Sieg für Chrom
Bei Chrom handelt es sich um ein Spurenelement mit einer empfohlenen Aufnahmemenge von 50 bis 200mcg pro Tag. Andere Experten raten auf Grundlage der WHO-Empfehlung (20mcg) zu einer Aufnahme von 30-100mcg pro Tag, da man eine gewisse Speicherung im Körper vermuten darf.
 

84ck80n3

Member
Registriert
20. Februar 2021
Beiträge
62
Nachtrag:

Es ist vielleicht auch für Diät- willige interessant mal zwei Statistiken zu diesem Thema zu betrachten.
...



Meine Ernährung basiert hauptsächlich auf Eiweiß, und da habe ich mich für 1,5 Gramm pro Kilo Körpergewicht entschieden.
Zusätzlich maximal 20 Gramm Kohlenhydrate.
Ich trinke mindestens 4,5 Liter Wasser am Tag, eine Kanne grünen Tee, und meine Soja-Protein-Shakes rühre ich auch mit grünem Tee an.
Durch Keto und Intervall bin ich nun, in etwa 10 Wochen, von 120 Übergewicht auf 105 leichtes Übergewicht leichter geworden. Würde ich das mit einer Langzeitdiät versuchen, würde ich bis zu meinem Normalgewicht etwa DREI Jahre brauchen, und wäre zur Zeit auf etwas über 117 Kilo. 3 Kilo nach so langer Zeit, nach so einer Tortur, nur läppische 3 Kilo. Sorry, das würde ich im Leben nicht aushalten, und so sehe ich das bei Deinen Studien auch. Wenn kein Anreiz vorhanden ist, wie zb viele Kilos, ein neues Körpergefühl, eine neue Sportart wie BB, und noch dazu alles um Dich herum die übelsten Sachen frisst, während Du hungerst, dann kann das nichts werden.
Und ich gehe jede Wette ein, das man KEINEM Teilnehmer in diesen Studien so einen Anreiz gab.
Es gibt diesbezüglich einen schönen Spruch: Traue keiner Studie, die Du nicht selbst gefälscht hast!
Dass eine Diät wenig Nutzen hat, ist das zweitdümmste, was ich je gelesen habe. JEDES Gramm, was man verliert, ist ein Gewinn für den Körper. JEDES Gramm ist ein Punkt gegen den Schweinehund. Und JEDES Gramm siehst Du auf der Waage und es schießt Dich Richtung Himmel.
Das Dümmste, was ich je gelesen habe, sind Deine 254 Tage Gewohnheit. Google findet da auch nichts zu. Würde das auch nur im Ansatz stimmen, hätte die Menschheit ein gewaltiges Problem.
Lieber Berby, habe ich Dich hier
noch für Dein Wissen gelobt, beschränke ich es jetzt nur noch auf Deine Figur und die Leistung, die dahinter steckt. Oliver Pocher hatte mal eine schöne Show namens "gefährliches Halbwissen". Was Deine restlichen "Tipps" angeht, so hast Du auch hier sicherlich viel geleistet was DEINEN Körper angeht, aber als Trainer, Mentor, Motivator bist Du eine NULL - und das sage ich als Tauchlehrer, der Ahnung von Didaktik hat, und zwar auf einem Gebiet, wo es um Menschenleben geht.
Du putzt die Leute runter, DEmotivierst sie, und vergraulst sie mit Deinem angelesenen Halbwissen. Das Einzige was bei Deinen Tipps dahinter steckt, bist DU. DU willst der Schönste, Beste, Klügste sein, was anderes steckt nicht hinter Deinen Tipps, und das erkennt ein Psychologie-Erstsemester.
Übrigens: Mit CHROM in Deiner tollen Studie, ist nicht CHROM gemeint, sondern das PRODUKT "Chromium Picolinate" der FIRMA "CHROMAX" (Link zur Studie liegt vor). Könnt man selber drauf kommen, wenn zusätzlich "Grüner Tee" neben "Ballaststoffen" und "Tamarinde" aufgezählt werden, vor allem würde es gut zum Satz mit den gefälschten Studien passen, aber das wäre natürlich anmaßend, so etwas zu erwarten.
Ich kenne Dich nicht persönlich, aber würde ich hier schreiben, was ich von Deiner demotivierenden und selbstverliebten Art und Weise halte, die Du an den Tag legst, hätte ich ab sofort Hausverbot in diesem Forum und demnächst Post von Deinem Anwalt.
Und ich habe keine Ahnung, wie oft Du mich noch fragen willst, wie alt ich bin (was ein Erstsemester übrigens ebenso problemlos analysieren könnte), aber ich will ja nicht so sein: 51
Nochmals: DU BIST NICHT MEIN GOTT!
 

berby

Well-Known Member
Autor
Registriert
25. Dezember 2017
Beiträge
1.049
Au, das tut tut weh.
Ich will nicht Dein Gott sein, ich will nur helfen, ich putze doch niemand runter, ich weise doch nur auf mögliche Fehler hin.
Aber bitte, jeder kann ja das tun was er will.
Keine Angst, ein Hausverbot muss nicht ausgesprochen werden, ich verabschiede mich nach diesen Kommentar. Das muss ich mir nicht antun.
 

84ck80n3

Member
Registriert
20. Februar 2021
Beiträge
62
... ich will nur helfen...

Dann solltest Du das mal lernen:
(kein Affi-Link!)

...ich putze doch niemand runter, ich weise doch nur auf mögliche Fehler hin...

Auch da gibt es Bücher:
(kein Affi-Link!)

Bitte den Begriff im Titel NICHT (nicht einmal zweideutig!!!) als meine Aussage betrachten!!!
 

SaschaB

Well-Known Member
Registriert
2. Dezember 2020
Beiträge
510
Was ist den hier passiert :oops:

Also ich finde das @berby seine Kommentare, und Studien immer lesenswert sind. Ob man sie glaubt oder nicht bleibt ja jedem selber überlassen. Und ich glaube das er die Studien aus Erfahrung her findet und niederschreibt.

@84ck80n3 das langsames abnehmen sinnvoller ist wie zu schnelles, ist ja glaub jedem bekannt. Daher versteh ich auch gar nicht warum du dich da so von @berby angegriffen fühlst.
Es war ja nur nee Empfehlung die dir hier glaub jeder aussprechen würde.
Ich finde es viel schlimmer das wenn man fragen stellt, und dann jede Antwort die man bekommt hinterfragt oder es angeblich schon so macht oder es weiss.
Dann kann man sich die Frage und Zeit einfach sparen.
 

84ck80n3

Member
Registriert
20. Februar 2021
Beiträge
62
Was ist den hier passiert :oops:

Also ich finde das @berby seine Kommentare, und Studien immer lesenswert sind. Ob man sie glaubt oder nicht bleibt ja jedem selber überlassen. Und ich glaube das er die Studien aus Erfahrung her findet und niederschreibt.

Es gibt tatsächlich Studien, zB von Nestle, die besagen, dass deren Chemie-Fraß kerngesund ist. Und Studien der Tabakforschung besagen, dass Du an Muskemasse zunimmst, und dabei gesünder bleibst, wenn Du jeden Tag zwei Schachteln Zigaretten qualmst. Wink verstanden?
Ich schrieb bereits, dass man keiner Studie trauen sollte, die man nicht selber gefällscht hat, und schon gar keiner, die von einem Hersteller bezahlt wurde. Dazu gibt es auch unzählige Links - hier nur einer: https://www.heise.de/tp/features/Wer-luegt-sagt-die-Wahrheit-3410305.html
Und auch oben aufgeführte Studie wurde von einem Hersteller bezahlt, und wurde dermaßen hin und her argumentiert, und vor und zurück, dass man da wirklich jedes Ergebnis herauslesen kann. Solche Studien ungeprüft zu verbreiten, trägt nicht zur Glaubwürdigkeit des Posters bei.
Wenn Du auf solche Studien stehst, dann lies doch einfach Mens Health, Cosmopolitan oder die Bild, die quellen über vor solchen Studien, und wenn Dir eine nicht gefällt, dann warte einfach bis zur übernächsten Ausgabe - da wird sie von anderen Unternehmen widerlegt und das Gegenteil behauptet.

@84ck80n3 das langsames abnehmen sinnvoller ist wie zu schnelles, ist ja glaub jedem bekannt. Daher versteh ich auch gar nicht warum du dich da so von @berby angegriffen fühlst.
Es war ja nur nee Empfehlung die dir hier glaub jeder aussprechen würde.

Dann definier mal "langsames Abnehmen". Auch dazu schrieb ich bereits, dass, wenn man keinerlei Erfolge sieht, die Wahrscheinlichkeit des Abbruchs wesentlich höher ist, als wenn man halt Erfolge sieht. Und wenn ich dazu eine Diät wähle, mit der ich etwa einen Kilo pro Woche abnehme, dann ist das in KEINER Weise ungesund. Wäre das der Fall, wären die Krankenhäuser voll.
Wohingegen langfristiges Abnehmen, mit nur einem Kilo pro Monat, keinen Deut gesünder sind, aber wesentlich demotivierender.
Und der Spruch, dass eine Diät völlig sinnlos ist, ist ja wohl die Krönung der Arroganz, Inkompetenz und unterstreicht sämtliche meiner Meinungen über diesen Mann. Der Mann ist weder Arzt, noch Physiotherapeuth, noch Ernährungswissenschaftler, noch Trainer, noch, noch, noch.... er hat sein Wissen lediglich aus solchen ... hüstel... "Studien", und das verbeitet er hier blind.


Ich finde es viel schlimmer das wenn man fragen stellt, und dann jede Antwort die man bekommt hinterfragt oder es angeblich schon so macht oder es weiss.
Dann kann man sich die Frage und Zeit einfach sparen.

Ich habe dem Mann bereits in einem anderen Post mitgeteilt, was ich von seinem gefährlichen Halbwissen halte, und, vor allem, von seiner herablassenden Art und Weise. Dass er erneut auf meine Frage, mit seinem Halbwissen, antwortet, spricht dabei Bände.
Hinter seinen Aktionen steht nur sein eigenes Ego, er will von jedem angebetet werden, er will gebauchpinselt werden, er ist ein Narzist der allerübelsten Sorte. Das erkennt jeder Erstsemester in Psychologie, wie ich ja auch bereits schrieb.
Und seine Aussagen beeindrucken eventuell Dich, und pushen Dich zu neuen Ebenen, aber Anfänger verschreckt er mit seinem Quatsch, denn sein ständiges "Du hast von Nichts Ahnung, und nur ich bin der Gößte" baut nicht auf, sondern demotiviert. Oder hättest Du Laufen gelernt, wenn Dir Dein Vater, jedes mal, wenn Du aufgestanden bist, eine um die Ohren gehauen hätte? Dieser Mann knallt Dir nicht nur jedes Mal einen, sondern geht mit solz geschwelter Brust dabei auf und ab, und zeigt Dir, wie toll er laufen kann. So eine geistige Einstellung schiebe ich dabei auf sein Alter.
Der Mann soll erstmal lernen zu motivieren und zu unterrichten, bevor er sich so weit aus dem Fenster lehnt.
Oben habe ich einen Link zu meinem anderen Post gesetzt, da kannst Du sehen, dass der mir sogar unterstellt, zu blöde zu sein, bis 2 zu zählen. Und von solchen Posts habe ich hier schon genug entdeckt, es geht also nicht nur um diesen Thread.
Dieser Mann ist lediglich eine Bereicherung für sein eigenes Spiegelbild, aber dem Forum schadet er nur mit seiner Art und Weise.
Wenn Du weiterhin sein Fanboy sein möchtest, ist das absolut Dein Ding. Ich, als blutiger Anfänger, lasse mich von solchen Narzisten nicht
demotivieren, aber sehe auch nicht ein, wieso ich da schweigen sollte. Ganz im Gegenteil: Ich hoffe, dass das hier viele Anfänger lesen, und nicht die Flinte ins Korn werfen.
 

SaschaB

Well-Known Member
Registriert
2. Dezember 2020
Beiträge
510
Dann definier mal "langsames Abnehmen". Auch dazu schrieb ich bereits, dass, wenn man keinerlei Erfolge sieht, die Wahrscheinlichkeit des Abbruchs wesentlich höher ist, als wenn man halt Erfolge sieht. Und wenn ich dazu eine Diät wähle, mit der ich etwa einen Kilo pro Woche abnehme, dann ist das in KEINER Weise ungesund
Abnehmen ist nie Ungesund der Unterschied liegt darin wie schnell die Kilos wieder drauf sind + bei zu schneller abnahme ohne das der Sport passt,hat man sehr schnell hängende Haut. Wenn man ohne schnelle Ergebnisse wieder abbricht ist man im Kopf nicht bereit dazu. Den genau da fängt es an.

Und seine Aussagen beeindrucken eventuell Dich, und pushen Dich zu neuen Ebenen, aber Anfänger verschreckt er mit seinem Quatsch, denn sein ständiges "Du hast von Nichts Ahnung, und nur ich bin der Gößte" baut nicht auf, sondern demotiviert.
Jeder war mal Anfänger und da muss man auch selber seinen A... hoch bekommen und sich informieren. Daher sagte ich es ist jedem seins was man glaubt oder nicht.
Woher weiss den ein Anfänger wie du es bist, das es Quatsch ist !? ;)
Google

Wenn Du weiterhin sein Fanboy sein möchtest, ist das absolut Dein Ding. Ich, als blutiger Anfänger, lasse mich von solchen Narzisten nicht
demotivieren, aber sehe auch nicht ein, wieso ich da schweigen sollte. Ganz im Gegenteil: Ich hoffe, dass das hier viele Anfänger lesen, und nicht die Flinte ins Korn werfen.
Fanboy geiles Wort. Ich habe auch schon gesagt das ich da mit @berby nicht einer Meinung bin, weil ich meine eigene Meinung habe. Denoch ist es wichtig Kritik und Verbesserungen zu Prüfen und anzunehmen.
Auf den Ton kommt es an.
 

84ck80n3

Member
Registriert
20. Februar 2021
Beiträge
62
Abnehmen ist nie Ungesund der Unterschied liegt darin wie schnell die Kilos wieder drauf sind + bei zu schneller abnahme ohne das der Sport passt,hat man sehr schnell hängende Haut. Wenn man ohne schnelle Ergebnisse wieder abbricht ist man im Kopf nicht bereit dazu. Den genau da fängt es an.

Man muss bei langsamen Ergebnissen nicht abbrechen, aber die Wahrscheinlichkeit ist wesentlich höher. Und wenn ich dann noch von hängender Haut lese, und mir ständig eingetrichtert wird, dass ich dass ja eh nicht schaffe, weil ich ein so unbedeutendes Nichts bin, und um mich herum ständig Kalorien gefuttert werden, und und und.... dann brauch ich tatsächlich nicht anzufangen. DANN JEDOCH, bin ich auch in diesem Forum falsch, denn man sollte hier schon auf Gleichgesinnte hoffen, die einen motivieren und aufbauen, und keine selbstverliebten Dampfplauderer vorfinden. Aber da ich bisher nur dieses eine Exemplar vorgefunden habe, und sonst auf ganz tolle User und deren Hilfe gestoßen bin, sehe ich den als gewöhnliche Ausnahme.

Jeder war mal Anfänger und da muss man auch selber seinen A... hoch bekommen und sich informieren. Daher sagte ich es ist jedem seins was man glaubt oder nicht.
Woher weiss den ein Anfänger wie du es bist, das es Quatsch ist !? ;)
Google

Es wäre ganz nett, wenn Du auch mal meine Antworten lesen würdest, und daraus auch meine Meinungen und nicht nur die Vorwürfe rausfiltern, denn das habe ich bereits geschrieben. Das hat zunächst etwas mit gesundem Menschenverstand zu tun. Wenn mir jemand was von 256 Tagen Gewohnheit schreibt, dann kann er auch im gleichen Atemzug von 256 Tagen ohne Trinken, oder 30 Tage bluten schreiben - das ist völlig hanebüchen. Und die Statistiken, die er hier inflationär verteilt, sind problemlos bei Google zu finden. Wieso soll meine Suche mit Google da schlechter als seine sein. Deine Logik passt nicht so wirklich.
Und was meine Fähigkeiten in Sachen Motivieren und Unterrichten angeht, so habe ich zB die Ausbildereignungsprüfung im Handwerk abgelegt, und meine aktive Zeit als Tauchlehrer war etwa 12 Jahre, jeweils 6 Arbeitstage in der Woche, und am Tag hatte ich bis zu 16 Schüler. Ich habe 24 Tauchlehrer-Titel, habe die größte Basis Europas geleitet und Auszeichnungen von Luxus-Hotelketten und Reiseveranstaltern in Bezug auf meine Ausbildungen erhalten. DAS SIND REFERENZEN! Und nicht irgendwelche Statistiken, die man durch Google gefunden hat, ohne zu Hinterfragen veröffentlichen und das noch mit seinem eigenen Schwachsinn zu garnieren.
Und nein, mir braucht niemand den Bauch pinseln.

Fanboy geiles Wort. Ich habe auch schon gesagt das ich da mit @berby nicht einer Meinung bin, weil ich meine eigene Meinung habe. Denoch ist es wichtig Kritik und Verbesserungen zu Prüfen und anzunehmen.
Auf den Ton kommt es an.

Fanboy ist mittlerweile ein absolut gängiges Wort - und ich finde es auch sehr geil. Es beschreibt die völlig verblindeten Fans, die aus lauter Eifer keinerlei Schwachstellen mehr sehen, wie zB bei Apple. Und was die Kritik angeht, so bin ich hier der absolute Anfänger, und nehme JEDE Kritik und Motivation gerne an. Wenn mir aber einer schreibt, ich solle als sportlichen Ausgleich Kniebeugen machen, während ich von kilometerlangen Powerwalks berichte, frage ich mich schon, ob der sie noch alle beisammen hat, und das wohl zu recht. Du packst mich hier in eine Schublade, der ich definitiv nicht gerecht werde. Ich denke, man kann das gut aus meinen restlichen Kommentaren, mit den anderen Usern lesen. Aber auf einen Schwachsinn von ganz oben herab, lasse ich mich nicht ein. Und wenn jemand meint, er könne trotzdem, und sich dabei noch im Ton vergreifen, dann muss er halt mit dem Echo leben können.

Und nun ist auch mal gut, denn man wird erfolgreich wenn man sich mit SEINEN Sachen beschäftigt, und nicht solchen Leuten noch Zeit schenkt.
 

MarmorStein

Well-Known Member
Registriert
5. September 2007
Beiträge
1.632
Abnehmen ist nie Ungesund
Obacht obacht - Abnehmen kann äußerst ungesund sein. Es kann je nach Wahl der Methode gar lebensgefährlich sein (z.B. Schlankheistpillen). Auch gibt es ganze Krankheitsbilder darum, z.B. Anorexia nervosa. Unter gewissen Vorraussetzungen wird Gewichtsverlust als Indikator für schwere Erkrankungen (z.B. Krebserkrankungen) verwendet. Hier bitte differenzieren ;)
 

SaschaB

Well-Known Member
Registriert
2. Dezember 2020
Beiträge
510
Obacht obacht - Abnehmen kann äußerst ungesund sein. Es kann je nach Wahl der Methode gar lebensgefährlich sein (z.B. Schlankheistpillen). Auch gibt es ganze Krankheitsbilder darum, z.B. Anorexia nervosa. Unter gewissen Vorraussetzungen wird Gewichtsverlust als Indikator für schwere Erkrankungen (z.B. Krebserkrankungen) verwendet. Hier bitte differenzieren ;)
Jap stimmt. Ich meine auch das abnehmen um Fett los zu werden auf normalem Weg ;)
 

84ck80n3

Member
Registriert
20. Februar 2021
Beiträge
62
Obacht obacht ...

Auch ich meinte ausschließlich den "normalen", etwas intensiveren Weg und keine Crash-Diäten. Dass die ungesund sind, sollte jedem klar sein.
Ich ziehe seit 76 Tagen Keto - Intervall - Keinen Alk - Keinen Zucker - Keinen Weizen - Kein Fleisch durch, und könnte Bäume ausreißen. Es geht mir so gut, wie im ganzen Leben noch nicht.
 
Oben