• Zahlreiche Trainingspläne, Rezepte, Videoanalysen und über 500 verschiedene Trainings- sowie Ernährungstagebücher erwarten Dich im Muscle Corps Forum.

    ✓ Fundiertes & praxisbezogenes Wissen
    ✓ Experten mit langjähriger Erfahrung
    ✓ 100% Natural Bodybuilding

    Ausgebildete Trainer, Physiotherapeuten, Mediziner und Wettkampfathleten beraten Dich gerne.
    Sei auch Du dabei!

Was tun bei Muskel-/Sehnenschmerzen nach Statin-Einnahme - Wie lange Schmerzen?

bubeherz

New Member
Registriert
4. Mai 2024
Beiträge
1
Hallo,

wegen meinen Leberwerten soll ich Rosuvastatin einnehmen.

Ich nahm es täglich sechs Wochen. Täglich 10 mg.

Nach zwei Wochen Einnahme begannen Schmerzen in den Unterarmen, im Bizeps und in den Oberschenkeln. Erst dachte ich an Muskelkater, Überlastung, weil ich regelmäßig Sport treibe.

Da es aber nicht besser wurde und besonders in den Unterarmen als schlimmer, hab ich dann die Nebenwirkungen von Rosuvastatin gelesen. Und da steht was von Myalgie.

Dann hab ich Rosuvastatin von mir aus abgesetzt, da auch Myopathie und Rhabdomyolyse entstehen kann. Das machte mir Angst. Der Arzt ist nächste Woche noch im Urlaub. Jetzt nehme ich es seit fünf Tagen nicht mehr und die Schmerzen haben ab dem ersten Tag schon spürbar nachgelassen, aber es schmerzt dennoch weiterhin, besonders in den Unterarmen und im Bizeps. Ich hatte gelesen, dass Rosuvastatin eigentlich nach einem Tag komplett aus dem Körper ausgeschieden sein sollte. Daher hab ich doch bisschen mehr Angst, dass es nicht "nur" eine Myalgie sein könnte, obwohl die Schmerzen nachgelassen haben, aber eben noch nicht ganz.

Über eine Schwäche kann ich glücklicherweise nicht berichten und ich hoffe, dass das so bleibt.

Ich habe selbst schon die Bizepssehne und die verhärteten Sehnen im Unterarm, je auf der Unter- und besonders der Oberseite, massiert. Dadurch wurde es am nächsten Tag noch schlimmer. Vllt hab ich da zu früh und zu viel/fest massiert?!

Was kann ich aktuell vllt am besten selbst machen, was zur weiteren Schmerzlinderung führt?

Und ab wie vielen weiteren Tagen der Nichteinnahme und nicht weiteren deutlichen Abnahme der Schmerzen sollte ich mir Gedanken machen?

Danke Euch.

Schöne Grüße
 

Avive2

Active Member
Registriert
30. April 2024
Beiträge
221
Ich würde raten, wenn die Schmerzen stärker werden/nicht nachlassen, am Montag einen Termin beim Vertretungsarzt zu machen, solange der Hausarzt im Urlaub ist.

Und solange evtl das Training mal auszulassen, den Arm zu schonen.

Im Notfall jetzt am Wochenende einen Bereitschaftsarzt/Notarzt konsultieren.
 

aufziehvogel

Team Kraftsport & Sportartspezifisch
Admin
Moderator
Registriert
12. September 2008
Beiträge
4.390
Stimmt, Bereitschaftsarzt ist wirklich gut. Da kann man auch am WE anrufen und die helfen einem weiter. Hab ich auch schon genutzt.
 

Rise and Shine

Active Member
Registriert
24. Januar 2024
Beiträge
303
„Was kann ich aktuell vllt am besten selbst machen, was zur weiteren Schmerzlinderung führt?“

keine Experimente mehr und oder Dinge ausprobieren die du online findest. Geh zu einem guten Arzt/Ärztin. Notfalls auch die Notaufnahme um abzuklären ob es nicht was anderes sein kann das die Schmerzen macht. Dort wird dir am besten geholfen. Das ist, was du selbst am besten machen kannst [img17] gute Besserung!
 

Quad

Active Member
Registriert
25. September 2023
Beiträge
294
Du musst an die Ursache von den schlechten Leberwerten ran!
Dort ansetzen, Medikament absetzen, und alles wird gut.
 
Oben