• Zahlreiche Trainingspläne, Rezepte, Videoanalysen und über 500 verschiedene Trainings- sowie Ernährungstagebücher erwarten Dich im Muscle Corps Forum.

    ✓ Fundiertes & praxisbezogenes Wissen
    ✓ Experten mit langjähriger Erfahrung
    ✓ 100% Natural Bodybuilding

    Ausgebildete Trainer, Physiotherapeuten, Mediziner und Wettkampfathleten beraten Dich gerne.
    Sei auch Du dabei!

Abfälschen Schulterdrücken

SaschaB

Well-Known Member
Registriert
2. Dezember 2020
Beiträge
510
Hi Community,

Ich hab mal wieder nee Frage.

Durch denn Bandscheibenvorfall in der HWS wo ich hatte, bin ich mir bei der Übung Schulterdrücken im Sitzen sehr unsicher.
Was ich aktuell mache, ist das ich mein Kopf an die Rückenlehne abstütze.
Dies hat zu Folge das ich selbst bei leichtem Gewicht ins Hohlkreuz komme, es dafür aber für meinen Nacken besser anfühlt.
Ich denke das die Technik so ziemlich abgefälscht ist und ich nicht weiss ob es so überhaupt einen Sinn macht.
Was sagt ihr dazu ?
Kopf anlehnen absolut Verboten ?
Oder kann ich die Übung so weiter machen ?
Bin mir da echt unsicher.

Danke Sascha
 

berby

Well-Known Member
Autor
Registriert
25. Dezember 2017
Beiträge
1.049
Bei einer gesundheitlichen Vorbelastung würde ich beim Schulterdrücken generell eine Langhantel nicht in Betracht ziehen, sondern zu Kurzhanteln, Multi-Grip-Thick-Hantel, oder einer Trizeps-Hantel raten. Notfalls bliebe da noch die Landmine als Press Übung für die Schulter übrig. Besser wäre es Übungen dieser Art vorerst ganz zu streichen.

Was die Kopfstellung während dieser Übung anbelangt, so sollte diese meiner Meinung nach so natürlich wie möglich sein. Wenn die Sitzposition ein Kopfanlehnen erfordert, sollte dies eingehalten werden, genau wie umgekehrt auch eine Sitzposition auf der Flachbank. Aus meiner Sicht sind Zwangshaltungen bei einer Übung immer mit einem gesundheitlichen Risiko verbunden. Wenn der Rücken stark genug ist, ist ein Hohlkreuz mit leichten Gewicht noch vertretbar, ein Gürtel oder Tabs wären bei höheren Gewichten, einer 4-2-4-Kadenz mit einem wirklich nennenswerten Gewicht, oder einem anspruchsvollen Trainingssystemen empfehlenswert.

Informationen gibt es viele, da ist also Hinterfragen angesagt. Zu verschieden sind da die anatomischen und körperlichen Unterschiede zwischen den Trainierenden (Gliedmaßen, Trainingserfahrung, Vorerkrankungen usw.). Vielleicht helfen Dir die folgenden Links

https://www.gannikus.de/training/8-tipps-fuer-bessere-schultern/
https://www.meinefitness.net/schulterdruecken-kurzhantel/

 

SaschaB

Well-Known Member
Registriert
2. Dezember 2020
Beiträge
510
Was die Kopfstellung während dieser Übung anbelangt, so sollte diese meiner Meinung nach so natürlich wie möglich sein.
Dank dir mal für die Antwort.
Natürlich ist die Haltung nicht.
Ich weiss noch in denn Früheren Trainingsjahren das ich mit dem Rücken angelehnt war und der Kopf bzw der Nacken wurde Steif gemacht. Dies schaff ich heute nicht mehr. Wenn ich die Übung ausführen will so wie ich sie kenne, und das selbst mit zB. 2x 5kg Hantel bekomm ich sofort eine Art Krampf in den Hals.
Ich gehe davon aus das es an meinem Bandscheibenvorfall liegt, da ich dieses Problem früher nie hatte aber 100% wissen tu ich es nicht.

Komische sache
 

Maurice

Member
Registriert
19. November 2020
Beiträge
42
Ich finde schon mal gut das du Schulterdrücken und nicht nackendrücken machst. Insofern finde ich Übungen hinter dem Kopf immer ungesund da es unnatürliche Bewegungen sind. Verstehe ich dich richtig bleibst du also vor dem Kopf. Aber zu dem eigentlichen Problem, wie sieht die Übung im Stehen aus? Tendiert deine Haltung auch mehr zum Hohlkreuz? Wenn du auf die Zeichen deines Körpers achtest und keine weiteren Probleme hast unnötigen Muskelkatze :pbzw. Katarrh in Lenden oder ähnliches. Ich weiß nicht genau aber wenn ich bedenke das beim schweren Bankdrücken auch Hohlkreuz gemacht werden kann (simulierte Haltung von negativ BD) weil so die gesamte Brust involviert ist halte ich also ein Hohlkreuz ohne Schmerzen für nicht so problematisch. Ich achte auf mein Zielmuskel und fühle den Rest vom Körper nach Schmerzen um so signifikante Ausführungsdefizite zu eruieren.

Edit: abgesehen davon halte ich Schulterdrücken irgendwie für überbewertet da es so viele schöne Übungen für Nacken, Front, Site und rear gibt das mir irgendwie die Zeit für Schulterdrücken fehlt:023:
 
Zuletzt bearbeitet:

aufziehvogel

Team Kraftsport & Sportartspezifisch
Admin
Moderator
Registriert
12. September 2008
Beiträge
3.909
Wenn es sich mit etwas Hohlkreuz besser anfühlt. Dann bringt es vielleicht auch was, wenn du die Rückenlehne einen Tick schräger einstellst? Im besten Fall brauchst du dann das Hohlkreuz nicht mehr machen.
Fürs reine Schultertraining ist der geänderte Winkel jedenfalls nicht tragisch.

Ob das Anlehen in deinem Fall ein Problem ist, weiss ich nicht. Vielleicht hilft etwas muskuläre Spannung, die hws zu schützen. Oder es ist schädlich, sowas müsste ein Arzt oder Physio besser wissen.
 

SaschaB

Well-Known Member
Registriert
2. Dezember 2020
Beiträge
510
Eigentlich hat es von vorne rein zu mir geheissen.
Kein Brustschwimmen, Kein Fahrradfahren,
Kein Joggen, keine Bewegungen wo die Hände über Kopf sind.
Von dem her sollte ich es eigentlich ja nicht machen.
Aber wie gesagt zu mir hat man im März und April auch gesagt das es ohne OP nichts wird und ich habs hinbekommen.

Den Versuch die Bank mal etwas schräger zu stellen werde ich mal wagen.
Im stehen hab ich es noch nicht versucht.
Muss ich machen.
 

JoneZ

Well-Known Member
Registriert
28. Juni 2016
Beiträge
2.816
Ich finde schon mal gut das du Schulterdrücken und nicht nackendrücken machst. Insofern finde ich Übungen hinter dem Kopf immer ungesund da es unnatürliche Bewegungen sind. Verstehe ich dich richtig bleibst du also vor dem Kopf. Aber zu dem eigentlichen Problem, wie sieht die Übung im Stehen aus? Tendiert deine Haltung auch mehr zum Hohlkreuz? Wenn du auf die Zeichen deines Körpers achtest und keine weiteren Probleme hast unnötigen Muskelkatze :pbzw. Katarrh in Lenden oder ähnliches. Ich weiß nicht genau aber wenn ich bedenke das beim schweren Bankdrücken auch Hohlkreuz gemacht werden kann (simulierte Haltung von negativ BD) weil so die gesamte Brust involviert ist halte ich also ein Hohlkreuz ohne Schmerzen für nicht so problematisch. Ich achte auf mein Zielmuskel und fühle den Rest vom Körper nach Schmerzen um so signifikante Ausführungsdefizite zu eruieren.

Edit: abgesehen davon halte ich Schulterdrücken irgendwie für überbewertet da es so viele schöne Übungen für Nacken, Front, Site und rear gibt das mir irgendwie die Zeit für Schulterdrücken fehlt:023:
Bankdrücken und Überkopfdrücken kannst du bezüglich Wirbelsäulenbelastung nicht vergleichen. Beim BD wird die Hantellast über die Schultern in die Bank und den Boden geleitet, beim ÜKD wirkt sie axial auf die Wirbelsäule, es entstehen also Kompressionskräfte. Wenn du da in nem starken Hohlkreuz bist, belastet das schon ziemlich die Bandscheiben.
 

SaschaB

Well-Known Member
Registriert
2. Dezember 2020
Beiträge
510
Bankdrücken und Überkopfdrücken kannst du bezüglich Wirbelsäulenbelastung nicht vergleichen. Beim BD wird die Hantellast über die Schultern in die Bank und den Boden geleitet, beim ÜKD wirkt sie axial auf die Wirbelsäule, es entstehen also Kompressionskräfte. Wenn du da in nem starken Hohlkreuz bist, belastet das schon ziemlich die Bandscheiben.
Ja das ist auch der Grund warum ich nichts über Kopf machen soll. Aber die Idee die Bank etwas zu Neigen find ich nicht schlecht. Sollte ich da keine Besserung für mich haben muss ich diese übung sonst wohl sein lassen
 

SaschaB

Well-Known Member
Registriert
2. Dezember 2020
Beiträge
510
Wenn es sich mit etwas Hohlkreuz besser anfühlt. Dann bringt es vielleicht auch was, wenn du die Rückenlehne einen Tick schräger einstellst? Im besten Fall brauchst du dann das Hohlkreuz nicht mehr machen.
Fürs reine Schultertraining ist der geänderte Winkel jedenfalls nicht tragisch.

So hab heute die Bank leicht Schräg eingestellt und es war wesentlich besser für mich. So hab ich zwar die Obere Brust mehr mit drin, aber war echt ok. :045:
 
Oben