• Zahlreiche Trainingspläne, Rezepte, Videoanalysen und über 500 verschiedene Trainings- sowie Ernährungstagebücher erwarten Dich im Muscle Corps Forum.

    ✓ Fundiertes & praxisbezogenes Wissen
    ✓ Experten mit langjähriger Erfahrung
    ✓ 100% Natural Bodybuilding

    Ausgebildete Trainer, Physiotherapeuten, Mediziner und Wettkampfathleten beraten Dich gerne.
    Sei auch Du dabei!

Training von JoneZ

Dicker

Well-Known Member
Registriert
7. Mai 2012
Beiträge
18.905
Ich habe nur eine Kette mit Karabinerhaken, geht auch bis + 40 kg..............aber gut, habe auch etwas Speckschicht :D. Und natürlich nur für Beugestütze, (noch) keine Klimmzüge ;).
 

berby

Well-Known Member
Autor
Registriert
25. Dezember 2017
Beiträge
1.049
@ Hackenschmidtkniebeugen an der Maschine sind zwar ein guter Ersatz für die Kniebeugen, aber sie sind auch durchaus belastend für die Kniegelenke. Da helfen diesbezüglich nur eine stärkere Erwärmung der Kniegelenke vor der eigentlichen Übung, eine Fußstellung ganz vorn auf der Plattform, Wickelbandagen, oder die Maschine Reserve benutzen. Im letzteren Fall bekommen die Quadrizeps jedoch relativ wenig davon ab.

Ein beginnender Knorpelschaden ist nicht ein großes gesundheitliches Problem, es kann jedoch dazu führen, wenn man die Kniegelenke zu sehr schont und zu wenig belastet, das sich der Zustand der Gelenke relativ deutlich verschlechtern kann.
Ich bin zum Beispiel 2003 auf meine Kniegelenke und häufigen Schmerzen auf 30 GdB gesetzt (lt. Arzt hatte ich die Gelenke eines 90zig jährigen). Aber ich bin heute trotzdem nicht nur weitgehend schmerzfrei, sondern auch noch in der Lage 140 kg locker mit relativ schlechter Technik zu schmerzfrei beugen.

Das Geheimnis liegt in einer mäßigen, ständigen Belastung der Kniegelenke und vorbeugendede Supplementierung.

Übungen die auch die Quadrizeps belasten und dabei besonders gelenkschonend sind, sollten aus gesundheitlichen aber Vorrang haben.
- Treppe auf und ab steigen mit Gewichten,
- Wandkniebeugen mit einem großen Gymnastikball,
- Landmine Squat,
- Hacksquats in der Multipresse
- Kniebeugen in der Multipresse

Hier ein Foto von mir bei den Wandkniebeugen

Ein Link zu den Landmine Squats
https://www.t-nation.com/training/best-squat-youre-not-doing

Viel Erfog.
[img30]
 

Volzotan

Well-Known Member
Registriert
29. April 2016
Beiträge
4.610
@ Dipgürtel: Also ich habe einen ganz billigen aus Nylon von Gorilla Sports mit einer angegebenen Belastbarkeit von 100 kg, one size, und ich finde den ausreichend. Ob er für die Ewigkeit taugt, kann ich nicht sagen, so oft benutze ich ihn nicht und so lange habe ich ihn auch noch nicht.
 

Volzotan

Well-Known Member
Registriert
29. April 2016
Beiträge
4.610
Hackenschmidtkniebeugen an der Maschine sind zwar ein guter Ersatz für die Kniebeugen, aber sie sind auch durchaus belastend für die Kniegelenke...
oder die Maschine Reserve benutzen. Im letzteren Fall bekommen die Quadrizeps jedoch relativ wenig davon ab...
Das Geheimnis liegt in einer mäßigen, ständigen Belastung der Kniegelenke...
Übungen die auch die Quadrizeps belasten und dabei besonders gelenkschonend sind, sollten aus gesundheitlichen aber Vorrang haben...
Hacksquats in der Multipresse
[img25] Ich kapier absolut nicht, was du damit sagen willst, berby. [img28]
 

JoneZ

Well-Known Member
Registriert
28. Juni 2016
Beiträge
2.879
@ Dipgürtel: Also ich habe einen ganz billigen aus Nylon von Gorilla Sports mit einer angegebenen Belastbarkeit von 100 kg, one size, und ich finde den ausreichend. Ob er für die Ewigkeit taugt, kann ich nicht sagen, so oft benutze ich ihn nicht und so lange habe ich ihn auch noch nicht.
Den gleichen hab ich auch grad bestellt:) wird seinen Zweck schon erfüllen. Und wenn nicht, Ist es auch nicht schade um die 17 Euro. Dann kann ich nächstes mal mehr investieren;)
[img25] Ich kapier absolut nicht, was du damit sagen willst, berby. [img28]
Ich auch nicht so wirklich...
Ich sage ja nicht, dass der Knorpelschaden das Problem ist, sondern es ist irgendwas ganz merkwürdiges. Irgendwie ist das Wadenbein verschoben oder whatever
[img16] vermutlich ist der Knorpelschaden einfach die Folge.
Ich habe deswegen keinesfalls vor, meine Knie auf ewig zu schonen ( das linke ist ja ohnehin fit), aber ich will halt erst das Problem beheben, bevor ich meine Beine wieder richtig trainiere. und dann wird sie Schwachstelle auch behoben[img96]
 

berby

Well-Known Member
Autor
Registriert
25. Dezember 2017
Beiträge
1.049
Ich wollte damit zum Ausdruck bringen, das eine schonenden Belastung der Kniegelenke, durchaus einen Heilungsprozess beschleunigen kann.

Man kann die Kniegelenke in Maßen belasten und dabei die Quadrizeps aber voll trainieren.
Beispiel Hacksquats
Die erste Hälfte geht meist sehr leicht, aber dann spürt man langsam das immer stärker werdende Brennen in den Quadrizeps.
 

Volzotan

Well-Known Member
Registriert
29. April 2016
Beiträge
4.610

Ja so ähnlich mache ich die auch, nur ohne Zughilfen, mit der Schulter weiter hinten im Lockout und mit dem Arsch weiter unten beim Wegheben.
Aber die nötige Beweglichkeit geht einem ab 60+ doch ziemlich verloren, selbst wenn man viel dran arbeitet. o_O Ich kenne das von unseren älteren Masters. :(
einen Heilungsprozess beschleunigen kann

Tja, das mit dem Heilungsprozess ist so eine Sache. Um etwas "heilen" zu können, müsste man wohl zuerst einmal wissen, was genau defekt ist.
Man kann die Kniegelenke in Maßen belasten und dabei die Quadrizeps aber voll trainieren.
Unbefriedigend, wenn man im funktionalen Bereich trainiert. Aber klar, besser als schonen auf jeden Fall.

Sag mal @JoneZ , wo tut es denn bei dir weh, nach den Beugen?
Unsere Knieprobleme sind ja recht ähnlich (bei mir auch rechts), schon blöd, ohne Diagnose keine Lösung des Problems möglich. Mein Orthopäde hat sich auch noch nicht wieder gemeldet; die MRT aufnahmen müssten längst vorliegen, ist ja schon 2 Wochen her. Wenn es irgend eine akute Diagnose ist, wird man ja benachrichtigt... ansonsten weiter abwarten. :rolleyes:
Meine Chiropraktikerin meinte nur generell dazu, dass sich viele Knieprobleme auch mit etwas Geduld von selbst erledigen. Dass es z. B. sein kann, dass Bänder überdehnt wurden und es einige Zeit dauert, bis sich das wieder normalisiert hat. Welche Zeiträume aber nun mit "etwas Geduld haben" gemeint sind... [img28]
Diese Ungewissheit, was es nun ist und ob man da überhaupt etwas machen kann, ist eigentlich das schlimmste daran.
 
Zuletzt bearbeitet:

JoneZ

Well-Known Member
Registriert
28. Juni 2016
Beiträge
2.879
Ich wollte damit zum Ausdruck bringen, das eine schonenden Belastung der Kniegelenke, durchaus einen Heilungsprozess beschleunigen kann.

Man kann die Kniegelenke in Maßen belasten und dabei die Quadrizeps aber voll trainieren.
Beispiel Hacksquats
Die erste Hälfte geht meist sehr leicht, aber dann spürt man langsam das immer stärker werdende Brennen in den Quadrizeps.
Danke auf jeden Fall für die Tipps, @berby . Die Übungen sind interessant, auch wenn ich die meisten kenne. Aber was ist denn
die Maschine Reserve
? [img28]

Sag mal @JoneZ , wo tut es denn bei dir weh, nach den Beugen?
Ich bin noch nicht sicher, ob es an den Beugen liegt. Gestern habe ich auch welche gemacht und heute ist bis jetzt nix... Ich verstehe es auch nicht. Mal ist es total heftig und dann wieder gar nicht. Der Schmerz zieht sich eigentlich über die komplette Außenseite am Unterschenkel, von unter dem Außenknöchel bis zur Knieaußenseite und unterhalb der Kniescheibe. Wobei Start- und Endpunkt am meisten weh tun. Gefühlsmäßig würde ich sagen, dass die Ursache im Sprunggelenk liegt, da es da ein richtig punktueller, stechender Schmerz ist...
Was aber immer Probleme macht, ist die tiefe Hocke. Das mag das Knie gar nicht mehr. Und Ausfallschritte sind auch ganz doof...
Ich habe einfach die Hoffnung, dass im Sprunggelenk irgendwo was blockiert ist, was der Chiropraktiker einfach lösen kann. Aber dazu muss ich mich noch knapp 2 Wochen gedulden.

Unsere Knieprobleme sind ja recht ähnlich (bei mir auch rechts), schon blöd, ohne Diagnose keine Lösung des Problems möglich. Mein Orthopäde hat sich auch noch nicht wieder gemeldet; die MRT aufnahmen müssten längst vorliegen, ist ja schon 2 Wochen her. Wenn es irgend eine akute Diagnose ist, wird man ja benachrichtigt... ansonsten weiter abwarten. :rolleyes:
Oh, das würde mich auch nerven... Solltest du da nicht mal nachfragen? Einfach um zu wissen, was Sache ist.

Meine Chiropraktikerin meinte nur generell dazu, dass sich viele Knieprobleme auch mit etwas Geduld von selbst erledigen. Dass es z. B. sein kann, dass Bänder überdehnt wurden und es einige Zeit dauert, bis sich das wieder normalisiert hat. Welche Zeiträume aber nun mit "etwas Geduld haben" gemeint sind... [img28]
Ich ärgere mich ja jetzt insgesamt schon bald 1,5 Jahre damit rum, habe also wenig Hoffnung, dass sich da von alleine noch was tut. Anfangs hieß es ja bei mir auch Kreuzbandzerrung. Aber die sollte ja mittlerweile mal weg sein :rolleyes:

Diese Ungewissheit, was es nun ist und ob man da überhaupt etwas machen kann, ist eigentlich das schlimmste daran.
Ja, geht mir genauso. Vor allem weil ich schon so viel ausprobiert habe und nichts erfolgreich war:(
 

Dicker

Well-Known Member
Registriert
7. Mai 2012
Beiträge
18.905

Dicker

Well-Known Member
Registriert
7. Mai 2012
Beiträge
18.905

Volzotan

Well-Known Member
Registriert
29. April 2016
Beiträge
4.610
Ich könnte mir vorstellen, das man dann mit dem Gesicht zur Maschine steht !
Ach, jetzt habe ich es, einfach nur Buchstaben verdreht.. :confused:[img13]
Ich bin noch nicht sicher, ob es an den Beugen liegt. Gestern habe ich auch welche gemacht und heute ist bis jetzt nix... Ich verstehe es auch nicht. Mal ist es total heftig und dann wieder gar nicht. Der Schmerz zieht sich eigentlich über die komplette Außenseite am Unterschenkel, von unter dem Außenknöchel bis zur Knieaußenseite und unterhalb der Kniescheibe. Wobei Start- und Endpunkt am meisten weh tun. Gefühlsmäßig würde ich sagen, dass die Ursache im Sprunggelenk liegt, da es da ein richtig punktueller, stechender Schmerz ist...
Was aber immer Probleme macht, ist die tiefe Hocke. Das mag das Knie gar nicht mehr. Und Ausfallschritte sind auch ganz doof...
Ich habe einfach die Hoffnung, dass im Sprunggelenk irgendwo was blockiert ist, was der Chiropraktiker einfach lösen kann. Aber dazu muss ich mich noch knapp 2 Wochen gedulden.
Ja so ähnlich ist es bei mir, tiefe Hocke geht gar nicht und ansonsten ist es durchwachsen.
So ein Ziehen an der Außenseite des Unterschenkels habe ich auch gelegentlich, aber keine eigentlichen Schmerzen. Manchmal kommen schmerzen nach den Beugen, manchmal nicht, manchmal wenn ich lange gesessen habe und dann aufstehe einfach beim Gehen... Im Schneidersitz z. B. immer so ein Zug auf dem Innenband...
Oh, das würde mich auch nerven... Solltest du da nicht mal nachfragen? Einfach um zu wissen, was Sache ist.
Nö, ich habe ja in 6 Wochen einen Termin bekommen und die Ansage, falls es eine akute Diagnose gibt, melden sie sich früher. Dann gibt es ja nur die Möglcihkeit, dass es wohl keine akute Diagnose ist.
Ich ärgere mich ja jetzt insgesamt schon bald 1,5 Jahre damit rum, habe also wenig Hoffnung, dass sich da von alleine noch was tut.
Das macht mir Angst. :confused:
Letztens habe ich im Internet gelesen, über Ursachen von Bänderverletzungen im Knie, dass sowas auch im Alltag einfach so passieren kann, wenn man z. B. in die Hocke geht. :rolleyes:
[img25] Ich bin viele tausend Male mit Last in die Hocke, wie soll man sich denn bitte im Alltag dabei verletzen? [img23][img98]
 

JoneZ

Well-Known Member
Registriert
28. Juni 2016
Beiträge
2.879
Ach, jetzt habe ich es, einfach nur Buchstaben verdreht.. :confused:[img13]
Ja, das war auch mein Problem:p Reverse macht natürlich schon mehr Sinn;)

Manchmal kommen schmerzen nach den Beugen, manchmal nicht, manchmal wenn ich lange gesessen habe und dann aufstehe einfach beim Gehen... Im Schneidersitz z. B. immer so ein Zug auf dem Innenband...
Ja, ist bei mir auch so. Fängt sogar manchmal einfach so beim sitzen an. Echt merkwürdig. Im Schneidersitz zieht es be mir auch außen am Unterschenkel. Hoffe, wir finden beide eine Lösung...

Nö, ich habe ja in 6 Wochen einen Termin bekommen und die Ansage, falls es eine akute Diagnose gibt, melden sie sich früher. Dann gibt es ja nur die Möglcihkeit, dass es wohl keine akute Diagnose ist.
Schon mal ne gute Nachricht[img17]

Letztens habe ich im Internet gelesen, über Ursachen von Bänderverletzungen im Knie, dass sowas auch im Alltag einfach so passieren kann, wenn man z. B. in die Hocke geht. :rolleyes:
[img25] Ich bin viele tausend Male mit Last in die Hocke, wie soll man sich denn bitte im Alltag dabei verletzen? [img23][img98]
Das gilt bestimmt nur für untrainierte Leute;)

Training heute
- Schrägbankdrücken: 3x10WHx60kg :cool:
-> wenn die nächstes Mal nochmal kommen, wird das Gewicht erhöht:)
- Rumänisches Kreuzheben: 8 - 6 - 5 WH x80kg
- Klimmzüge: 10 - 8 - 6 - 6 WH xBW
- Dips: 12 - 10 - 8 WH xBW
- Einarmiges KH-Rudern: 10 - 9 - 7 WH x34kg
- Crossflies am Kabel
- Überzüge am Seil
- Face Pulls
- Nach dem duschen Spaziergang nach Hause (ca. 30 Minuten). Geiles Wetter[img17]

Schönes WE an alle!
 

JoneZ

Well-Known Member
Registriert
28. Juni 2016
Beiträge
2.879
Moin,

gestern den neuen Dip-Gürtel von Gorilla Sports ausprobiert und ich muss sagen, ich war nicht so zufrieden. Ich finde ihn einfach zu groß. Dadurch sitzt er mir zu locker. Vielleicht auch ein Zeichen, mehr zu essen :D
@Volzotan : Wie kommst du damit klar? Wenn deine Videos nicht nachbearbeitet sind :p, dürftest du die Schlankere von uns beiden sein [img19]
Ich werde ihn zurücksenden und mein Glück mit dem hier versuchen. Der ist 10cm kürzer...

Wenigstens habe ich endlich die 5 Klimmis mit +15kg gepackt [img23] Ansonten war das Training aber ziemlich schwach, also nicht der Rede wert...
 

Foxi83

Administrator
Admin
Moderator
Registriert
15. März 2006
Beiträge
8.119
Ein Dip Gürtel kann im Prinzip auch offen getragen werden. So ein Modell hatte ich auch mal. Ist ein bisschen gewöhnungsbedürftig aber geht auch.

Das erinnert mich daran: Bilder von deiner Schlanken Hüfte gabs immer noch keine :p
 

JoneZ

Well-Known Member
Registriert
28. Juni 2016
Beiträge
2.879
Ein Dip Gürtel kann im Prinzip auch offen getragen werden. So ein Modell hatte ich auch mal. Ist ein bisschen gewöhnungsbedürftig aber geht auch.

Das erinnert mich daran: Bilder von deiner Schlanken Hüfte gabs immer noch keine :p
Ja klar, das Gewicht zieht den Gürtel zusammen. Aber selbst wenn er komplett zugeszogen ist (die beiden Ringen an den Gürtelenden berühren sich), war er mir zu locker. Bei höherem Gewicht, hatte er trotzdem genug Halt. Aber bei weniger hatte ich das Gefühl, er rutscht. Ich kenne es von anderen Gürteln halt so, dass man immer noch etwas Abstand zwischen den Gürtelenden hat und er eng sitzt.

Das erinnert mich daran: Bilder von deiner Schlanken Hüfte gabs immer noch keine :p
Ach, so viel Tolles gibt's da im Moment nicht zu sehen:rolleyes:
 

Volzotan

Well-Known Member
Registriert
29. April 2016
Beiträge
4.610
Moin,

gestern den neuen Dip-Gürtel von Gorilla Sports ausprobiert und ich muss sagen, ich war nicht so zufrieden. Ich finde ihn einfach zu groß. Dadurch sitzt er mir zu locker. Vielleicht auch ein Zeichen, mehr zu essen :D
@Volzotan : Wie kommst du damit klar? Wenn deine Videos nicht nachbearbeitet sind :p, dürftest du die Schlankere von uns beiden sein [img19]
Ich werde ihn zurücksenden und mein Glück mit dem hier versuchen. Der ist 10cm kürzer...

Wenigstens habe ich endlich die 5 Klimmis mit +15kg gepackt [img23] Ansonten war das Training aber ziemlich schwach, also nicht der Rede wert...
Also meiner sitzt schon auch ziemlich locker aber ich komme damit klar, das Gewicht zieht ihn ja dann zusammen und hält ihn auch am Körper, dass er nicht runter rutscht. Aber vielleicht bin ich auch nicht wirklich schmaler, bei mir verteilt es sich auf die Länge, dass es optisch anders wirkt. Beim Weightlifting Belt brauche ich auch Größe L. Na und Frauen haben i.d.R. breitere Hüften als Männer, das macht vielleicht auch den Unterschied aus. Wenn der andere kürzer ist, sollte es aber passen.
 

JoneZ

Well-Known Member
Registriert
28. Juni 2016
Beiträge
2.879
Training von heute:

1. Rumänisches Kreuzheben:
80kg x 8/6/5 WH
2. Bankdrücken: 85kg x 5/4/4/3 WH
3. Klimmzüge: BW x 8/8/8 WH
4. KH-Schulterdrücken: 16kg x 10/10/8 WH
5. Einarmiges KH-Rudern: 34kg x 10/10/8 WH

Zusatz A, je 3 x 10 WH

Fazit: Beim Bankdrücken wieder nicht die 3x5 geschafft. Hat sich auch technisch anfangs nicht so gut angefühlt, später war es dann aber gut. Naja wenigstens dann noch einen sicheren 3er hinterher. Alles alleine ohne Spotter.
Mit dem Rest bin ich zufrieden. Von den Isos hatte ich nen heftigen Pump in Brust und oberem Rücken:eek:[img30]
 

Dicker

Well-Known Member
Registriert
7. Mai 2012
Beiträge
18.905
Beim Bankdrücken wieder nicht die 3x5 geschafft. Hat sich auch technisch anfangs nicht so gut angefühlt, später war es dann aber gut. Naja wenigstens dann noch einen sicheren 3er hinterher. Alles alleine ohne Spotter.

Dennoch stark [img17].
 
Zuletzt bearbeitet:

JoneZ

Well-Known Member
Registriert
28. Juni 2016
Beiträge
2.879
Oben