1. Zahlreiche Trainingspläne, Rezepte, Videoanalysen und über 500 verschiedene Trainings- sowie Ernährungstagebücher erwarten Dich im Muscle Corps Forum.

    ✓ Fundiertes & praxisbezogenes Wissen
    ✓ Experten mit langjähriger Erfahrung
    ✓ 100% Natural Bodybuilding

    Ausgebildete Trainer, Physiotherapeuten, Mediziner und Wettkampfathleten beraten Dich gerne.
    Sei auch Du dabei!

Die richtige Ernährung bei Kreislaufproblemen

Dieses Thema im Forum "Ernährung im Sport" wurde erstellt von dozer, 19. Juni 2014.

  1. dozer

    dozer New Member

    Registriert seit:
    19. Juni 2014
    Beiträge:
    5
    Hallo liebe Community,

    ich habe ein Problem, das ich bisher durch "Selbstversuche" nicht in den Griff bekommen konnte, und hoffe nun, hier diverse Hilfestellungen zu erhalten.

    Zunächst zu mir: ich bin 22 Jahre alt, wiege etwa 96kg und bin dabei 2,00m groß. Kraftsport betreibe ich seit ungefähr 3 Jahren.

    Mein Problem liegt nun weniger in der Ausführung der Übungen bzw. im Training allgemein - da mache ich generell gute Fortschritte - sondern eher auf der gesundheitlichen Seite:
    ich habe durch meine Größe bedingt schon immer gewisse Kreislaufprobleme, mit denen auch regelmäßig starke Kopfschmerzen einhergehen, und werde überdurchschnittlich oft krank (Erkältung, Grippe etc.), was mit ziemlicher Sicherheit nicht an meinem allgemeinen Lebensstil liegt.
    Ich mache regelmäßig Cardiotraining (Joggen und Radfahren; bei schlechtem Wetter auf dem stationären Drahtesel) und trainiere 3-4 mal pro Woche am Eisen. [img9] Ich achte selbstverständlich auch auf meine Ernährung, jedoch habe ich das Gefühl, dass ich an dieser Schraube noch etwas drehen kann.
    Könnt ihr mir aus Erfahrung zu Lebensmitteln raten, die sich sowohl zum Muskelaufbau eignen als auch zur Verbesserung des Immunsystems führen? Äpfel und Bananen esse ich jeden Tag und auch Gemüse kommt regelmäßig auf den Tisch, aber vielleicht gibt es ja etwas "exotischere" Nahrungsmittel, die ich einfach nicht auf dem Schirm habe? [img26]
    Auch mein Blutdruck ist laut Hausarzt etwas zu niedrig, wodurch die Kreislaufprobleme natürlich verstärkt werden. Gibt es Lebensmittel, die dem Kreislauf bzw. der allgemeinen Vitalität auf die Sprünge helfen?
    Auch Wasser trinke ich jeden Tag mindestens 3 Liter (ohne Kohlensäure).
    Mein Arzt konnte mir außer dem Ratschlag salzhaltiger zu essen nicht wirklich weiterhelfen. :046:

    Ich habe mich jetzt lange Zeit mit der Situation arrangiert, jedoch geht es mir mittlerweile echt auf den Senkel, dass ich krankheitsbedingt schon wieder 1 Woche (bis jetzt) das Training ausfallen lassen musste.

    Ich hoffe, dass das hier Leute lesen, die sich mit so etwas auskennen, und dass sich vielleicht auch ein paar Leidensgenossen zu dem Thema äußern können - ich wäre sehr sehr dankbar für Ratschläge, die auf Dauer Früchte tragen!


    Vielen Dank im Voraus und sportliche Grüße
    Felix
     
  2. bedee

    bedee Team Ernährung Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2008
    Beiträge:
    5.670
    Geschlecht:
    weiblich
    AW: Die richtige Ernährung bei Kreislaufproblemen

    Hmmm, bei deinen Symptomen würde ich mal für 2-3 Wochen eine histaminarme Ernährung ausprobieren (--> googeln).
    Histaminintoleranz soll zwar eher bei Frauen vorkomen, aber vielleicht hifts dir ja weiter?

    Welcher Art sind denn deine Kopfschmerzen? Richtung Migräne? Damit man sowas bestimmten Lebensmitteln zuordnen kann, muss man ein Ernährungstagebuch führen, in dem man auch das jeweilige Befinden einträgt.

    Ansonsten wären für ein stabileres Immunsystem besonders die Omega-3-Fette zu empfehlen, bei den Vitaminen vor allem D (--> Sonne!) sowie die Vits. A, C und die der B-Gruppe. Außerdem hilfreich sind Zink und Selen und die Aminosäuren Glutamin und Arginin. Und Kurkuma, um den Entzündungsstatus zu verbessern. Das war jetzt nicht als Empfehlung für Supplemente gedacht (obwohl man diesen Weg natürlich auch gehen kann), die genannten Nährstoffe kommen auch in Lebensmitteln vor. Entsprechende Tabellen gibts im Netz jede Menge, also spar ich mir die Mühe, die entsprechenden Lebensmittel hier reinzuschreiben;D

    Außerdem würde ich mir Gedanken über dein Verhältnis von Sport zu Regeneration und sonstigem Stress in deinem Leben machen. Vielleicht besteht da ein Ungeleichgewicht? Wie siehts mit dem Schlaf aus (Dauer, Qualität) und Dinge wie z.B. Rauchen/Alkohol gehören natürlich auch mit in die Gleichung.
     
  3. dozer

    dozer New Member

    Registriert seit:
    19. Juni 2014
    Beiträge:
    5
    AW: Die richtige Ernährung bei Kreislaufproblemen

    Hi bedee, danke für die hilfreiche Antwort!

    Ein Ernährungstagebuch ist wirklich eine gute Idee - die Kopfschmerzen gehen definitiv in Richtung Migräne und hauen mich selten auch mal komplett aus dem Leben. Fange gleich heute noch damit an. :)

    Von Histaminintoleranz habe ich noch nie etwas gehört, aber da werde ich mich erstmal belesen und dann ebenfalls mit dem Tagebuch verknüpfen. Bisher nehme ich neben Protein keine Supplemente, aber vielleicht sollte ich der Sache mal auf den Grund gehen und anhand des Tagebuchs feststellen, was mir am ehesten in der Ernährung fehlen könnte, und den Mangel dann gegebenenfalls durch Nahrungsergänzung aufbessern, wobei ich eigentlich der Meinung bin, dass ich mich ziemlich ausgewogen und gesund ernähre - Versuch macht kluch! [img17]

    In letzter Zeit habe ich auf der Arbeit relativ viel Stress und hatte vor allem in der letzten Klausurenphase (duales Studium) öfter mal Schlafprobleme - habe aber auch seit einigen Tagen meinen Kaffeekonsum erheblich runtergeschraubt und seitdem hat sich diese Problematik etwas verbessert - die Schlafqualität würde ich jedoch immernoch nicht als gut bezeichnen.
    Reichen eigentlich 6 Stunden Schlaf pro Nacht, wenn dieser qualitativ im grünen Bereich ist?
    Rauchen kommt für mich überhaupt nicht in die Tüte und Alkohol lasse ich mir auch bloß ganz selten mal schmecken.
    Ansonsten sehe ich in dem Sport eigentlich sowas wie mein Ventil, dass ich ordentlich aufdrehen kann, wenn ich abends von der Arbeit nach Hause komme und fühle mich danach immer viel entspannter.

    Jetzt bastele ich mir erstmal eine Tabelle für mein Tagebuch. :)


    Besten Dank nochmal!
     
  4. Angren78

    Angren78 Active Member

    Registriert seit:
    3. September 2012
    Beiträge:
    582
    AW: Die richtige Ernährung bei Kreislaufproblemen

    Hat der behandelnde Arzt ein (großes) Blutbild machen lassen? Ggf. sind bereits andere Laborwerte bekannt?
    (Unbedingt alle (Labor-)befunde sammeln!)

    Bei mir ist der niedrige Blutdruck besser geworden seit ich nicht mehr so viel Cardio (und dafür mehr Krafttraining) mache.
    Mehr Salz oder/und mehr Trinken reguliert der Körper, was bei mir kein Unterschied (langfristig) bezüglich des Blutdrucks macht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Juni 2014
  5. dozer

    dozer New Member

    Registriert seit:
    19. Juni 2014
    Beiträge:
    5
    AW: Die richtige Ernährung bei Kreislaufproblemen

    Eine Blutuntersuchung habe ich bislang nicht machen lassen, werde dies aber erfragen, wenn ich das nächste mal beim Doc bin - klingt nach einer guten Idee.

    Gegen die Kreislaufbeschwerden habe ich aktuell ein pflanzliches Mittel aus der Apotheke, das ich in akuten Fällen nehmen kann. Das hilft zwar gut, aber ist natürlich keine Dauerlösung. Ich will sowieso mehr Masse aufbauen, dann kann ich das gleich ausprobieren und Cardio etwas reduzieren - vielleicht nützt es ja.

    Danke für den Tipp!
     
  6. matten

    matten Team Lowtech/Fitness. Der Mattenschlinger Admin

    Registriert seit:
    15. März 2006
    Beiträge:
    13.774
    AW: Die richtige Ernährung bei Kreislaufproblemen

    ist das ein homöopathisches mittel oder eine heilpflanze/heilpflanzenetrakt/kombination, die/der konservativ angewendet wird? worum handelt es sich genau? welche pflanze/pflanzen werden verwendet?
     
  7. dozer

    dozer New Member

    Registriert seit:
    19. Juni 2014
    Beiträge:
    5
    AW: Die richtige Ernährung bei Kreislaufproblemen

    Es handelt sich um Korodin - Herz-Kreislauf-Tropfen. Schmeckt unglaublich ekelhaft, aber hilft akut angewendet ganz gut.
    Darin enthaltene Wirkstoffe sind Campher und Weißdornbeeren.

    Ich habe jedoch das Gefühl, dass die Kreislauf-Probleme seit kurzem etwas besser geworden sind, könnte das an dem in meinem neuen Proteinpulver liegen? Da ist Vitamin B6 zugesetzt, dem ja nachgesagt wird, dass es "wach" machen soll. Gestern und heute ist mir jedenfalls kein einziges mal schwarz vor Augen geworden. [img17]
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juni 2014
  8. Angren78

    Angren78 Active Member

    Registriert seit:
    3. September 2012
    Beiträge:
    582
    AW: Die richtige Ernährung bei Kreislaufproblemen

    Vitamin B6 ist an der Synthese von Diaminoxidase beteiligt, welches hilft Histamin abzubauen.
    Vielleicht hast Du doch eine von Bedee erwähnte Histaminintoleranz?
     
  9. dozer

    dozer New Member

    Registriert seit:
    19. Juni 2014
    Beiträge:
    5
    AW: Die richtige Ernährung bei Kreislaufproblemen


    Klingt logisch, danke für den Hinweis!
    Ließe sich so etwas behandeln oder gäbe es für mich dann nur die Möglichkeit, Histamine zu meiden? Ein Arzt kann eine Histaminintoleranz sicher auch eindeutig nachweisen, oder?
     
  10. Angren78

    Angren78 Active Member

    Registriert seit:
    3. September 2012
    Beiträge:
    582
    AW: Die richtige Ernährung bei Kreislaufproblemen

    Schau am besten mal hier zur Histaminintoleranz: Histaminintoleranz - netdoktor.at
     
  11. bedee

    bedee Team Ernährung Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2008
    Beiträge:
    5.670
    Geschlecht:
    weiblich
    AW: Die richtige Ernährung bei Kreislaufproblemen

    Soweit ich jetzt ausm Stegreif weiß, gibt es wohl verschiedene Tests zur Histaminintoleranz, von denen aber keiner so richtig zuverlässig ist. Deshalb gehen auch viele Ärzte den Weg über eine histaminarme Ernährung. Ein Provokationstest (viel Histamin zuführen bzw. Histaminausschüttung provozieren) wird nicht angewendet weil zu gefährlich (kann bis zum anaphylaktischen Schock gehen).

    Meiner Meinung nach kann diese Empfindlichkeit nach einer Zeit der Abstinenz zurückgehen. Ich selber hatte eine Zeit, in der Schweinefleisch bei mir Migräneattacken ausgelöst hat. 2-3 Anfälle pro Woche. Die Ursache habe ich erst durch den Verzicht auf Schweinefleisch herausgefunden. Am Anfang habe ich erst mal viel empfindlicher auf Schwein reagiert (und man glaubt gar nicht, wo das überall drin ist! Bestelle ein Putenschnitzel im Restaurant und die braten das in Schweineschmalz!!) aber nach ca. 3 Jahren ohne Schwein habe ich nicht mehr darauf reagiert.

    Wenn das bei dir also wirklich eine Histaminintoleranz ist, glaube ich nicht, dass du ein Leben lang Diät halten musst.
     
Die Seite wird geladen...